Hygienische Servomotoren sorgen für Effizienz in der Backwarenproduktion

Schneller zum perfekten Vorteig

Der JetMix ist eine Lösung zur vollautomatisierten Vor- und Sauerteigproduktion in Großbäckereien. Leistungsfähigen Edelstahlservomotoren verbinden hohe Produktivität mit maximaler Hygiene. Die Antriebe lassen sich mit nur einem Kabel an die Servoregler anschließenn und bieten so weniger Anhaftungsfläche für eventuelle Verschmutzungen.

In Großbackbetrieben kommen bei der Zubereitung von Vorteigen zunehmend neue Technologien zum Einsatz. So vermengt der kompakte JetMix von Bühler Mehl und Wasser nicht mechanisch, sondern durch effektive Hydratisierung. Bei dem kontinuierlichen Verfahren wird jedes Mehlpartikel gleichmäßig in einem fein zerstäubten Wassernebel benetzt. Das Resultat überzeugt Anwender vor allem durch seine Effizienz und die hohe Qualität des feinsämigen Vorteigs.


Präzise Dosieren dank Servoantrieb

Antriebstechnisch besteht der JetMix aus vier Servoachsen: Zwei bilden den Pumpenantrieb für das Wasser und den Weitertransport des Vorteigs, jeweils eine treibt die Dosierschnecke sowie das Schleuderrührwerk an. „Dort wird das Mehl radial beschleunigt, damit wir einen schön geformten Mehlring erhalten“, beschreibt Heinz Lauermann, Teamleiter Material Handling Powder & Liquids bei Bühler. Dem durch Zentripetalkraft entstehenden Mehlring wirkt im Mischrohr ein Wassernebel entgegen, der von außen durch feine Düsen mit einer servomotorisch angetriebenen Pumpe eingebracht wird. Der Druck lässt sich durch den präzise arbeitenden Servoantrieb exakt regeln. Diese Präzision ist deshalb notwendig, weil im Kontaktbereich Mehl und Wasser eine Verbindung eingehen, die frei ist von Teigknollen. „Mechanische Knetverfahren sind immer mit einem hohen Energieeintrag verbunden. Mit dem JetMix sind wir bei der Herstellung von Vorteigen wesentlich schneller und energieeffizienter“, unterstreicht Lauermann. Die Anlage ist mit hygienischen Edelstahlservomotoren der Reihe AKMH von Kollmorgen ausgestattet.

Die Einkabelanschlusstechnik der AKMH-Servomotoren bringt hygienische Vorteile.

Ein besonderes Augenmerk wurde bei der Konstruktion der Anlagenreinigung gewidmet. Denn je länger die Reinigung dauert, desto weniger Backwaren können die Unternehmen herstellen. Für Bühler stand deshalb bei der Entwicklung des JetMix fest, dass dieser CIP-fähig zu sein hat. Die Motoren müssen dafür mit einer höheren Drehzahl arbeiten als in der Produktionsphase. „Das war bei der Auslegung der Antriebe ein wichtiges Thema, um Wassergeschwindigkeiten von bis zu drei Metern pro Sekunde zu erhalten, damit bei Reinigungen Teigreste nicht an den Wandungen kleben bleiben“, so Lauermann. „Ferner müssen die Motoren so viel Leistung liefern, dass sie auch einen Molch durch die Rohrleitungen drücken können.“ Dieser schmiegt sich an die Wandungen an und schiebt den im Rohr verbliebenen Teig in den Fermentationsbehälter. Brotfabriken verschwenden auf diese Weise weniger Lebensmittel und belasten das CIP-System sowie die kommunale Kläranlage weniger.

Entwickelt gemäß EHEDG-Richtlinien

Heinz Lauermann bezeichnet den Griff zu den AKMH-Motoren von Kollmorgen auch äußerlich als „richtungsweisend“. Der Einsatz von Edelstahl 1.4404 macht die Antriebe korrosionsbeständig gegenüber aggressiven Reinigungsmitteln. Die Ausführung aller Kanten mit Radien von mindestens drei Millimetern sowie die Oberflächengüte mit Rauheit kleiner 0,8 Mikrometer verhindert Schmutzablagerungen. Damit die Installation beim JetMix ebenfalls ihren Teil zur Hygiene beiträgt, werden die AKMH-Edelstahlmotoren mit nur einem Kabel inklusive Rückführung an die Servoregler angeschlossen. Weniger Verkabelung wirkt sich positiv auf die Hygiene und die Betriebssicherheit aus. „Das Rückführungssystem in das Motorkabel zu integrieren, hat Kollmorgen bestens gelöst“, würdigt Lauermann und spricht von einem hygienischen Antrieb inklusive „sehr schön abgerundeter Motorbefestigung.“ Die kompakten Einheiten in verschiedenen Baugrößen sind auch außerhalb der Backbranche vor allem in Maschinenbereichen mit direktem Produktkontakt sowie aseptischen Prozessen im Einsatz. Der AKMH-Edelstahlservomotor führt die Verlustwärme gut nach außen ab und senkt damit das Derating. Folglich liefert die FDA-zertifizierte und gemäß EHEDG-Richtlinien entwickelte Baureihe höhere Dauerdrehmomente bei kleinerem Volumen.


Titel LT
lupe

Diesen und weitere interessante Artikel finden Sie in der Ausgabe 7-8 von LEBENSMITTELTECHNIK

Nutzen Sie unsere vielfältigen Bezugsangebote und profitieren Sie von unserem breitgefächerten Fachinformationsangebot.

Einzelheft-Bestellung

Verpasste Ausgaben von LEBENSMITTELTECHNIK schnell und einfach nachbestellen. mehr

Probe-Abonnement

LEBENSMITTELTECHNIK drei Ausgaben lang kostenlos und unverbindlich kennenlernen. mehr

Abonnement

LEBENSMITTELTECHNIK zu Sonderkonditionen zugeschickt bekommen und nie wieder eine Ausgabe verpassen. mehr