Logo LT
Stäubli
Bereits halbes Jahr vor Messebeginn war die FachPack nahezu ausgebucht. Erstmals belegt die europäische Fachmesse für Verpackungen, Prozesse und Technik zwölf Hallen auf dem Messegelände in Nürnberg. Rund 1.500 Aussteller und über 40.000 Fachbesucher werden vom 25. bis 27. September in Nürnberg erwartet. Um bei so vielen Ausstellern nicht den Überblick zu verlieren, wurde die Hallenplanung komplett überarbeitet und thematisch gegliedert. Außerdem erhalten junge, innovative Unternehmen aus Deutschland die Chance, sich an einem geförderten Gemeinschaftsstand zu präsentieren. Unser Online-Special gibt einen ersten Ausblick auf das diesjährige Messe-Highlight der Verpackungsbranche.

Perfekt drucken bis 25 Millimeter Druckhöhe

13.09.18: Der neue patentierte Markoprint Ultimate Twin Druckkopf von Bluhm Systeme mit HPKartuschentechnik ist ein Inkjet-Drucksystem, das Anwendungen abdeckt, die bisher nicht zu realisieren waren. Es druckt bis zu 25 Millimeter hoch und verfügt über die Schutzklasse IP65. Das Besondere: Der Druckkopf muss bei der Reinigung der Anlage nicht abgedeckt oder demontiert werden. Er verschließt sich bei Stillstand und mit jedem Schließen und Öffnen wird die Düsenplatte automatisch gereinigt – ein Entfernen der Kartuschen bei langen Pausen ist nicht notwendig. Der Druckkopf eignet sich für UV-Tinten, wie sie zum Bedrucken von glatten Oberflächen zum Einsatz kommen.

Erfahrung trifft Pioniergeist

13.09.18: Ein Jubiläum steht in diesem Jahr bei Minebea Intec an: Vor 70 Jahren machte sich das Unternehmen erfolgreich auf den Weg, die Metalldetektion für unterschiedliche Industrien nutzbar zu machen. Zunächst nur zum Maschinenschutz eingesetzt wurden die Metalldetektoren mit der wachsenden Automatisierung in der Lebensmittelindustrie und dem damit verbundenen Risiko der Kontaminierung zunehmend zum Schutz von Konsumenten verwendet. Hierdurch stiegen die Anforderungen nach immer höherer Suchempfindlichkeit. Ein wesentlicher Meilenstein Ende der 1970er Jahre war der Einsatz von Phasengleichrichtern, welche eine Mehrkanaltechnologie ermöglichten, um störende Produktsignale besser ausblenden zu können.

Heute zählt das global agierende Unternehmen aus Aachen nicht nur auf dem Gebiet der Metalldetektion zu den Technologieführern. Die nach und nach erweiterte Inspektionspalette, bestehend aus Metalldetektoren, Kontrollwaagen sowie Röntgeninspektionssystemen bietet Produzenten eine innovative Auswahl aufeinander abgestimmter Produkte. Insbesondere in der Lebensmittelindustrie stehen die Inspektionssysteme für High-End-Lösungen an kritischen Kontrollpunkten von Produktionslinien.

Minebea Intec treibt die Entwicklung seiner Inspektionstechnologien kontinuierlich voran. Jüngste Beispiele sind der Röntgeninspektor Dylight (links) sowie die beiden Metalldetektoren der Vistus-Serie. © Minebea Intec

Drucker mit komfortablem Materialwechsel

13.09.18: Der Wechsel des zu bedruckenden Materials in Etikettendruckern bei sich verändernden Anforderungen kann zeitaufwendig und kompliziert sein. Werden beim Mach 4S von cab mehrere Rollenhalter mit Materialien unterschiedlicher Breiten oder Qualitäten bestückt, lassen sich diese im Gerät einfach austauschen. Die zentrierte Materialführung erübrigt Justagen bei unterschiedlichen Materialbreiten und macht den Druck auf unterschiedlichste Etikettenqualitäten ab fünf mal fünf Millimetern, Textilbänder sowie Endlos-Schrumpfschläuche möglich. Bei Verwendung der internen Schriftarten druckt der Prozessor eingehende Aufträge sofort auf das Etikett. Geschwindigkeiten bis zu 300 Millimeter pro Sekunde sind möglich.

Hochleistungsklebstoffe für die Verpackungsindustrie

13.09.18: Jowat stellt seine leistungsstarken PO-Hotmelts der Reihe Jowat-Toptherm vor. Die auf die jeweilige Anwendung verpackender Unternehmen zugeschnittenen Schmelzklebstoffe wollen nicht nur im Aufrichten und Verschließen von Faltschachteln, Kartons, Papierverpackungen, Trays, Wraparounds oder speziellen Shelf-Ready-Formaten überzeugen. Auch für anspruchsvolle Themen wie Lebensmittelsicherheit durch Mineralölbarrieren, Effizienz und Nachhaltigkeit sollen sie Lösungen darstellen. Diese PO-Hotmelts sind nach lebensmittelrechtlichen Vorgaben für die Verpackung von Lebensmitteln zugelassen und für den Einsatz auf unterschiedlichen Barrierebeschichtungen qualifiziert.

Jowat wartet auf der FachPack mit innovativen Klebstofflösungen rund um die Verpackung auf – ob für Karton-, Tray- oder Faltschachtelklebung. © Jowat

Erkennung kleinster Fremdkörper

13.09.18: Mit dem Röntgeninspektionssystem X34 zeigt Mettler-Toledo eine Lösung für einspurige Anwendungen zur Inspektion von Produkten in kleinen und mittelgroßen Verpackungen. Das System bietet maximale Produktsicherheit durch die Erkennung kleinster Fremdkörper bei gleichzeitiger Minimierung der Fehlausschleusrate. Der "Optimum Power"-Generator des X34 in Kombination mit einem 0,4 Millimeter- Detektor erkennt verschiedenste schwer detektierbare Fremdkörper und bietet so hohe Produktsicherheit. Die automatische Produkteinrichtung optimiert sowohl die Erkennungsempfindlichkeit des Geräts als auch die Linienverfügbarkeit, indem die Gefahr potenzieller Bedienerfehler beim linienübergreifenden Setup minimiert wird.

Effiziente Auftragsmustersteuerung und Durchflusskontrolle

13.09.18: Nordson präsentiert in Nürnberg mit dem optimierten Auftragsmuster- Generator EcoBead Inspect eine Neuheit. Zusammen mit dem Klebstoff-Durchflusskontrollsystem ATS bildet es die Lösung für einen effizienten Auftrag und dessen Überwachung, wovon sich die Standbesucher in einer Live-Demonstration überzeugen können. Mit Hilfe der Auftragsmuster- Steuerung sollen sich bei gleichbleibender Verklebungsqualität erhebliche Mengen an Klebstoff einsparen lassen, indem durchgehende Heißleim-Raupen über die Gesamtlänge durch mehrere kurze ersetzt werden. Die Ausführung des kompakten, per Plug and Play vor den Applikator geschalteten Geräts bietet neben einer bis zu 60-prozentigen Klebstoffreduktion zusätzlich die Funktion, die Position und die Länge jeder Raupe exakt zu überwachen. >

Recyclingfähigkeit im Mittelpunkt

13.09.18: Refresh your packaging films – unter diesem Motto präsentiert die Prepacgroup ihr Portfolio an Verbundfolien für die Verpackung von Lebensmitteln. Das Unternehmen fertigt und bedruckt Schlauchbeutelfolien, Oberfolien, Wickler und Stretch-Sleeve-Etiketten. Mit einem breiten Technologieangebot von der Coextrusion, über den Tief- und Flexodruck bis zur Kaschierung und Konfektionierung gehört der Food-Packaging-Spezialist zu den wenigen deutschen Convertern mit Expertise für anspruchsvolle Verbundfolien. Zwei von fünf Specials auf der FachPack bilden die Ausstattungsvarianten Reclosable Duplex für MAP-Verpackungen und Heat Resistance für Convenience-Produkte. Top- Thema am Stand ist die Recyclingfähigkeit von Verpackungsfolien mit und ohne Barriereeigenschaften.

Leistungsstarker Wrap-Around/Tray-Packer

13.09.18: Im Mittelpunkt des Messeauftritts von Schäfer & Flottmann steht ein Wrap-Around/Tray- Packer des Typs SFS 414. Das in Nürnberg ausgestellte Exponat eignet sich zum Verpacken von Bechern in offene Trays – auch mit Frontöffnung-, Wrap-Around-Kartons sowie in Trays mit Dachlaschen und realisiert eine Leistung von bis zu 30 Gebinden pro Minute. Die bedienerfreundliche und wartungsarme Maschine verfügt über neueste Servotechnologie und ist auf einen langjährigen Einsatz im Drei-Schicht- Betrieb ausgelegt. Die modular aufgebaute Maschinenserie SFS 400 ist generell auf den mittleren und hohen Leistungssektor bis 45 Kartons oder Trays beziehungsweise 60 Produktlagen pro Minute ausgelegt. Die Anlagen zeichnen sich durch eine Formatflexibilität, kurze Rüstzeiten sowie die maßgeschneiderte Anpassung an die Produkt- und Verpackungsanforderungen des Handels aus.

Im Mittelpunkt des Messeauftritts von Schäfer & Flottmann steht ein Wrap-Around/Tray-Packer des Typs SFS 414. © Schäfer & Flottmann

Alternative für Trays aus Kunststoff

13.09.18: Auf der FachPack richtet der F111 Aufrichter von Schut Systems ein besonderes Tray auf: LockWell, eine umweltfreundliche Alternative für Trays aus Kunststoff. Das außergewöhnliche Konzept, das in Zusammenarbeit mit PilloPak, einem Hersteller von ultraleichter Wellpappe, entwickelt wurde, umfasst eine Tray-Aufrichtmaschine und einen Zuschnitt aus Ultraleicht-Wellpappe. Der Zuschnitt wird aus dem Magazin entnommen, durch die Toolplatte gedrückt und als fertige Verpackung aus der Maschine geführt. Die Aufrichtmaschine ist direkt in einer Verpackungsstraße integrierbar.

Slicing-Linien aus einer Hand

13.09.18: Wie maximale Performance aussieht zeigt Weber anhand einer voll integrierten und automatisierten Linie, bestehend aus dem Slicer S6, dem kompakten Puffersystem CompactBuffer, dem neuen PickRobot sowie der Hochleistungs- Tiefziehverpackungsmaschine VMAX. Auf der FachPack stellt sich der Slicer S6 mit zahlreichen Innovationen vor, wie dem vierfach spurunabhängigen Interleaver und neuen Vakuumgreifern, welche verbleibende Endstücke mehr als halbieren. Die Anlage will mit höchster Ausbringleistung, minimalem Personal- und Wartungsaufwand sowie Bediener- und Servicefreundlichkeit überzeugen. Modular aufgebaut lässt sie sich auf verschiedene Anwendungen ausrichten. Ein weiteres Plus: Präzise Format- und Schneidwerkzeuge aus eigener Fertigung sorgen für höchste Qualität der hergestellten Verpackungen.

Ultraschallschweißen in der Verpackungstechnik

13.09.18: Messebesucher können sich bei Telsonic darüber informieren, welche Möglichkeiten zur Prozessoptimierung das Ultraschallschweißverfahren bietet und sich individuell beraten lassen. Da keine Anwendung der anderen gleicht, bietet Telsonic zusätzlich zum longitudinalen Schweißen auch die torsionale Schweißtechnologie für anspruchsvolle Applikationen an. Aufgrund seiner Erfahrung will der Ultraschallspezialist so für jede Verpackungsaufgabe die richtige Lösung anbieten. Alle Systeme sind modular aufgebaut und lassen sich über digitale Schnittstellen in die unterschiedlichsten

Just-in-time-Lagermanagement

30.07.18: Wenn sich im September die Verpackungsbranche in Nürnberg auf der FachPack trifft, zeigt Antalis, was in seinen Lösungen steckt. Neben Verpackungsspezialisten der unterschiedlichen Unternehmenssparten „erklären“ Exponate live vor Ort, wie sich neue Verpackungsprozesse in die Logistik einfügen lassen: vom Einpackprozess mit vorkonfektionierten Sets über die Intralogistik und das Just-in-time-Lagermanagement bis hin zu den Versandwegen. Ein Beispiel ist die Luft- und Seefracht: Dank exportoptimierter Lösungen und modular konfigurierbaren Wellpapp-Containern lassen sich hier Prozesszeiten deutlich verkürzen. Antalis Verpackungen bietet den Messebesuchern einen Schnellcheck ihrer Supply Chain an, um erste Optimierungspotenziale zu identifizieren.

Siegelprozess mit Dünnschichttemperatursensoren

30.07.18: Das Fraunhofer IVV Dresden präsentiert Siegelwerkzeuge mit innovativen Dünnschichttemperatursensoren, die inline eine Überwachung des Verpackungsprozesses ermöglichen. Undichte Verpackungen können mit dieser Neuentwicklung zum adaptiven Siegeln und Schweißen polymerer Packstoffe reduziert oder ganz vermieden werden. Die Siegelwerkzeuge mit wurden gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM entwickelt. Schnell und zuverlässig lassen sich damit während des Verpackungsprozesses Abweichungen wie Falten oder Verunreinigungen in der Siegelnaht identifizieren, fehlerhafte Produkte aussortieren oder künftig auch Prozessparameter gezielt nachregeln. Die neue Technologie ermöglicht eine Inline-Qualitätssicherung beim Wärmekontaktfügen und führt zu einer höheren Produktsicherheit bei Verpackungen für Nahrungsmittel, Pharmazeutika, Medizinprodukte und technische Güter.

Siegelwerkzeug mit Dünnschichttemperatursensoren ermöglicht eine Inline- Qualitätssicherung beim Wärmekontaktfügen. © Fraunhofer IVV

Effiziente Schalenverpackung mit Leckdetektion

30.07.18: Ishida präsentiert eine vollautomatische Linie für die Schalenverpackung inklusive der Qualitätskontrolle. Der Traysealer QX-775-Flex ist ideal für die Verpackung frischer Lebensmittel wie Fertiggerichte, Fleisch oder Salate. Bei Anwendungen mit MAP erreicht die Maschine eine Leistung von bis zu 15 Takten pro Minute und er benötigt mit seinen kompakten Abmessungen nur sehr wenig Aufstellfläche. Anschließend prüft das Inline-System Ishida AirScan jede einzelne Schale auf die Unversehrtheit der Schutzgasatmosphäre. Das neu entwickelte AirScan erfasst mit Lasertechnologie rund um die Verpackung austretendes Kohlendioxid und findet undichte Stellen ab 0,25 Millimetern Durchmesser bei Geschwindigkeiten von bis zu 180 Verpackungen pro Minute.

Designinnovationen aus Frischfaserkarton

30.07.18: Auf der FachPack wird Metsä Board sein Sortiment an leichtgewichtigen Frischfaserkartonqualitäten, darunter Faltschachtelkarton, weiße Kraftliner und Food-Service-Karton, ebenso wie sein Angebot im Bereich „Packaging Design Services“ präsentieren. In Verbindung mit leichtgewichtigen Kartonqualitäten ermöglicht dieser Service bessere, sicherere und nachhaltigere Verpackungslösungen. Außerdem wird Metsä Board den jüngsten Neuzugang zu seinem Sortiment vorstellen: MetsäBoard Pro FSB EB1, eine Qualität mit Ökobarriere. Die biobasierte, recycelbare und biologisch abbaubare Spezialbarriere wurde gezielt für die Verwendung im Foodservice-Bereich konzipiert. Neben ihren Nachhaltigkeitsvorteilen bietet sie auch Effizienzvorteile beim Druck und in der Weiterverarbeitung.

Qualität mit Ökobarriere: Die biobasierte Spezialbarriere Pro FSB EB1 wurde gezielt für die Verwendung im Foodservice-Bereich konzipiert. © Metsä Board

Nachhaltige Verpackungslösungen mit Mehrwert:

30.07.18: Die Herstellung von MultiFresh-Skinverpackungen auf der Basis von Kartonzuschnitten zeigt Multivac auf einem Traysealer T 800, der in eine automatisierte Linie integriert ist. Dabei können Kartonzuschnitte mit unterschiedlichen Grammaturen und unterschiedlichen Siegel- und Barriereschichten verarbeitet werden. Die Packung lässt sich so gestalten, dass der Endverbraucher den Kartonträger sorten-rein von der Kunststoffsperrschicht trennen und dem Papierrecycling zuführen kann.

Ergänzt wird die Traysealer-Linie durch einen multifunktionalen Fleischportionierer GMS 520 singlecut von TVI, der alle Arten von Rotfleisch und Geflügel mit geringstem Personalaufwand, in jeder Konsistenz, zu jeder Portion und immer gewichts- und resteoptimiert verarbeiten kann. Die Etikettierung der Packungen erfolgt durch einen Transportbandetikettierer L 310, der ein D-Etikett auf die Packungen aufbringt. Zusätzlich ist ein Druckluftapplikator zur Anbringung von Aktionsetiketten, die auf Packungen im Frischeregal immer mehr Anwendung finden, in die Linie integriert.

Palettenumreifung ohne Schutzeinhausung

30.07.18: Erstmals das Licht der Öffentlichkeit erblickt auf der FachPack die neue Evolution SoniXs MS-6 KR-ZV von Mosca. Sie ist speziell für Produkte mit Füßen wie Dollys, Gitterboxen oder Paletten angefertigt, für die nur eine reduzierte Bandspannung von bis zu 450 Newton notwendig ist. Durch die geringere Bandspannung und kraftbegrenzte Verfahreinheiten benötigt die Maschine, die ab Werk CE-konform geliefert wird, keine Sicherheitseinhausung. Ausgestattet ist die Evolution mit dem patentierten SoniXs-Ultraschallaggregat. Das Aggregat befindet sich seitlich vom zu umreifenden Produkt. Dadurch ist es gegen Verschmutzung durch herabfallende Teilchen sowie eventuelle Tropfnässe geschützt. Zudem ermöglicht es eine niedrige Transporthöhe, mit der die Maschine auch auf dem Boden stehende Paletten umreifen kann. Das verfahrbare Aggregat hat einen Hub von bis zu 340 Millimetern.

Maschinenkonzept für mehr Flexibilität

30.07.18: Auf der FachPack zeigt Optima Consumer mit der Moduline, was ein echtes Multitalent im Verpacken ist. Das Moduline-Maschinenkonzept steht für Flexibilität wie kein zweites: Die Ausführung, wie sie auf der FachPack zu sehen ist, dosiert feinste Kosmetikpulver hochpräzise in Tiegel. In jeweils vier Kammern werden verschiedene Makeup-Farben portioniert. Da außermittig und in unterschiedliche Tiegelformate dosiert wird, ändern die vier Dosierstationen formatbezogen ihre Position. Das Füllgewicht liegt zwischen zwei und 25 Gramm und wird von einer Bruttowaage kontrolliert. Eine Rüttelung sorgt dafür, dass die Kosmetikpulver einen gleichmäßigen Füllspiegel aufweisen und kompakt im Behältnis arrangiert sind. Den „kopfstehenden“ Behältnissen werden an einer Montagestation abschließend Bodenplatten aufgedrückt, welche die Behältnisse zugleich verschließen.

Mit der rundum flexiblen Optima Moduline werden flüssige und trockene Produkte aus vielen Branchen verarbeitet. Zahlreiche Sonderfunktionen stehen zur Verfügung. © Optima

Aluminiumfreie Verpackungsalternativen aus Polyolefinen

30.07.18: Der Spezialanbieter von Cast-Polypropylen-Folien, Profol Kunststoffe mit Sitz in Halfing/Oberbayern, stellt zwei richtungsweisende Produktneuheiten aus den Bereichen Lidding (Verpackungsdeckfolien) und Pouching (Weichpackungen) vor. Erstmals mit einem eigenen Stand vertreten, präsentiert das international operierende Unternehmen den Fachbesuchern der Messe mit der CPPeel-Einstoff-Platine eine rohstoffsparende und benutzerfreundliche Verpackungslösung.

Die Platine, ausschließlich aus Polyolefinen bestehend, stellt eine umweltfreundliche Alternative zu derzeit marktdominanten, geprägten Platinen aus Alu dar, die unter anderem im Verdacht stehen, gesundheitsschädlich zu sein. Lösungsfreie CPPeel-Deckel erfüllen alle Vorgaben der Lebensmittelgesetzgebung und eignen sich etwa für Streichkäse, Instant-Suppen, Margarine, Desserts, Salate, Saure Sahne und auch Schlagsahne. Die Herstellung von CPPeel benötigt nur etwas mehr als acht Prozent der Energie, die zur Erzeugung einer Aluminiumplatine aufgewendet werden muss, die Siegeltemperatur liegt um 100 Grad Celsius niedriger. Das Ergebnis: eine durchstoßfeste Platine mit optisch ansprechender Farbwirkung. Ein mit CPPeel verschlossener Becher ist durch rückstandsloses Abziehen des Deckels vom Behälter zu 100 Prozent recycelbar.

Integriertes System zur Platzierung von Süßwaren am POS

30.07.18: Rovema präsentiert sich auf der Fachpack mit einer durchdachten Lösung zum Verpacken von Süßwaren. Gezeigt wird eine typische Anwendung für das Verpacken in attraktive POS Displaykartons mit je zwölf geschuppt liegenden 25-Gramm Beuteln. Die Verpackungslinie besteht aus dem Verpackungssystem BVC 250 Compact mit einem kombinierten Endverpackungssystem EC, das einen Schachtelaufrichter, eine Pick and Place-Einheit inklusive Gruppierung und eine Verschließeinheit auf nur zehn Quadratmeter vereint. Damit steht ein kompaktes Komplettsystem zur Verfügung, bei dem alle Komponenten über die zentrale Maschinensteuerung bedient werden können.

Kombiniertes Rovema Endverpackungssystem EC mit einer Aufstellfläche von nur zehn Quadratmetern. © Rovema

Bei bis zu 240 Beuteln pro Minute werden Fehlbeutel direkt ausgeschleust oder nach unten aus der Schlauchbeutelmaschine herausgeführt. Dabei liegen die Beutel mit der Längsnaht nach oben (face down), das heißt die Orientierung der Beutel ist bereits so, wie sie im Tray abgelegt werden. Über ein Zuführband gelangen die Beutel in die Speichertaktkette und dann in Einzelfächer, die einen sicheren und schnellen Transport unter die Pick and Place-Einheit gewährleisten. Dort werden zwei komplette Lagen Beutel mit Vakuumgreifer angesaugt und nach einem definierten Schema im Tray positioniert.Die fertige Packung ist mit einer Aufreißperforation versehen, die am POS aus einer Transportverpackung eine ladengerechte, werbestarke Displayverpackung macht. Bis zu 30 Einheiten können pro Minute hergestellt werden.

Alternative für Trays aus Kunststoff

30.07.18 Auf der FachPack richtet der F111 Aufrichter von Schut Systems ein besonderes Tray auf: LockWell, eine umweltfreundliche Alternative für Trays aus Kunststoff. Das einzigartige Konzept, das in Zusammenarbeit mit PilloPak, einem Hersteller von ultraleichter Wellpappe, entwickelt wurde, umfasst eine Tray-Aufrichtmaschine und ein Zuschnitt aus Ultraleicht Wellpappe.

Der Trayzuschnitt aus Ultraleichtwellpappe wird aus dem Zuschnittmagazin entnommen, durch die Toolplatte gedrückt und als fertige Verpackung aus die Maschine geführt. Die Aufrichtmaschine ist direkt in einer Verpackungsstrasse integrierbar. Die Tray oder Faltschachtelaufrichtmaschine F111 hat eine besondere Bauweise. Der Antrieb und der Schaltkasten sind oben in die Maschine eingebaut. Daran muss man sich vielleicht kurz gewöhnen, aber die Vorteile dieser Bauweise fallen sofort auf. Die Maschine ist von allen vier Seiten sehr gut zugänglich und übersichtlich. Das angetriebene Magazin befindet sich auf Arbeitshöhe und die Maschine ist mittels Handräder und Schnellanschlüssen, innerhalb von drei Minuten in drei Dimensionen umzustellen.

Verpacken mit Highspeed

30.07.18: Anhand von zwei Unirob-Pickerlinien können sich die Besucher von der Leistungsfähigkeit der R. Weiss Verpackungslösungen überzeugen. Mit der ausgestellten Monolinie können sortenreine Produkte präzise in Höchstgeschwindigkeit verpackt werden. Beispielhafte Anwendungsgebiete sind Süßwaren oder Pharmaprodukte. Mit dem gezeigten Untermischungssystem kann man Verkaufseinheiten mit unterschiedliche Sorten oder Geschmacksrichtungen flexibel konfigurieren und verpacken. Beispielanwendungen sind das Verpacken von Schokoladenriegeln, Pralinen oder Hygieneprodukten wie Shampoo. Die Pickerlinien finden überall dort Anwendung, wo höchste Produktivität, hohe Taktzeiten und absolute Präzision gefordert sind.

© LT Food Medien-Verlag GmbH 2018