Betriebsbedarf

ISO 21469-zertifiziert: Bechem setzt bei der Herstellung von H1-Schmierölen auf moderne Anlagentechnik mit Prozessdatenüberwachung.

H1-Schmierstoffe: Bechem mit ISO 21469-Zertifizierung

20.03.2018: In seinem Werk in Sachsen-Anhalt hat der Hagener Spezialschmierstoffhersteller Bechem zwei komplett neue Fertigungslinien installiert, eine für konsistente Schmierstoffe und eine für Schmieröle der Berusynth Reihe, bei denen in den nächsten Wochen die Produktion starten soll.

OmronFür die ersten Produkte seines H1-Schmierstoffsortiments hat Bechem erfolgreich eine ISO 21469-Zertifizierung durchgeführt, weitere sollen folgen. Das Zertifikat ergänzt bestehende H1-Zertifikate um Hygieneanforderungen. Die internationale Norm legt Definitionen und Hygieneanforderungen hinsichtlich der Zusammensetzung, Herstellung und Verwendung spezieller Schmierstoffe fest, bei denen ein unbeabsichtigter Lebensmittelkontakt nicht auszuschließen ist und fordert auf Basis einer Risikobeurteilung eine Strategie zur Auswahl hygienebezogener Maßnahmen.

Die ISO-Zertifikate fungieren als Materialnachweis für Schmierstoffe, die gemäß GMP-Anforderungen (Good-Manufacturing-Practice) in der pharmazeutischen Industrie zu beschaffen sind. Auch in den Bereichen Lebensmittel und Kosmetik helfen sie, eine gute Herstellungspraxis mit Blick auf den Verbraucherschutz zu belegen.

ISO 21469-zertifiziert: Bechem setzt bei der Herstellung von H1-Schmierölen auf moderne Anlagentechnik mit Prozessdatenüberwachung.

Rohstoffe & Zutaten: Mineralsalze für die Lebensmittelindustrie

20.03.2018: Zum ersten Mal ist Dr. Paul Lohmann, ein führender Anbieter von hochwertigen Mineralsalzen für die Lebensmittel- und Nahrungsergänzungsmittelindustrie, auf der Anuga FoodTec vertreten. Die Produkte finden Anwendung bei der Anreicherung von Lebensmitteln wie Säuglingsnahrung oder als gut bioverfügbare Rohstoffe für Nahrungsergänzungsmittel. Das Portfolio umfasst über 400 verschiedene Mineralsalze, wie Calcium, Eisen, Magnesium und Zink, deren Qualitäten durch Pharmakopöen, Lebensmittelrichtlinien oder kundenspezifische Spezifikationen festgelegt sind.

ISO 21469-zertifiziert: Bechem setzt bei der Herstellung von H1-Schmierölen auf moderne Anlagentechnik mit Prozessdatenüberwachung.

Raucharomen: Gleichmäßige und stabile Oberflächenbräunung:

16.03.2018: Ob in Brat-, Back- oder Frittierprozessen, eine schöne Kruste sowie die gleichmäßige Bräunung von Lebensmitteln ist eine Herausforderung. Red Arrow hat dafür eine Technologie zur Beschleunigung der Maillard-Reaktion entwickelt, die in Köln vorgestellt wird. Ihr Einsatz beeinflusst die Krustenbildung positiv und erzielt ein stabiles Bräunungsergebnis. Die natürliche braune Back- und Bratfarbe wird zudem bei deutlich niedrigeren Temperaturen erzielt. Auf diese Weise werden Produktionszeiten verkürzt, der Energiebedarf gesenkt und der Garverlust um bis zu 50 Prozent verringert. Die Vorführung der Maillard-Reaktion, in Kombination mit speziellen Savory-Aromen, zählt zu den Highlights am Stand auf der Anuga FoodTec. Produkte wie Hamburger, Pizza, Kartoffelpuffer und Plunderteig werden live produziert und können direkt verkostet werden.

Zusätzlich will Red Arrow in Köln die Vorteile seiner CleanSmoke-Räuchertechnologie demonstrieren. Neben Farbe, Konsistenz und Geschmack geht es dabei auch um die Konservierung. Außer CleanSmoke, der für das Räuchern von Lebensmitteln in Räucheranlagen verwendet wird, bietet das Bremer Unternehmen ein weitreichendes Sortiment an klassischen Raucharomen an. Es gibt sie in trockener Form als Pulver oder flüssig in Öl oder Wasser gelöst, was die individuelle Anwendung für unterschiedliche Lebensmittel vereinfacht.

Auf der Anuga FoodTec stellt Lewa die Ecodos hygienic-Pumpen am Stand seines Partners Pomac Pumps vor.

OmronHygienepumpen: Sicher fördern dank druckfester Membran

16.01.2018: Bei Produktionsabläufen, die hohen Hygienestandards unterworfen sind, müssen sich die Anlagen durch eine zuverlässige Arbeitsweise auszeichnen. Lewa erreicht dies bei der Pumpenserie Ecodos durch eine vierlagige Membrankonstruktion – bestehend aus zwei Arbeitsmembranen, einer Überwachungsmembran und einer druckfesten Sicherheitsmembran mit integriertem Überwachungsmechanismus. Durch die spezielle Konstruktion ist das System langlebiger, hermetisch dicht und leckagefrei. Als Material hat sich 1.4435-Edelstahl mit reduziertem Kohlenstoff- und Ferritgehalt etabliert. Er eignet sich für Pumpenköpfe in Arbeitsbereichen mit Drücken bis 20 bar und Medientemperaturen von 80 Grad Celsius. Die Reinigung der produktberührten Oberflächen wird bei der Hygienic-Variante der Pumpe durch die Verwendung von Köpfen aus Polypropylen (PP) oder elektropoliertem Edelstahl mit einer Oberflächenrauigkeit kleiner 0,5 Mikrometer erreicht.

Omron

Der EHEDG-zertifizierte Stellfuß von Ganter erfüllt hohe Hygieneansprüche.

Normelemente: Hygienisch gemäß EHEDG

04.12.2017: Mit einer speziellen Serie seiner Normelemente erfüllt Ganter die Anforderungen der EHEDG und des 3A Sanitary-Standards. Derzeit bietet das Unternehmen unter dem Label “Hygienic Design“ verschiedene Varianten von Knöpfen, Griffen, Klemmhebeln, Stellfüßen und Schrauben an, die konstruktiv auf minimale Verschmutzung sowie einfache Reinigung optimiert sind. Als Material kommt nichtrostender Edelstahl zum Einsatz, dessen Oberflächen gleitgeschliffen oder poliert sind. Die Oberflächenrauigkeit liegt unter Ra 0,8 Mikrometer, weshalb sich Schmutzpartikel nicht festsetzen können.

Abwasserbehandlung: Stufenweise zur Direkteinleitung

04.12.2017: Zu den jüngsten Projekten von EnviroChemie gehört der Neubau einer Kläranlage für einen russischen Lebensmittelbetrieb. Die Reinigungsleistung sollte an die erweiterte Produktion von Saucen und Ketchup angepasst werden. Gleichzeitig sind die strengen russischen Grenzwerte für Direkteinleiter sicher einzuhalten, in diesem Fall die für Fett, CSB und Phosphor. Durchschnittlich 1.200 Kubikmeter Abwasser pro Tag werden in der Anlage behandelt. Sie besteht aus mehreren Stufen: einem Fettabscheider, einer Flotationseinheit, einer aeroben Behandlung mit Denitrifikation und Nitrifikation sowie aus einer speziellen Nachreinigungsstufe mit chemischer Konditionierung, Filtration, Aktivkohleadsorption und Oxidation.

© LT Food Medien-Verlag GmbH 2018