Inline-Fettanalyse sichert die Qualität und optimiert den Rohstoffeinsatz

Kontinuierlich unter Kontrolle

Steigende Anforderungen an Lebensmittelproduzenten schmälern die Margen: Wer auf dem hart umkämpften Markt bei wachsenden Kosten mit hochwertigen Produkten Handel und Verbraucher überzeugen will, muss entlang der gesamten Prozesskette nach Optimierungspotenzial suchen, um effizient und gewinnbringend zu wirtschaften. Ein neues Inline-Fettanalysesystem für die Fleischwirtschaft hilft hierbei.

Der neu entwickelte FatScan vom Tomra führt eine sensorbasierte Analyse des Fettgehalts von Fleisch in frischem und gefrorenem Zustand durch. Er kontrolliert zuverlässig Produkte in verschiedenen Formen und Größen, von Fleischabschnitten über Würfelfleisch bis hin zu Gewolftem. Die Anlage wird zur Standardisierung von Rohwaren sowie der Herstellung von Wurst, Hackfleisch, Burgerpatties und mehr eingesetzt. Sie unterstützt Anwender dabei, Produkte von einheitlicher Qualität zu erzeugen, Rohwaren durch Standardisierung und Klassifizierung effizienter einzusetzen und einzusparen, Fehlerquellen zu reduzieren sowie einen optimierten Wareneinkauf durch kontinuierliche Qualitätskontrolle der Rohstoffe vorzunehmen. So verhilft das Inline Fettanalysesystem, das sich gerade für mittelständische Unternehmen schnell rechnet, fleischverarbeitenden Betrieben zu einem noch effizienteren Rohstoffeinsatz und damit zu höheren Margen.

Inline-Fettanalyse für mehr Effizienz in der Fleischverarbeitung

Der FatScan nutzt die eigenentwickelte Transflektionstechnologie, die zwar auf herkömmlicher NIR-Spektroskopie basiert, aber im Gegensatz hierzu nicht nur eine reine Oberflächenanalyse ist. Hierdurch kann sowohl frisches als auch gefrorenes Fleisch mit gleich hoher Genauigkeit analysiert werden – und das auf der kompletten Bandbreite. Durch die eingebaute Waage ist das Produkt stets hundertprozentig unter Kontrolle. Bei der Inline-Fettanalyse entfällt die ständige Probenentnahme. Das reduziert mögliche Fehlerquellen und vermeidet unnötige und kostenintensive Stillstandzeiten. Das Inline-Fettanalysesystem FatScan steigert die Effizienz in der Fleischverarbeitung.

Einfache Reinigung und Netzwerkanbindung

Durch seine kompakte und mobile Bauweise lässt sich der FatScan gut in bestehende Linien integrieren. Sein Hygienic Design, abgestimmt auf die Anforderungen der Lebensmittelindustrie, und die leichte Zugänglichkeit vereinfachen die Reinigung unter Einhaltung höchster Hygienestandards: Das FDA-konforme Förderband lässt sich vollständig entfernen und der Edelstahlkorpus ist komplett abspritzbar. Dank der integrierten Rollen kann die Anlage von einer Person bewegt werden. Das anwenderfreundliche System mit selbsterklärender Oberfläche liefert Messdaten und Systemberichte in Echtzeit und als tägliche Reports. Die Software lässt sich zur vollständigen Rückverfolgbarkeit und Dokumentation aller Prozesse in das firmeninterne Netzwerk einbinden. Der FatScan überzeugt zudem durch seine schnelle Einsatzbereitschaft: Bei der Auslieferung ist das Gerät bereits für das gewünschte Produkt vorkalibriert. Dank der unkomplizierten und schnellen Wartung, die durch das weltweit präsente Service-Netz von Tomra durchgeführt wird, wird der Anlagenstillstand minimiert.



Titel LT
lupe

Diesen und weitere interessante Artikel finden Sie in der Ausgabe 6 von LEBENSMITTELTECHNIK

Nutzen Sie unsere vielfältigen Bezugsangebote und profitieren Sie von unserem breitgefächerten Fachinformationsangebot.

Einzelheft-Bestellung

Verpasste Ausgaben von LEBENSMITTELTECHNIK schnell und einfach nachbestellen. mehr

Probe-Abonnement

LEBENSMITTELTECHNIK drei Ausgaben lang kostenlos und unverbindlich kennenlernen. mehr

Abonnement

LEBENSMITTELTECHNIK zu Sonderkonditionen zugeschickt bekommen und nie wieder eine Ausgabe verpassen. mehr