Logo LT
Stäubli

"Morgen entsteht beim Machen" heißt der Slogan der FachPack, der europäischen Fachmesse für Verpackungen, Prozesse und Technik. Und der Slogan ist Programm, wenn vom 24. bis 26. September über 1.500 Aussteller in Nürnberg ihre innovativen Verpackungslösungen für Konsum- und Industriegüter zeigen. Rund 45.000 erwartete Fachbesucher nutzen dann das Angebot in den zwölf Messehallen, um Antworten auf ihre Fragen rund um die Verpackung zu bekommen. Auf der Messe sind die wichtigen Marktsegmente der Prozesskette abgebildet: angefangen bei Packstoffen und Verpackungsmaschinen über Verpackungsdruck und -veredelung bis hin zu Logistiksystemen und Services. Unser Preview gibt einen Ausblick auf die Highlights der Messe.

Pöppelmann Anzeige

Mensch und Maschine in der Zusammenarbeit

19.08.19: ASA stellt eine kompakte Pick & Place-Anwendung mit einem kollaborierenden Roboter CR-7iA/L von Fanuc zum Handling von Dosen aus dem Food-Bereich aus. Der Roboter übernimmt die zentrale Funktion in der Lageerkennung, positionsgenaue Produktablage und auch Übergabe an den Menschen. Die Sicherheitsfunktion mit modernster Sensortechnologie stoppt den Roboter umgehend bei einer Kollision mit einer Person oder einem Objekt. Trotz seines grünen Äußeren arbeitet der Roboter wie jeder andere Roboter und ist in der Lage, die gleiche Bewegung mehrmals mit exakt derselben Geschicklichkeit zu wiederholen. Die Produktzuführung der Dosen erfolgt über eine Doppelspirale die als Pufferzone dient und dadurch unabhängig vom Einlauf der Produkte zum Auslauf der Produkte und umgekehrt ist – ein idealer Ausgleich bei Produktionsschwankungen zu vor- und nachgeschalteten Anlagen.

Stäubli Anzeige

Verpackungssysteme für Riegel, Kekse und Backwaren

19.08.19: Basierend auf seiner Systemkompetenz bietet Bosch auch eine passende Lösung für die Endverpackung – die innovative Elematic 2001, die erstmals vorgestellt wird. Der Sammelpacker zeichnet sich durch sein kompaktes, ergonomisches und einfaches Maschinendesign aus. Im Vergleich zum Vorgängermodell, der Elematic 2000, benötigt die neue Anlage 25 Prozent weniger Platz. Konfigurierbare Module und optionale Funktionen ermöglichen eine einfache Integration in neue und bestehende Produktionsumgebungen. „Mit Geschwindigkeiten von bis zu 40 Sammelpackungen pro Minute und einem Einlauf für bis zu 600 Produkte pro Minute ist die Elematic 2001 einer der schnellsten und flexibelsten Sammelpacker auf dem Markt“, erklärt Bernhard Vaihinger, Produktmanager bei Bosch Packaging Technology. „Die Anlage ist in verschiedenen Versionen für Wrap-Around-Kartons, Trays mit Innen- oder Außenstülper erhältlich.“ Formatwechsel lassen sich einfach durchführen und dauern im Durchschnitt sechs Minuten.

Die neue Elematic 2001 wurde platzsparender konzipiert und bietet sie ein Höchstmaß an Flexibilität © Bosch

Verpackungen für individuelle Anforderungen

19.08.19: Auf der FachPack präsentiert Auer Packaging seinen neuen, flexibel einsetzbaren Sondermaß-Behälter. Dieser praktische Stapelbehälter kann ab einem Stück ganz nach individueller Maßanforderung des Kunden gefertigt werden. Die Herstellung ist schon ab einer Größe von minimal 175 x 175 x 168 Millimetern möglich. Nach oben hin sind, so lange es die Statik zulässt, keine Grenzen gesetzt. Damit eröffnen sich viele Einsatzmöglichkeiten in Industrie, Handwerk und Lebensmittelbranche. Der aluminiumverstärkte Rahmen des Sondermaß- Behälters schafft optimale Sicherheit für den Inhalt und garantiert gleichzeitig Stabilität – das zahlt sich aus. Erhältlich sind die Behälter vorerst in der Standardfarbe Silbergrau.

Origami als Alternative für Kunststoffschalen

19.08.19: In Nürnberg zeigt Schut Systems die neu entwickelte Lock-Well rotierende Aufrichtemaschine. Obwohl bereits mehrere Maschinen an die Ernährungsindustrie geliefert worden sind, ist jetzt zum ersten Mal auf der FachPack die Funktionsweise der Lock-Well-Mehrkammermaschine in der Öffentlichkeit zu sehen – ein Verfahren, das in verschiedenen europäischen Ländern patentiert ist. Es sieht aus wie Origami, die japanische Papierfaltkunst, die keinen Klebstoff benötigt. Ein Trayzuschnitt aus Ultraleichtwellpappe wird aus dem Zuschnittmagazin entnommen, durch die Werkzeugplatte gedrückt und als fertige Verpackung aus der Maschine geführt. In enger Zusammenarbeit mit PilloPak, dem Lieferanten von ultraleichtem Wellpapier, wurden unterschiedliche Trayvarianten und -formen entwickelt. Im Vergleich zu dem Prototyp sind wichtige Entwicklungen an der Maschine durchgeführt worden. Die Maschine ist kompakter geworden und das Umrüstoffenen geht schneller. Ein Formatwechsel kostet nur noch wenige Minuten und es können mehrere Verpackungsvarianten verarbeitet werden.

Sieht aus wie Origami: Ultraleichte Wellpappe, die mit Hilfe einer Aufrichtmaschine von Schut Systems geformt wird © Schut Systems

Vielfältige Flaschen für HPP-Verfahren

19.08.19: Als Entwickler und Hersteller von Flaschen und Behältern aus PET präsentiert die E-Proplast, ihr umfangreiches Sortiment an Verpackungen für Lebensmittel und Getränke. Im Mittelpunkt werden PET-Flaschen stehen, die für den Einsatz im HPP-Verfahren (High Pressure Pasteurisation) konzipiert sind. Dieses Verfahren zur Haltbarmachung von Lebensmitteln oder etwa Frucht- und Gemüsesäften ist eine Alternative zur herkömmlichen thermischen Pasteurisation. Hierbei werden mit frisch gepressten Säften gefüllte Flaschen mehrere Minuten einem gleichmäßigen hohen Druck von typischerweise 6.000 bar ausgesetzt, der die biologischen Funktionen von Mikroorganismen inaktiviert. Gegenüber unbehandelten Flaschen verlängert sich die Lebensdauer des Produkts, ohne dass die Qualität leidet.

Innovative Print & Apply-Lösung

19.08.19: Im Mittelpunkt des Messeauftritts von ELS steht eine innovative „Print & Apply“-Anwendung zur ebenso wirtschaftlichen wie optisch ansprechenden Kennzeichnung unterschiedlichster Verpackungs- und Gebindearten. Auf der präsentierten Anlage werden Produkte im Durchlauf seitlich und von oben etikettiert. Die Maschine ist zusätzlich mit modernsten Überwachungskontrollfunktionen für die Applizierung und Druckbildprüfung ausgestattet. Fehlerhafte Produkte werden erkannt und ausgeschleust. Das westfälische Unternehmen aus Werther zeigt an dieser Linie auch die neue Generation von gemäß Schutzklasse IP 65 wasserdichten Schaltschränken. Ebenso wird eine innovative Antriebstechnik bei den Förderbandsystemen gezeigt.

Für den Blick auf einen optimalen Produktfluss

19.08.19: Auf der Fach Pack präsentiert Multipond die patentierte ARGUS-03 Kamera für den Blick auf einen optimalen Produktfluss. Der Vorteil dieser kameraüberwachten Waage: Dank der automatischen Reaktion auf die Bilddaten gewährleistet dieses System eine kontrollierte Befüllung der Wägebehälter. Die Optimierung des Produktflusses ohne das Einwirken der Bediener, hat eine konstantere Dosierung und damit verbunden eine höhere Kombinationsvielfalt zur Folge. Dies führt zu einer höheren Geschwindigkeit und einer noch höheren Genauigkeit. Vor allem beim Verwiegen von schwierigen Produkten wie Fleisch oder Salat bringt die Innovation messbare Verbesserungen mit sich.

Einen weiterer Schwerpunkt in Nürnberg ist eine patentierte Lösung für das Abscheiden von Grus beim Verwiegen von gezuckerten Produkten mittels Mehrkopfwaage. Die Lösung eignet sich für das Verwiegen von gezuckerten Gummiartikeln. Hierbei wird der Zucker am Ende der Dosierrinnen mittels speziell konstruierter Auslässe aus dem System geschleust. Über die Auslässe wird der Zucker an einen rotierenden Ring übergeben, dem „Zuckerring“ und via Vakuum abgezogen.

Geringer Flächenbedarf und hygienische Produktion

19.08.19: Eine der größten Herausforderungen ist die eingeschränkte Platzkapazität in der Produktion. Der kompakte Spiral-Elevator von FlexLink braucht hier mit seinem kleinen Durchmesser von weniger als 600 Millimeter bis zu 40 Prozent weniger Platz. Er transportiert die Produkte bis auf eine Höhe von 2,30 Meter und maximiert so die vorhandene Produktionsfläche. Der Kompaktförderer ist in sechs Standardkonfigurationen verfügbar und innerhalb weniger Stunden installiert. Und auch die Anforderungen an die Produktions-Hygiene stellt für viele Kunden eine Herausforderung dar. Hier unterstützt der modulare Mattenketten-Förderer WLX aus Edelstahl, der 3A-zertifiziert ist und den EHEDG-Richtlinien entspricht. Er ist in verschiedenen Breiten erhältlich und dank seiner durchdachten Konstruktionsdetails deutlich schneller und gründlicher zu reinigen – so garantiert er einen hygienischen Produktionsprozess.

Der kompakte Spiralförderer von FlexLink benötigt nur wenig Grundfläche und ist ideal für enge Produktionsstätten. © FlexLink

CPPeel-Folie als umweltfreundliche Alternative

19.08.19: Platinen für Lebensmittelverpackungen wie Joghurt, Margarine, Feinkostsalate oder Aufstriche wurden bisher aus PET oder Aluminium gefertigt. Mit der CPPeel-Platine auf Polypropylen-Basis hat Profol nach eigenen umfangreichen Forschungen eine umweltfreundliche Alternative entwickelt, die nach den Vorgaben des neuen Verpackungsgesetzes zu 100 Prozent recycelbar ist. Aber auch in der Herstellung punktet die CPPeel-Platine, da weniger Energie im Vergleich zur Herstellung einer Alu-Platine benötigt wird. Profol hat ein optimal auf die Eigenschaften der Folie abgestimmtes Siegelwerkzeug entwickelt. Im Mittelpunkt des Designs steht ein leicht austauschbarer Silikonring, der eine einzigartige Kombination aus Elastizität und Wärmeleitfähigkeit bietet. Profol-CPPeel-Folien und Siegelwerkzeug eröffnen Herstellern neue Möglichkeiten, Lebensmittel zu versiegeln, zu schützen und zu vermarkten. Die flexiblen Beutelfolien aus dem CPPouch-Programm sind ideal für Einstoff Recycling, bieten ein breites Spektrum an Siegelnahtfestigkeiten.

Automation auf hohem Nivea

19.08.19: Zwei PARO Palettierroboter, zwei Greifsysteme, Packstück- und Palettenfördertechnik – damit reist die roTeg zur FachPack an. Das Unternehmen präsentiert vor Ort seinen neuesten Multifunktionsgreifer. Dieser kann sowohl Kartons als auch Zwischenlagen per Vakuumsauger palettieren. Zusätzlich dazu verfügt er über Klemmzangen, mit denen er Kisten und Leerpaletten greifen kann. Er kann unterschiedliche Packstückarten handeln, durch Zwischenlagen aus Papier oder Pappe für mehr Ladungsstabilität sorgen und außerdem Leerpaletten zur Palettierung bereitstellen. Als zweites Greifsystem präsentiert roTeg einen Sackgreifer auf der Messe. Dieser ist speziell auf die Gegebenheiten der Sackpalettierung eingestellt. Dank seiner zahlreichen Greifzinken, die auf einer programmierbaren Bahn laufen, werden Säcke einfach und ohne Risiko von Beschädigungen palettiert.

Formatflexibler Kartonierer für Blockkäse

19.80.19: Mit dem Modell 3100 s offeriert Sema Systemtechnik seit Kurzem einen neuen formatflexiblen Wrap-around-Kartonierer, der insbesondere für die Verpackung von Blockkäse konzipiert ist. Die kompakt und in offener Bauweise konstruierte Anlage kann sowohl runde als auch rechteckige Blöcke im Bereich von ein bis vier Kilogramm verarbeiten. Ihr modularer Aufbau ermöglicht eine Leistung von bis zu 2.400 Blocks pro Stunde. Beim Handling der unterschiedlichen Geometrien wird vollständig auf Wechselteile verzichtet. So kann das Greifsystem die verschiedenartigen Blöcke ohne Umrüstung verarbeiten. In der Kartonlinie werden die diversen, zum optimalen Wrap-around erforderlichen Formate vollautomatisch umgestellt, wobei dies auch manuell erfolgen kann. Der vollkommen in Edelstahl ausgeführte Wrap-around-Packer ist mit einem Handlingmodul für die Produktverarbeitung ausgestattet. Dieses ist ebenso wartungsfrei wie die beschichteten Wellen, deren Einsatz eine Zentralschmierung überflüssig macht.

Süßwaren attraktiv verpackt

19.08.19: Rovema präsentiert sich mit durchdachten Lösungen zum Verpacken von Süßwaren. Gezeigt wird die jüngst vom US-amerikanischen Markenartikler Hershey prämierte kontinuierliche Schlauchbeutelmaschine BVC 260 Flexible. Sie bietet Flexibilität in der Beutelgestaltung für Beutelbreiten bis zu 400 Millimeter und ist für die Herstellung Doypack-ähnlicher RoPack Beutel mit Längszip geeignet. Auch Flachbeutel, Seitenfaltbeutel und Vierseitensiegelrandbeutel mit und ohne Zipverschluss können hergestellt werden. Je nach Anwendungsbereich sind bis zu 105 RoPack Beutel mit Längszip pro Minute möglich. Die Rovema BVC 260 Flexible ist für unterschiedliche Applikationen in den Branchen Süßwaren, Trockenfrüchte, Cerealien und Nüsse konfigurierbar und verarbeitet nahezu alle Verbundfolien, auch der Einsatz dünnerer Packstoffe ist möglich.

Eine Plattform für alle Smart Services

19.08.19: Im Bereich Digitalisierung präsentiert Optima erstmals das TCAM Portal. Auf dieser Plattform sind die digitalen Produkte des Unternehmens rund um die Uhr für die Kunden erreichbar. Dazu zählen Dokumente und Bedienungsanleitungen, Informationen zu Ersatzteilen, Videos und Tutorials, Wartungstools sowie das Linienmanagement-System OPAL, das die Gesamtanlageneffektivität ganzer Produktionslinien verbessert. „Die Smart Services unterstützen unsere Kunden ab der Auslieferung während des gesamten Maschinenlebenszyklus“, sagt Holger Frey, Team Leader Smart Services bei Optima. Durch die permanente Verfügbarkeit der Smart Services wird agiles, digitales Arbeiten an der Maschine Realität.

Mit dem TCAM Portals bündelt Optima alle Smart Services, welche die Kunden während des gesamten Maschinenlebenszyklus unterstützen. © Optima

Reduzierte Siegeltemperatur, höchste Leistungsfähigkeit

19.08.19: Mit einem der Produkte von Wentus ist weniger mehr, denn bei einem Einsatz von Wentopro Skintight 15 L ist es möglich im Vergleich zu herkömmlichen Skinfolien bis zu 20 Prozent Material einzusparen. Wentopro Skintight 15 L ist extrem strapazierfähig und weist eine ausgezeichnete Durchstoßfestigkeit auf. Damit lässt sich die Folie auch für Produkte mit scharfkantigen Bestandteilen wie Knochen einsetzen. Wentopro Skintight 15 L kann im Tiefzieh- oder Trayseal-Verpackungsprozess verarbeitet werden und siegelt zuverlässig gegen alle gängigen Materialien wie APET/PE, CPET/PE, PP/PE, PVC/PE oder PS/PE. Ihr hoher Glanz und ihre exzellente Kontakttransparenz bringen attraktive Verpackungen hervor, die am POS für Aufmerksamkeit sorgen. Weiteres Plus: Die Folie wird energiesparend verarbeitet, denn gegenüber vergleichbaren Folien ist hierfür eine um bis zu 40 Grad Celsius reduzierte Siegeltemperatur ausreichend.

Anwendungsspezifische Mehrkopfwaagen

19.08.19: Leicht zerbrechliche Lebensmittel sind eine Herausforderung für die vollautomatische Verarbeitung. Als Lösung präsentiert Ishida auf der FachPack die Mehrkopfwaage CCW-RV-GS. Die 14-köpfige Maschine wurde extra entwickelt für Produkte wie Kekse, Waffeln oder TK-Artikel. Sanfte Gefälle, flache Winkel, minimale Fallhöhen und das bogenförmige Design der Schalen bewirken einen äußerst schonenden Produktfluss. Die Schalen und der Auswurftrichter sind mit Kunststoff-Einlagen zur Polsterung versehen. Die Mehrkopfwaage CCW-RV-GS erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 90 Verpackungen pro Minute bei einer Genauigkeit von 0,1 Gramm.

Weiterhin zeigt Ishida eine Mehrkopfwaage der Serie CCW-RV, die speziell für Salatprodukte entwickelt wurde. Die Maschine bietet Hochleistung bei der Verarbeitung von großblättrigen Produkten mit höheren Zielgewichten. Mit 14 Wiegeköpfen werden Geschwindigkeiten von bis zu 70 Takten pro Minute erreicht bei einer Genauigkeit von 0,5 Gramm. Die Kontaktflächen, Neigungswinkel und andere Features der Waage sind perfekt auf Salat abgestimmt. Für maximale Verfügbarkeit sorgt der auf dem Markt einzigartige Nässeschutz gemäß Schutzart IP69K.

Extra für Salat: Die Mehrkopfwaage CCW-RV schafft bis zu 70 Takte pro Minute. © Ishida

Gehäuseschlauchpumpen für maximale Hygiene

19.08.19: Die Gehäusepumpenreihen 530 und 630 von Watson-Marlow bieten höchste Präzision und eignet sich für alle anspruchsvollen Dosieraufgaben bei denen höchster Wert auf Hygiene und Präzision gelegt wird. Die Schlauchpumpen bieten verbesserte Bedien- und Kontrollfunktionen: Ein farbiges HMI-Display, eine intuitive Menüführung und optische Statusanzeigen ermöglichen die Bedienung mit wenigen Tastendrücken. Eine PIN-Sperre garantiert die Prozesssicherheit. Die Pumpen bieten Fördermengen von 0,0001 Milliliter pro Minute bis 18,7 Liter pro Minute bei bis zu sieben bar. Sie lassen sich einfach in bestehende Systeme integrieren und sind mit vier verschiedenen Antrieben verfügbar. Wahlweise ermöglichen sie dem Anwender eine einfache, manuelle Bedienung bis hin zu einer vollautomatischen Steuerung. Bis zu 16 Pumpen lassen sich über eine Echtzeit-Kommunikation verbinden.

Casepacker mit Kartonbeladung

19.08.19: Auf der FachPack zeigt transnova-RUF einen Robot-Flexline-Casepacker mit automatischer Kartonmagazinbeladung und integrierter Kartonpalettierung. Ein mit einem smarten Multifunktionswerkzeug ausgerüsteter Sechsachsroboter richtet Kartons auf und befüllt diese. Hierdurch wird gegenüber konventionellen Lösungen rund 50 Prozent Platzeinsparung erzielt bei gleichzeitig größerer Flexibilität. Anschließend werden die Kartons durch einen Roboter palettiert. Das Kartonmagazin wird automatisch durch einen Roboter beladen. Hierzu werden umreifte Kartonbündel direkt von der Palette gegriffen und in das Magazin eingelegt. Die Umreifung wird mit einem Schneidewerkzeug aufgeschnitten und durch den Roboter entfernt

Papier für ein natürliches Kauferlebnis

19.08.19: Mit einer Kombination aus Nachhaltigkeit und Branding punkten Südpacks neue Folienverpackungen mit Papieranteil. Die Produkte Veraplex Craft, Ecocraft Skin und Ecocraft Shape bilden die neue Südpack Craft Line. Alle Lösungen kombinieren eine dünne Kunststoffschicht mit Papier – und büßen dabei nichts an Leistungsfähigkeit ein. FachPack-Besucher können zum Beispiel die neue Unterfolie Ecocraft Shape kennen lernen, die vielseitig einsetzbar ist: Sie besteht zu 80 Prozent aus Papier mit einer dünnen PE-Schicht auf der zum Produkt gerichteten Seite. Das spart Kunststoff ein und ermöglicht es zugleich, die Verpackung flexibel dem Produkt anzupassen: Die Ecocraft Shape lässt sich bis zu 15 Millimeter tiefziehen und bietet besonders Käse-, Wurst- und Fleischwaren ein Zuhause mit angenehmem Look-and-feel. Bei der Ecocraft Skin lassen sich Karton und Folie nach Verbrauch zudem einfach trennen.

Ecocraft Shape von Südpack besteht zu 80 Prozent aus Papier mit einer dünnen PE-Schicht © Südpack

Leistungsfähiger Handling-Roboter für die Verpackung

19.08.19: Speziell für die Lebensmittelindustrie hat Yaskawa die Roboterserie Motoman GP FGG entwickelt. FGG steht dabei für „Food Grade Grease“. Dabei handelt es sich um eine branchenspezifische Ausführung der GP-Reihe, die kompakte und extrem leistungsfähige Handling-Roboter für Verpackungs- und allgemeine Handhabungsapplikationen umfasst. In der neuen FGG-Variante werden ausschließlich Schmierstoffe verwendet, die für den Einsatz in der Nahrungsmittelproduktion zugelassen sind. Darüber hinaus gewährleistet das geradlinige Design der komplett in Schutzklasse IP67 ausgeführten Roboter den problemlosen Ablauf von Flüssigkeiten an der Oberfläche. Damit sind die vier verfügbaren Modelle an 6-Achsern, die aktuell für Traglasten von sieben bis 25 Kilogramm verfügbar sind, ideal für Sekundär- und Tertiärverpackungsschritte geeignet.

Palettierte Kartons, Obststeigen oder Kunststoffkisten

19.08.19: Um horizontalen Lagen auf Paletten zuverlässig zu sichern, hat Mosca seiner Evolution SoniXs MS-6-H einen vertikalen Kantenschutzanleger verpasst. Dieser legt rechtwinklige Schutzelemente aus Vollpappe an die vier Kanten des zu verpackenden Produkts an. Anschließend umreift die Maschine dieses horizontal. Standardmäßig kann das Magazin der MS-6-H mit Kantenschutzelementen in drei verschiedenen Größen bestückt werden. Dabei ist sowohl die Länge des gesamten Elements als auch die Länge der Schenkel und die Materialdicke variabel. Der Kantenschutz besteht aus recyclebarem Vollpappmaterial und stellt so eine umweltschonende Alternative zu Methoden wie dem Stretchwickelverfahren dar, das horizontale Lagen mit Kunststofffolie umwickelt und zusammenhält. Ist der Vorrat an Kantenschutzelementen aufgebraucht, lässt sich das gesamte Magazin innerhalb kürzester Zeit herausnehmen und ein bereits befülltes einsetzten.

Mosca hat seine Evolution SoniXs MS-6-H ist jetzt mit vertikalem Kantenschutzanleger ausgestattet. © Mosca

Biobasierte Hotmelts zur umweltgerechten Klebung

19.08.19 Jowatherm GROW steht bei Jowat ab sofort für Schmelzklebstoffe mit einem großen Anteil nachwachsender Rohstoffe, die im Verarbeitungsprozess recyclingfähige Klebungen im Sinne des deutschen Verpackungsgesetzes ermöglichen. Im Einsatz sind hier ausschließlich Harze aus Rohtallöl. Sie fallen als Nebenprodukt bei der nachhaltigen Papierproduktion an und stehen somit nicht im Wettbewerb mit der Nahrungsmittelproduktion. Zur FachPack hat Jowat gleich zwei neue Klebstoffe dieser Reihe im Gepäck. Beide zeichnen sich durch hohe biobasierte Anteile von über 30 Prozent beziehungsweise über 45 Prozent aus. Ihre geringen Verarbeitungstemperaturen ab 120 Grad Celsius senken den Energieverbrauch und tragen zur Ressourcenschonung und zur Optimierung der Arbeitsumgebungen bei. Auch in Sachen Sauberkeit kann die neue Produktreihe auftrumpfen: Aufgrund ihres scharfen Fadenabrisses wird sowohl einer Materialverschwendung als auch der Verschmutzung von Anlageteilen und Verpackungen vorgebeugt.

Heben von Rollen und Fässern

19.08.19: Auf der FachPack stellt der dänische Hersteller Hovmand mit Vertriebssitz in München sein neu auf den Markt gebrachtes elektrisches Greifwerkzeug QC3 in den Fokus, welches die sichere und effiziente Handhabung von Fässern und Packmitteln bis 60 Kilogramm ermöglicht. Kombinierbar ist der kompakte Rollen- und Fassheber QC3 mit den mobilen Industrie-Hebeliften Impact 130-3 oder INOX 90-3. Dank vielseitiger Greifer ist er variabel einsetzbar: Rollen können damit an der Außenseite gegriffen und direkt in die Verpackungsmaschine eingesetzt oder Fässer bis in eine Höhe von 2,20 Metern angehoben und dort entleert werden – dank der speziellen Dreh- und Kippfunktion. Eine Anwendung des QC3 im Hygienebereich ist mit INOX 90-3 möglich – der Hebelift ist zu 100 Prozent aus Edelstahl und verfügt über elektropolierte Oberflächen sowie die Schutzklasse IP 66.

© LT Food Medien-Verlag GmbH 2019