nocado
nocado

Intralogistik

Interroll

Zu den typischen Einsatzfeldern von Spiralgliederbändern in Lebensmittelbetrieben gehören Mehretagentrockner.

Spiralgliederbänder: Bis zu sechs Meter breit

26.07.2017: Spiralgliederbänder kommen in zahlreichen industriellen Anwendungen wie in Mehretagentrocknern zum Einsatz. Überall dort, wo nahtlose Gurte unverzichtbar sind, tragen sie zur Effizienz bei. GKD hat sein Prozessbandportfolio jetzt um Spiralgliederbänder erweitert. Je nach Einsatzzweck können die Spiralen aus Rund- oder Flachdrähten antistatisch oder mit verbesserter Abrasionsbeständigkeit ausgerüstet werden. Im weiteren Fertigungsprozess werden sie automatisch ineinander gefügt und mit einem Steckdraht zu bis zu sechs Meter breiten Spiralgliederbändern verbunden. Das Fügen und der Querstab verleihen ihnen Stabilität und Spurtreue.

Interroll

Der leistungsstarke Synchron-Trommelmotor von Interroll sorgt für hohe Bandgeschwindigkeiten.

Trommelmotor: Starker Antrieb für Bandförderer

29.06.2017: Interroll hat nach eigenen Angaben den weltweit stärksten Synchron-Trommelmotor für Bandfördersysteme mit einer nachgewiesenen Leistung von bis zu 1,1 Kilowatt hat auf den Markt gebracht. Der Antrieb besticht durch ein hohes Drehmoment und eine starke Bandzugskraft. Somit ist er vor allem für hohen Durchsatz von Fördergütern geeignet.

Zeitsparend dank EHEDG-Design
Der Motor ermöglicht Bandgeschwindigkeiten von bis zu 3,34 Metern pro Sekunde und bewältigt mühelos auch steile Beschleunigungs- und Abbremsrampen. Er ist komplett aus Edelstahl gefertigt, wodurch insbesondere der Lebensmittelindustrie eine Antriebslösung zur Verfügung steht, die höchste Hygieneansprüche erfüllt. Im Vergleich zu Lösungen mit traditionellen Getriebemotoren sind die Reinigungs- und Desinfektionszeiten um bis zu 30 Prozent kürzer. Konstruktion und Design des vollständig geschlossenen Antriebes entsprechen den Richtlinien der EHEDG.

Interroll

Zwei ans Warenwirtschaftssystem angebundene Roboter palettieren auf 20 Stellplätze.

Palettieranlage: Intelligente Anbindung für Logistikzentrum

19.05.2017: Zum Jahresbeginn wurde im Logistikzentrum eines schweizerischen Herstellers von Kunststoffverpackungen für Lebensmittel eine neue Zentralpalettierung mit intelligenter Anbindung an das bestehende Warenwirtschaftssystem in Betrieb genommen. Herzstück der Anlage sind zwei Roboter von roTeg.



Mit bidirektionaler Kommunikation

Die Produkte gelangen über Fördereinrichtungen in die Logistikhalle. Dort übernehmen die beiden Palettierroboter mit je zehn zugeordneten Stellplätzen die Packstücke und sorgen selbstständig für die Produktzuordnung. Ein Verfahrwagen versorgt die Anlage mit Leerpaletten und übernimmt den Transport der vollen Paletten zum zentralen Stretcher. Besonders intelligent gelöst ist die Anbindung der Roboter an das Warenwirtschaftssystem mit integrierter Etikettierlösung für die versandfertigen Paletten. Die bidirektionale Kommunikation zwischen den roTeg-Robotern und dem ERP-System ermöglicht nicht nur das direkte Buchen der fertigen Paletten, sondern auch eine individuelle Etikettierung mit Kunden- und Versandzieldaten.

Interroll

Von der Steuerung bis hin zu Getriebemotoren sowie durch alle Elektronikprodukte steht der neue Automatisierungsbaukasten Movi-C zur Verfügung.

Antriebstechnik: Mehrwerte durch Vernetzung und Automation

17.04.2017: Die intelligente Vernetzung von Menschen-Maschinen-Produkten ist einer der Treiber, den auch SEW-Eurodrive frühzeitig erkannt hat. Daher zeigt der Technologieführer aus Bruchsal auf der diesjährigen Hannover Messe viele Neuheiten in den Bereichen Automatisierung und Antriebstechnik. Mit dem Applikations-Umrichter Movidrive modular stellt das Unternehmen den ersten Baustein aus dem neuen Automatisierungsbaukasten Movi-C vor.

Neue Option für den oberen Leistungsbereich
Durch seine zahlreichen vorteilhaften Eigenschaften ergeben sich deutliche Mehrwerte für die Anwender, zum Beispiel die vollständige Durchgängigkeit: Vertikal von der Steuerung bis hin zu Getriebemotoren sowie horizontal durch alle Elektronikprodukte steht der gesamte Automatisierungsbaukasten zur Verfügung. Neuerungen in den klassischen Segmenten finden sich mit dem Stirnradgetriebe R127, mit dem es im oberen Leistungsbereich eine neue Option gibt, während bei den DRN-Motoren nun auch Leistungen kleiner 0,75 Kilowatt abgedeckt werden. Beim mechatronischen Antriebssystems Movigear wurde das Portfolio um die Baugröße Eins mit Drehmomenten von zehn bis hundert Newtonmeter ergänzt.

Die kompakte Bauweise des autonomen Hub-Fahr-Wagens Torsten von Torwegge erlaubt individuelle Aufbauten.

Portalanlagen: Kostengünstige Pick-and-Place-Lösungen

23.03.2017: Für Greif- und Zuführbewegungen werden in der Industrie oft Roboter eingesetzt. Diese Automatisierungslösung ist allerdings nicht für jedes Unternehmen erschwinglich. Jetzt gibt es eine deutlich günstigere Alternative: Portalanlagen mit Lifgo-Zahnstangengetrieben von Leantechnik. Das System ist so simpel wie effizient und lässt sich für Pick-and-Place-Anwendungen jeder Art einsetzen. Wie es funktioniert, kann man am Greifer-Portal MCS sehen, das für den Transport von verpackten Gütern entwickelt wurde. Die Einheit aus Drei-Achs-Portal und pneumatischem Greifer entnimmt die verpackten Güter und positioniert sie auf einem Rollenförderer, wo sie zur Weiterbearbeitung gelangen. Die Achsen der Portalanlage verfügen über einen 24-Volt-Antrieb mit dezentraler Steuerung, die eine einfache Programmierung erlaubt. Ein weiterer Vorteil ist die kompakte Elektrik, die nur sehr wenig Platz beansprucht.

Interroll

Die kompakte Bauweise des autonomen Hub-Fahr-Wagens Torsten von Torwegge erlaubt individuelle Aufbauten.

Hub-Fahr-Wagen: Optimierung intralogistischer Abläufe

05.01.2017: Klein, stark, wendig: Mit diesen drei knappen Worten lässt sich der Hub-Fahr-Wagen Torsten des Systementwicklers Torwegge beschreiben.Der omnidirektional fahrende Wagen bewegt nicht nur bis zu sieb en Tonnen schwere Lasten selbstständig durch die Produktions- und Logistikhallen, sondern navigiert auch autonom.


Sensorik statt externer Spurführung
Die deichsellose Konstruktion kann sich auf der Stelle drehen und in alle Richtungen fahren. Die flache und kompakte Bauweise des elektrischen Hub-Fahr-Wagens mit seiner 1.150x 700 Millimeter großen Plattform ermöglicht darüber hinaus die Befestigung individueller Aufbauten. Anders als herkömmliche fahrerlose Transportfahrzeuge verzichtet die Navigation auf eine externe Spurführung komplett. Stattdessen orientiert sich das Fahrzeug über die bordeigene Sensorik und mithilfe eines 3D-Plans der Halle, in der er sich mit einer maximalen Geschwindigkeit von bis zu 0,8 Meter in der Sekunde bewegt.

Interroll

Die halbautomatische Umreifungsmaschine von Mosca eignet sich für Packstücke mit einer Mindestgröße von 80 Millimeter Breite sowie zehn Millimeter Höhe.

Umreifungsmaschine: Kleine Stückzahlen zuverlässig umreifen

07.12.2016: Auch Hersteller, die nur geringe Mengen an Packstücken umreifen, brauchen eine zuverlässige und effiziente Lösung. Mosca bietet hierfür die halbautomatische Umreifungsmaschine, die auf einen Bandführungsrahmen verzichtet: Um ein Produkt zu umreifen, stellt der Bediener das Packstück auf die Maschine und legt das Umreifungsband per Hand um. Ein optionaler Tischanschlag hilft bei der exakten Positionierung. Der Rückzug, die Bandspannung und das Verschweißen der Bandenenden erfolgen automatisch, nachdem der Umreifungsvorgang durch Einstecken des Bandes in das Aggregat ausgelöst wurde.

Auch für sensible Produkte geeignet
Über die Mosca-eigene Echtzeitsteuerung MSCB-1 können die Bediener die Bandspannung oder die Länge des benötigten Bandes per Potentiometer selbst einstellen und so für ihren konkreten Einsatzbereich optimieren. Dank der Möglichkeit, Softspannungen vorzunehmen, lassen sich auch sensible Produkte umreifen. Der Bandvorschub lässt sich außerdem nachträglich über einen Taster einfach nachjustieren. Die MO-M-8 eignet sich für Packstücke mit einer Mindestgröße von 80 Millimeter Breite sowie zehn Millimeter Höhe. Je nach Bedarf lassen sich Umreifungsbänder aus Polypropylen (PP) in fünf, acht oder zwölf mm Breite verwenden.

Förderbandsysteme: Geschlossene Kettenflächen für minimierte Geräuschpegel

Die einstufigen Stirnradgetriebe von Nord Drivesystems zeichnen sich durch ihre hohe Drehsteifigkeit aus.

31.10.2016: Engineered Sustainability von Rexnord ist ein Produktprogramm für die Entwicklung langlebiger Förderbandsysteme mit Komponenten, die ein optimales Produkthandling gewährleisten sollen. Zugleich versprechen die Produkte eine verbesserte Sicherheit, erhöhte Produktivität sowie einen geringeren Wasser- und Energieverbrauch. Zu den neuesten Entwicklungen des Unternehmens in diesem Bereich zählt die Förderbandkette der MatTop-Serie 1001. Sie benötigt wenig bis keine externe Schmierung und zeichnet sich durch geschlossene Kettenflächen für minimierte Geräuschpegel aus. Die neue Förderbandkette wird erstmals auf der BrauBeviale in Nürnberg präsentiert.

Umreifungsmaschine: Kleine Stückzahlen zuverlässig umreifen

Die einstufigen Stirnradgetriebe von Nord Drivesystems zeichnen sich durch ihre hohe Drehsteifigkeit aus.

12.09.2016: Auch Hersteller, die nur geringe Mengen an Packstücken umreifen, brauchen eine zuverlässige und effiziente Lösung. Der Verpackungsmaschinenhersteller Mosca bietet hierfür die halbautomatische Umreifungsmaschine Sie verzichtet auf einen Bandführungsrahmen: Um ein Produkt zu umreifen, stellt der Bediener das Packstück auf die Maschine und legt das Umreifungsband per Hand um. Um die einzelnen Pakete möglichst exakt zu positionieren, ist optional ein zusätzlicher Tischanschlag erhältlich. Der Rückzug, die Bandspannung und das Verschweißen der Bandenenden erfolgen automatisch, nachdem der Umreifungsvorgang durch Einstecken des Bandes in das Aggregat ausgelöst wurde.

Auch für sensible Produkte geeignet
Über die Mosca-eigene Echtzeitsteuerung MSCB-1 können die Bediener die Bandspannung oder die Länge des benötigten Bandes per Potentiometer selbst einstellen und so für ihren konkreten Einsatzbereich optimieren. Dank der Möglichkeit, Softspannungen vorzunehmen, lassen sich auch sensible Produkte umreifen. Der Bandvorschub lässt sich außerdem nachträglich über einen Taster einfach nachjustieren. Die MO-M-8 eignet sich für Packstücke mit einer Mindestgröße von 80 Millimeter Breite sowie zehn Millimeter Höhe. Je nach Bedarf lassen sich Umreifungsbänder aus Polypropylen (PP) in fünf, acht oder zwölf mm Breite verwenden.

Produktförderer: Für Paletten bis zu 2.000 Kilogramm

Die einstufigen Stirnradgetriebe von Nord Drivesystems zeichnen sich durch ihre hohe Drehsteifigkeit aus.

29.07.2016: Qimarox hat sein Sortiment an Materialverarbeitungskomponenten um den Prorunner mk10 erweitert. Mit dem Produktförderer für Paletten von bis zu 2000 kg sind Unternehmen in der Lage, bis zu 60 Paletten pro Stunde um zehn Meter nach oben zu bewegen. Durch den Einsatz von vier anstatt zwei Säulen ist der Förderer in der Lage höhere Traglasten als das Modell mk9 zu transportieren. Der Prorunner eignet sich für Höhenunterschiede zwischen 0,40 und zehn Meter. Zur Standardausstattung des Förderers gehört eine Hebebühne (1200 x 1200 Millimeter), damit nicht nur Europaletten, sondern auch Ladungsträger mit abweichenden Formaten wie Blockpaletten bewältigt werden können.

Logistikterminal: Mit Touch-Screen für bis zu Minus 30 Grad Celsius

Die einstufigen Stirnradgetriebe von Nord Drivesystems zeichnen sich durch ihre hohe Drehsteifigkeit aus.

20.07.2016: Speziell für Fahrer von Flurförderfahrzeugen, Gabel- und Seitenstaplern hat noax Technologies ein Terminal auf Basis des Industrie-PCs der Compact-Serie C12 entwickelt. Trotz der geringen Abmessungen verspricht die Bildschirmdiagonale von 12 Zoll (307,3 Millimeter) eine komfortable Bedienung des Touch-Screens. Davon profitieren insbesondere Kommissionierer, die Kundenaufträge häufig unter Zeitvorgaben und oftmals auch mit Handschuhen zusammenstellen.

Wasser- und staubgeschützt bis IP65

Besonders in den Kühlbereichen der Food-Logistik schützen die Mitarbeiter ihre Hände mit Handschuhen. Dank resisitiv-analogem Touch können Sie diese bei Vorgängen an dem Logistikterminal anbehalten. Für den reibungslosen Datenaustausch unterstützen die Logistik-Terminals die WLAN-Standards 802.11a/b/g/n sowie die beiden Frequenzbänder 2,4 GHz und 5 GHz. Das Gerät ist wasser- und staubgeschützt gemäß Schutzart IP65. Dies gilt auch für die dichte Gummiabdeckung, die den USB-Anschluss auf der Frontseite des Terminals verschließt.

Stirnradgetriebe: Einstufige Varianten für Pumpen, Lüfter und Mischer

Interroll

Die einstufigen Stirnradgetriebe von Nord Drivesystems zeichnen sich durch ihre hohe Drehsteifigkeit aus.

30.06.2016: Insbesondere für Pumpen-, Mischer-, Lüfter- und Intralogistik-Anwendungen bietet Nord Drivesystems eine Serie neuer einstufiger Stirnradgetriebe im Leichtmetallgehäuse. Die Getriebe bieten vor allem eine hohe Drehsteifigkeit. Ihre robuste Auslegung hat sich laut Hersteller in gründlicher Erprobung bereits bewährt, zum Beispiel im praxisnahen Testbetrieb mit schlagartig erhöhten Pumpendrücken und Wellenschlägen.

Leise und effizient

In schnell laufenden Anwendungen sollen die Stirnradgetriebe mit Übersetzungsverhältnis von Eins bis Zehn eine kraftvollere Alternative zu zweistufigen Ausführungen sein. Material und hohe Fertigungsqualität sorgen darüber hinaus für ein geringes Gewicht sowie einen geräuscharmem und effizienten Lauf. Die korrosionsbeständigen Oberflächen ermöglichen einen dauerhaften Einsatz in aggressiver Umgebungsatmosphäre. Mit Optionen zum IEC- und NEMA-Motoranbau sowie zahlreichen Ausstattungsvarianten für Wellen, Lager und Schmierung sind flexible anwendungsspezifische Auslegungen möglich.

Verladebereitstellung: Höhere Lieferqualität im Warenausgang

02.06.2016: Der MSequence von Kardex Mlog soll durch automatisierte Verladebereitstellung die Lieferflexibilität und -qualität verbessern und gleichzeitig die Kosten reduzieren. Das System ist ein schlüsselfertiger Just-in-time-Sortierpuffer für Paletten. Fehlverladungen und Sortierfehler werden auf ein Minimum reduziert. Ein wichtiger Faktor beispielsweise in der Getränkeindustrie, die sich mit einer zunehmenden Komplexität der Logistikprozesse, einer wachsenden Diversifizierung und immer kürzer getakteten Lieferketten konfrontiert sieht. Kardex Mlog verfolgt seine Strategie weiter, mit wirtschaftlichen und schlüsselfertigen Systemlösungen die Automatisierung auch in kleineren und mittleren Anlagen sowie in der Kommissionierung voranzutreiben. Das System bietet eine besonders große Kapazität auf kleiner Fläche. Es nutzt die Hallenhöhe aus und spart so bis zu 70 Prozent der Bereitstellfläche ein.

Interroll

Die Nord-Getriebeserie in Kegelstirnradbauart ist für Drehmomente von 50 bis 660 Newtonmeter erhältlich.

Kegelradgetriebe: Für den oberen Leistungsbereich

02.03.2016: Nord Drivesystems erweitert seine zweistufige Kegelradgetriebebaureihe um ein Modell für Abtriebsdrehmomente bis 50 Newtonmeter. Damit stehen für den kleinen Lastbereich nun neben Schneckengetrieben auch Einheiten in hocheffizienter Kegelstirnradbauart zur Verfügung. Die Getriebe sind mechanisch höchst belastbar und widerstehen großen Krafteinwirkungen auf die Abtriebswelle.

Angepasst an die Applikation des Anwenders
Die kurzfristige Überlasttoleranz beträgt 275 Prozent – ausreichend, um die Zeit zu überbrücken, bis der Motorschutz auslöst, so dass nach einer mechanischen Blockade in der Regel keine Beschädigungen auftreten und ohne Wartungsunterbrechung weitergearbeitet werden kann. Die neuen Getriebe sind für Übersetzungen von 3,58 bis 61,88 erhältlich. Sie ergänzen die bestehende Baureihe, die nun sechs Baugrößen mit Drehmomenten bis 660 Newtonmeter umfasst. Nord liefert sie mit Hohl- und Vollwelle, ein- oder beidseitigem Wellenabgang, für Fuß- oder Flanschmontage sowie in offener und geschlossener Bauweise. Die Getriebe sind standardmäßig für Reversierbetrieb ausgelegt. Motoren, Antriebselektronik sowie Zubehör, Dichtungen und Schmiermittel werden vom Hersteller applikationsspezifisch für alle industriellen Bereiche konfiguriert. Verfügbar ist zum Beispiel die leistungsfähige Korrosionsschutzbehandlung nsd tupH.

Interroll

Das zweistufige Kegelradgetriebe von SEW-Eurodrive lässt sich in viele Maschinenkonstruktionen integrieren.

Kegelradgetriebe: Für den oberen Leistungsbereich

14.01.2016: SEW-Eurodrive hat mit den Baugrößen K..39 und K..49 die Baureihe seiner zweistufigen Kegelradgetriebe erweitert. Die mechanischen Antriebe sind auf ein maximal zulässiges Drehmoment von 300 beziehungsweise 500 Newtonmeter ausgelegt. Sie lassen sich mit dem kompletten SEW-Motorenspektrum im Leistungsbereich von 0,12 bis 7,5 Kilowatt kombinieren, über Adapter auch mit allen gängigen Standard-IEC- und NEMA-Motoren sowie mit synchronen Servomotoren.

Anbindung leicht gemacht
Für die leichte Integration der Antriebe in jede Maschinenkonstruktion stehen viele Ausführungsvarianten zur Verfügung wie die Fußausführung mit drei Befestigungsleisten zur optimalen Anbindung an die Arbeitsmaschine. Eine Gesamtübersetzung von etwa drei bis 58, beziehungsweise 70 schafft die Voraussetzung für die ideale Abstimmung zwischen der Motordrehzahl und der gewünschten Drehzahl an der abtreibenden Getriebewelle. Aufgrund der verlustarmen Verzahnung liegt der Wirkungsgrad bei allen Übersetzungen über 90 Prozent. Typische Einsatzbereiche sind Fördereinrichtungen in der Intralogistik.

Interroll

Der neue SpeedAssist von Linde erkennt, ob sich der Stapler im Innen- oder im Außenbereich befindet, und passt dessen Geschwindigkeit entsprechend an.

Gabelstapler: Radarsensoren erhöhen die Sicherheit

06.01.2016: Der Übergang zwischen Innen- und Außenbereich von Produktions- und Lagerhallen ist häufig eine sicherheitskritische Zone. Im Freien beschleunigen Staplerfahrer ihre Fahrzeuge schnell auf Höchstgeschwindigkeit. Bei der Rückkehr sollten sie ihr Tempo rechtzeitig mindern, um ihre Ladung sicher ans Ziel zu bringen und alle Mitarbeiter im Arbeitsumfeld zu schützen. Der SpeedAssist von Linde Material Handling unterstützt Bediener sowie verantwortliche Lager- und Logistikleiter bei dieser Aufgabe.


Sicherheit bei jeder Witterung
Mit witterungsunabhängiger Radartechnik, stufenweise einstellbaren Reaktionszeiten und einer regulierbaren Sensorempfindlichkeit steigert die Nachrüstlösung die Sicherheit in der Intralogistik. Der Radarsensor wird auf dem Fahrerschutzdach montiert und ist dort zugleich Sender und Empfänger seines Signals, das von der Hallendecke reflektiert wird. Dadurch weiß der Stapler, ob er sich im Innen- oder im Außenbereich befindet, und passt seine Geschwindigkeit entsprechend an.

© LT Food Medien-Verlag GmbH 2017