Logo LT

Automatisierung

Wild

Beim neuen Cobotta ist die Steuerung in den Roboterarm integriert. © Denso

Mensch-Roboter-Kollaboration: Kompakt und einfach bedienbar

11.06.2018: Denso präsentiert auf der diesjährigen automatica den neuen Cobotta, einen kompakten Roboter für die Mensch-Roboter-Kollaboration. Dieser soll dank seines umfassenden Sicherheitskonzeptes, seiner Portabilität und der einfachen Handhabung einen neuen Standard im MRK-Segment setzen. Mit seinem Eigengewicht von nur vier Kilogramm und einer in den Roboterarm integrierten Steuerung ist das Gerät gut zu transportieren und sofort einsatzbereit. Dazu ist es leicht zu bedienen, denn der Cobotta bietet eine grafisch gestaltete App. Der elektrische Greifer und eine Kamera ergänzen die intuitiv-einfache Erstellung unterschiedlichster Applikationen im industriellen Umfeld.

Die brandneue Scara-Baureihe TS2 ist jetzt modular aufgebaut und verfügt erstmals über die Stäubli eigene JCS-Antriebstechnik.

Robotik-Innovation mit vier Achsen

16.04.18: Auf der Achema unterstreicht Stäubli seine Lösungskompetenz für die Automation in sensitiven Umgebungen. Zu den Highlights auf dem Messestand zählen die Premiere der neuen TS2 Scara-Generation, mit der Stäubli in eine bis dato unerreichte Leistungsklasse vordringt. Die komplette Neuentwicklung der Vierachser mit patentierter JCS-Antriebstechnik ermöglicht kürzeste Zykluszeiten sowie ein wegweisendes Hygienedesign, das neue Einsatzmöglichkeiten in sensitiven Umgebungen erschließen soll.

Die von Grund auf neu konstruierten Roboterarme sind jetzt modular aufgebaut und verfügen erstmals über eigenentwickelte Hohlwellenantriebe, die bereits bei den Sechsachsern Maßstäbe setzen. Diese Antriebstechnik ist der Schlüssel für ein einzigartiges Reinraumdesign, bei dem außenliegende Leitungen endgültig der Vergangenheit angehören. Die Roboter sollen bereits kurz nach Markteinführung in Sonderausführungen für Pharma-, Medical- und Food-Einsätze bereitstehen. Die Roboterfamilie besteht aus vier Mitgliedern, namentlich TS2-40, TS2-60, TS2-80 und TS2-100. Mit letzterem erweitert Stäubli die Vorgängerbaureihe, die Reichweiten von 400 bis 800 Millimeter abdeckte um einen großen Vierachser mit Arbeitsradius von 1.000 Millimetern.

Ende April stellt Aventics seine neuen Zylinder auf der Hannover Messe vor.

Sichere Fernwartung: HMIs mit vorinstallierter Security Software

22.11.2017: Die Vernetzung von Menschen, Maschinen oder Sensoren im Industriesektor steigt stetig. Die Neuerungen fördern eine hocheffiziente, intelligente und flexible Produktion. Allerdings steigt damit auch die Bedrohung durch Cyberkriminalität. Um die Industrial Security zu bewahren, bietet Baumüller mit Ubiquity eine sichere Lösung für die Fernwartung von Maschinen und Anlagen an. Ubiquity ist eines der ersten Softwareprodukte im Bereich industrieller Fernwartung, das nach IEC 62443-3-3 zertifiziert worden ist und damit den Anforderungen des Grundschutzkataloges des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) entspricht. Die Ubiquity-Laufzeitumgebung ist in alle windows-basierten HMIs von Baumüller vorinstalliert und kann mit einer Domäne verbunden werden. Fernwartung bietet die Möglichkeit der schnellen und präzisen Analyse, Diagnose, Handlungsempfehlung und Fehlerbehebung. Das spart Zeit und Kosten. Ubiquity steigert somit die Produktivität und Effizienz von Maschinen.

Ende April stellt Aventics seine neuen Zylinder auf der Hannover Messe vor.

Antriebstechnik: Washdown-fähige Lösungen für die Getränkeindustrie

23.10.2017: Nord Drivesystems hat auf der drinktec neue branchenspezifische Antriebslösungen vorgestellt, darunter eine Vielfalt an Antriebssystemen mit washdown-optimiertem Aluminiumgussgehäuse. Die leichten, korrosionsunanfälligen Getriebe, Glattmotoren, Frequenzumrichter und Motorstarter versprechen eine besonders einfache Reinigung.

Für Aluminiumantriebe bietet Nord die Antikorrosionsbehandlung nsd tupH, die gemäß FDA Title 21 CFR 175.300 für Getränke- und Lebensmittelanwendungen zugelassen ist. Bei dem Verfahren wird keine Beschichtung aufgebracht, sondern das Material bis tief unter die Oberfläche gehärtet. Selbst die Reinigung mit Hochdruckdampfstrahlern und der Einsatz mit Medienkontakt sind unproblematisch. DIN- und Normteile sowie die Abtriebswellen sind bei den Antrieben mit nsd tupH standardmäßig aus Edelstahl ausgeführt. Die lüfterlosen Glattmotoren tragen nicht zur Verbreitung von Keimen bei und gewährleisten zudem eine hohe Laufruhe. Sie sind als Synchron- und Asynchronmotoren erhältlich und erfüllen die Effizienzklassen IE2 und IE3 (asynchron) und IE4 (synchron).

Engelsmann

Palettierung von abgefüllten Säcken nach vorgegebenem Lagenbild mit einem Robotersystem von Koch

Palettierroboter: Planung und Realisierung schlüsselfertiger Gesamtanlagen

18.09.2017: Für die Jäckering Mühlen- und Nährmittelwerke hat Koch eine schlüsselfertige Gesamtanlage zur Sackpalettierung realisiert, in der ein Roboter mit Weizenstärke und Weizengluten befüllte Gebinde palettiert. Die Anlage, die über eine Schnittstelle mit der Steuerung der vorgelagerten Absackanlage kommuniziert, umfasst zudem die zu- und abführende Fördertechnik, einen Stretchwickler sowie die komplette Sicherheitstechnik.

Neben den zu palettierenden Säcken durchlaufen auch Big Bags die Anlage. Koch wird sich auf der Powtech als Generalunternehmer für die Planung und Realisierung individueller Gesamtanlagen von der Abfüllung oder Primär-Verpackung über die Depalettierung und Palettierung bis hin zur versandfertigen Palette präsentieren. Der Roboterspezialist aus dem Westerwald ermöglicht durch Schnittstellen zum kundenseitigen ERP-System durchgängige Auftragssteuerungen und -verfolgungen.

Wild

Die Bedien- und Beobachtungssysteme Simatic HMI verfügen über brillante Displays und ermöglichen ergonomisches Bedienen.

Steuerungssysteme: Der Weg zur Digital Factory

04.09.2017: Mechanik, Elektrik, Automatisierung – Currax stärkt seine Vorreiterrolle und baut mit IDS Digital sein Portfolio aus. Neben den bewährten Komponenten und dem individuellen Engineering ganzer Lösungen, bietet der Hamburger Antriebsspezialist nun auch Totally Integrated Automation an. Auf dem Weg zu Industrie 4.0 mit cloud-basiertem Engineering ist das Unternehmen den nächsten Schritt gegangen und hat die Siemens Simatic S7 Steuerungssysteme aufgenommen. Damit bietet es seinen Kunden ein gebündeltes Leistungsspektrum für ihre Digital Factory.

Lösung mit vielfältigen Anschlussmöglichkeiten

Zu den Steuerungssystemen sind bei Currax auch die kompatiblen Bedien- und Beobachtungssysteme Simatic HMI erhältlich. Die einzelnen Komponenten lassen sich durch den konsequenten Einsatz offener, standardisierter Schnittstellen in Hard- und Software in die Automatisierung integrieren. Sie sind laut Anbieter sowohl für die Panel-basierte als auch für die PC-basierte Einplatz- und Mehrplatzlösung geeignet. Vom einfachen Tastenbedienfeld über mobile und stationäre Bediengeräte bis hin zum Alleskönner für anspruchsvolle Applikationen bieten sie eine optimale Lösung mit vielfältigen Anschlussmöglichkeiten.

Ende April stellt Aventics seine neuen Zylinder auf der Hannover Messe vor.

Roboter: Geschlossene Bauform für hygienische Anwendungen

10.05.2017: Mit dem M-20iB/25C hat Fanuc einen reinraumtauglichen Roboter entwickelt, der auf dem Modell M-20iB/25 basiert. Aufgrund seines mechanischen Designs, der hervorragenden Verarbeitung, des High-End-Finish und der hohen Verfügbarkeit ist dieser weiß lackierte Roboter prädestiniert für den Einsatz in einer Reinraumumgebung oder im Second-Food-Bereich. Seine Traglast reicht bis 25 Kilogramm, die maximale Reichweite bis 1.853 Millimeter. Herausragende Merkmale sind die komplett geschlossene Bauform und die hohe Dynamik. Die Schutzklasse IP67 wird schon bei dem Grundmodell M-20iB/25 erreicht. Durch die Weiterentwicklung der mechanischen Einheit sowie zusätzliche konstruktive Maßnahmen wurde so aus der Basisversion der Reinraumroboter M-20iB/25C mit der Schutzklasse ISO 5.

Wild

Ende April stellt Aventics seine neuen Zylinder auf der Hannover Messe vor.

Pneumatik: Neue Zylinderserie für die Lebensmittelindustrie

31.03.2017: Mit zwei Zylinderserien nach ISO-Standards erweitert Aventics sein Angebot an Aktoren für Anwendungen mit hohen Hygieneanforderungen. Erstmals zu sehen sind die Zylinder CCL-IS und CCL-IC auf der diesjährigen Hannover Messe. Sowohl der Standardzylinder CCL-IS nach ISO 15552 als auch der Kompaktzylinder CCL-IC nach ISO 21287 entsprechen den Grundsätzen des hygienischen Designs. Die Zylinderkörper bestehen aus anodisierten Aluminium, die Schrauben und Kolbenstange aus rostfreiem Edelstahl. Das Material der Abstreifer und die Schmierstoffe sind außerdem von der amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zugelassen.

Der CCL-IS ist in acht Baugrößen erhältlich und umfasst Durchmesser von 25 bis 125 Millimeter. Der maximale Hub beträgt 2.750 Millimeter. Anwender können je nach Anforderung eine elastische oder eine pneumatische Dämpfung wählen. Ohne weiteres Spezialwerkzeug lassen sich die Näherungssensoren der Serie ST6 einbauen. Mit seinen neun Baugrößen deckt der Kompaktzylinder CCL-IC dagegen den Durchmesserbereich von 16 bis 100 Millimeter ab. Der Hub wird von einem darauf abgestimmten Näherungssensor der ST6-Familie erfasst und beträgt maximal 500 Millimeter. Der CCL-IC lässt sich direkt und ohne zusätzliche Befestigungselemente montieren. Über die Engineering Tools von Aventics können Anwender die Clean Line-Zylinder online konfigurieren.

Die Highspeed-Pick-and-Place-Lösung von Codian Robotics ist auch als wasserfestes Modell erhältlich.

Companion Specification: Schnittstellenfrei vom Sensor bis zur Cloud

23.03.2017: Die Ethernet Powerlink Standardization Group (EPSG) zeigt vom 14. bis 16. März auf der Embedded World in Nürnberg, wie eine vollständig schnittstellenfreie Kommunikation von der Sensor- bis zur ERP-Ebene und in die Cloud funktioniert. Basis dafür ist eine Companion Specification, die beschreibt, wie Nutzdaten zwischen dem Powerlink- und dem OPC-UA-Protokoll ausgetauscht werden können. Auf der SPS IPC Drives 2015 hatten EPSG und OPC Foundation in einem gemeinsamen Memorandum of Understanding eine intensive Zusammenarbeit angekündigt. Seitdem haben technische Teams der beiden Nutzerorganisationen an der Companion Specification gearbeitet, die nun fertiggestellt ist und demnächst auf der Website der EPSG veröffentlicht wird. Auf der diesjährigen Embedded World wird gezeigt, wie Informationen von einem Powerlink-Slave direkt in übergeordnete Systeme oder andere Anlagenteile übertragen werden. Damit wird eine der größten Herausforderungen bei der Umsetzung des Industrial Internet of Things gelöst: Die Grenze zwischen IT und Automatisierung verschwindet.

Wild

Die Highspeed-Pick-and-Place-Lösung von Codian Robotics ist auch als wasserfestes Modell erhältlich.

Pick and Place: Genaue und schnelle Bewegungen

09.02.2017: In Zusammenarbeit mit dem Roboterhersteller Codian Robotics hat Mitsubishi Electric seine Melfa-Reihe von kompakten Scara- und Knickarmrobotern um Delta-Roboter erweitert. Servo-Motion-Technologie ermöglicht genaue und schnelle Bewegungen. Über die intuitive Roboter-Programmier-Software lassen sich die neuen Modelle einfach bedienen und programmieren. Die Delta-Roboter eignen sich für Pick-and-Place-Anwendungen von leichten Objekten und lassen sich durch ihre Vielzahl an Schnittstellen einfach integrieren. Die Partner haben auch ein spezielles wasserfestes Modell entwickelt, das aus hygienisch zugelassenen Materialien besteht und in häufig zu reinigenden Umgebungen wie der Lebensmittel- und Getränkeindustrie einsetzbar ist.

Wild

Der ölfreie All-in-One-Antrieb eignet sich insbesondere für den Einsatz in Förder- und Modulbändern sowie in Rollenbahnen.

Synchron-Trommelmotor: Leistungsstark und effizient

05.01.2017: Ob bei schnellen Sortern, dem Ein- und Ausschleusern über Pick &Place Anwendungen oder in Förderkörben für Hochregaltechnik: Für all diese Applikationen bietet Momentum Technologies einen platzsparenden MTS Synchron-Trommelmotor. In Edelstahlausführung eignet sich der ölfreie All-in-One-Antrieb insbesondere für den Einsatz in Förder- und Modulbändern sowie in Rollenbahnen in der Lebensmittelindustrie. Die Antriebskomponente erfüllt die Anforderungen an das Energieeffizienz-Niveau IE5 und richtet sich an Hersteller, die trotz wenig Platz eine hohe leistungsdichte benötigen. Laut Hersteller erreicht der Trommelmotor besonders niedrige Betriebstemperaturen sowie ein hohes Drehmoment.

Bis zu 380 Watt auf kleinstem Raum
Der MTS113 Synchron Motor mit 113 mm Durchmesser deckt das weiteste Leistungsspektrum ab. Er ist mit einer Nennleistung bis zu 1.000 Watt erhältlich und mit einer Fördergeschwindigkeit von mehr als 1,5 m/s für besonders durchsatzstarke Logistikstrecken ausgelegt. In Förderanlagen mit noch beengteren Platzverhältnissen kommt der MTS82 mit 82 mm Durchmesser und maximal 380 Watt Nennleistung zum Einsatz.

© LT Food Medien-Verlag GmbH 2018