Laborautomationssysteme führen exakte Dosierungen durch und sparen Materialkosten

Reproduzierbarkeit ohne Verluste

Wenn im Labor mit teuren oder gefährlichen Materialien experimentiert wird, sollte auf eine exakte Dosierung geachtet werden. In vielen Unternehmen werden solche Vorgänge noch immer von Hand durchgeführt, was viel Zeit kostet und oft einen überdurchschnittlichen Materialverbrauch mit sich bringt. Laborautomationssysteme, die sich sowohl zur Dosierung von flüssigen als auch von festen Stoffen einsetzen lassen, garantieren eine hohe Reproduzierbarkeit ohne Materialverluste.

Oftmals unterschätzen Unternehmen die finanziellen Vorteile eines automatisierten Systems zur Probenvorbereitung. „In vielen Labors bereiten die Mitarbeiter die Proben noch manuell vor. Dafür muss entsprechendes Equipment vorhanden sein, um die Lösungen und Stoffgemische entsprechend abwiegen zu können“, erklärt nevoLAB-Geschäftsführer Manfred Lorenz. Zudem bindet das Vorbereiten, Abwiegen und Abmessen der Proben Personal, kostet sehr viel Zeit und erfordert vor allem hohe Konzentration. Letzteres führt dazu, dass die Materialien trotz großer Sorgfalt häufig falsch bemessen werden.

Der Samplify XL übernimmt im Labor die Arbeit bei der Probenvorbereitung. © Nevolab

Deshalb hat nevoLAB den Samplify XL entwickelt: Das Laborautomationssystem eignet sich für den Einsatz in Einrichtungen, die täglich mit einer hohen Anzahl an Proben arbeiten und für die eine exakte Bemessung der Substanzen von essentieller Bedeutung ist. Die Standardversion wird mit Maßen von 960 x 600 x 600 Millimetern geliefert und kann bis zu 20 MTP 96/384 gleichzeitig bearbeiten. Der präzise Scara-Roboter lässt sich dank hoher Positioniergenauigkeit von 0,01 Millimetern für verschiedenste Pick-and-Place-Anwendungen einsetzen. So zum Beispiel für die Abmessung von Feststoffen wie etwa Salzen: Die Einwaagen werden mit einer Präzision von 0,1 Milligramm gemessen, dokumentiert und können in unterschiedliche Datenbanken oder Reports übertragen werden.

Individuell automatisiert

Mitarbeiter müssen nun nicht mehr über Stunden hinweg mit Pipette und Analysewaage große Mengen an Flüssigkeiten und Stoffgemischen abmessen und wiegen; die Einstellungen werden einfach über die eigens programmierte Software erledigt. Dadurch wird die Probenvorbereitung sehr präzise durchgeführt und einer Materialverschwendung vorgebeugt. Die notwendigen Parameter können zudem aus dem Labor-Informations- und Management-System (LIMS) als Excel-Datei exportiert und von der Software ausgelesen werden. Die Automationsexperten von nevoLAB passen den Samplify XL individuell an die Bedingungen vor Ort an. „Bevor ein solches System installiert wird, muss zunächst geklärt werden, mit welchen Stoffen und Flüssigkeiten gearbeitet wird. Arbeitet ein Labor häufig mit säurehaltigen Aufschlusslösungen, die auch die Materialien des Pipettierroboters angreifen können, wird das Gerät durch eine Beschichtung aus beständigen Hochleistungswerkstoffen wie zum Beispiel PTFE oder Halar geschützt“, erläutert Lorenz. Die Geräte lassen sich dabei ganz auf den Bedarf des jeweiligen Labors abstimmen. So bietet nevoLAB unter anderem RFID-Pens, Barcode Reader, Fußschalter sowie Spritzen an, mit denen sich die smarten Geräte ohne großen Aufwand erweitern lassen. Besonders bietet sich die Kombination mit einem System zur berührungslosen Bedruckung an. Auch die Integration bereits bestehender Systeme und Geräte anderer Hersteller, beispielsweise Waagen, ist leicht möglich.


Titel LT
lupe

Diesen und weitere interessante Artikel finden Sie in der Ausgabe 6 von LEBENSMITTELTECHNIK

Nutzen Sie unsere vielfältigen Bezugsangebote und profitieren Sie von unserem breitgefächerten Fachinformationsangebot.

Einzelheft-Bestellung

Verpasste Ausgaben von LEBENSMITTELTECHNIK schnell und einfach nachbestellen. mehr

Probe-Abonnement

LEBENSMITTELTECHNIK drei Ausgaben lang kostenlos und unverbindlich kennenlernen. mehr

Abonnement

LEBENSMITTELTECHNIK zu Sonderkonditionen zugeschickt bekommen und nie wieder eine Ausgabe verpassen. mehr