nocado
Stäubli
Das gibt es so nur in Nürnberg: die Prozesskette Verpackung inklusive Logistik und PrintPack unter einem Dach. Die Fachpack ist eine der wichtigsten europäischen Fachmessen der Verpackungswirtschaft. Vom 27. bis 29. September präsentiert sie Produkte und Dienstleistungen rund um Verpackung, Technik, Veredelung und Logistik – für Industrie- und Konsumgüter gleichermaßen. Zuletzt fanden gut 44.000 Fachbesucher bei 1.565 Ausstellern Inspiration und konkrete Lösungen. In unserem Preview geben wir einen Ausblick auf die ausgestellten Lösungen.

Umreifen mit Ultraschalltechnologie

28.08.16: Mit der neuesten Entwicklung der Evolution-Reihe, der SoniXs MS-6, hat Mosca die weltweit erste Seitenaggregatmaschine mit SoniXs-Ultraschallaggregat geschaffen. Die Umreifungsmaschine, die in Kombination mit der entsprechenden Fördertechnik als Pro- und Base-Variante erhältlich ist, wird erstmals auf der FachPack gezeigt. Das Verschlussaggregat befindet sich seitlich am Maschinenkorpus und erleichtert das Umreifen niedrig transportierter oder schwerer Produkte. Mit vor- und nachgelagerter Fördertechnik ist die SoniXs MS-6 als Vollautomat in bereits bestehende Linien integrierbar und erlaubt die Verarbeitung automatengängiger PP-, PET oder PLA-Bänder mit einer Bandbreite von fünf, sechs, acht, neun, zehn und zwölf Millimetern.

Farbdrucker für große Etiketten

28.08.16: Mit dem QL-800 stellt QuickLabel eine Neuentwicklung im Bereich des Inkjet-Farbetikettendrucks vor. Der Drucker ist in der Lage, bis zu 211 Millimeter breite und 762 Millimeter lange Etiketten zu drucken – und das auf eine große Vielfalt von Materialien, darunter Hochglanzpapier und Polypropylen. Die fertigen Etiketten sind langlebig und lassen sich direkt nach dem Druckvorgang verwenden. 1.600 dpi Auflösung sorgen dabei für ein optimales Druckbild. Dank einer Geschwindigkeit von bis zu 305 Millimetern pro Sekunde sind auch größere Mengen an Etiketten in kürzester Zeit produzierbar.

Formatwechsel in acht Minuten

28.08.16: Cerealien, Kekse, Schokolade, Käse, Tiefkühlkost oder Kaffee lassen sich jetzt noch flexibler verpacken. Das verspricht Bosch Packaging Technology und hat dazu für seine Sammelpackerserie Elematic eine modulare Gruppierungsplattform entwickelt. Sie besteht aus standardisierten Baugruppen für Einlauf- und Beschleunigungsband, Gruppierkette und Produktabschub, die je nach Anforderung konfiguriert werden können. Produkte können stehend, liegend, in Linie oder mit einem 90-Grad-Winkel einlaufen. Die neue Gruppierungsplattform wird erstmals in Nürnberg auf dem Sammelpacker Elematic 3001 präsentiert. Sie verpackt Produkte in einen Volleinschlag, einen Tray oder eine zweiteilige, regalgerechte Displayverpackung. Dabei können verschiedene Packstile gruppiert werden, zum Beispiel Faltschachteln, Schlauchbeutel, Standbodenbeutel, Doypacks, Dosen oder Tafeln.

Verpackungsformate lassen sich auf der Elematic 3001 von Bosch einfach, reproduzierbar und komplett werkzeuglos über das "Elematic Click-System" umstellen.

Umreifen mit Ultraschalltechnologie

28.08.16: Mit der neuesten Entwicklung der Evolution-Reihe, der SoniXs MS-6, hat Mosca die weltweit erste Seitenaggregatmaschine mit SoniXs-Ultraschallaggregat geschaffen. Die Umreifungsmaschine, die in Kombination mit der entsprechenden Fördertechnik als Pro- und Base-Variante erhältlich ist, wird erstmals auf der FachPack gezeigt. Das Verschlussaggregat befindet sich seitlich am Maschinenkorpus und erleichtert das Umreifen niedrig transportierter oder schwerer Produkte. Mit vor- und nachgelagerter Fördertechnik ist die SoniXs MS-6 als Vollautomat in bereits bestehende Linien integrierbar und erlaubt die Verarbeitung automatengängiger PP-, PET oder PLA-Bänder mit einer Bandbreite von fünf, sechs, acht, neun, zehn und zwölf Millimetern.

Hygienic Dispenser für Kleinstmengen

Selbst kleinste Dosiervolumen werden mit dem VHD von ViscoTec perfekt dosiert.

28.08.16: Pünktlich zur FachPack präsentiert ViscoTec seinen neuen Hygienic Dispenser VHD, der Lebensmittelproduzenten neue Dimensionen bei der Dosierungen kleiner Mengen erschließen soll.

Der Hygienic Dispenser ist in drei verschiedenen Größen erhältlich, so werden Dosiervolumen von 0,35 Milliliter bis 5,1 Milliliter pro Umdrehung erreicht. Wie in allen Dosiersystemen von ViscoTec findet im VHD das Endloskolbenprinzip auf Basis von Exzenterschnecken Einsatz. Aufgrund der Dosiergeometrie wird drehwinkelproportional pro Umdrehung immer ein konstantes Volumen gefördert. Die Förderrichtung ist durch Umkehr der Drehrichtung reversibel. Aus dieser Technik ergibt sich eine druckstabile, lineare Pumpenkennlinie mit klarer Aussage über das Verhältnis von Umdrehung, Zeit und Fördermenge.

Neben FDA-konformen Bauteilen und EHEDG-konformem Hygienic Design besteht die Möglichkeit zur automatischen Reinigung über einen zusätzlichen Anschlussstutzen. Das Reinigungsmedium wird über den Stutzen eingebracht, um eine automatische Spülung durchzuführen. Alternativ lässt sich der neue Dispenser manuell zerlegen und reinigen. Tri-Clamp-Anschlüsse mit hygienischem Standard erleichtern die Integration in bestehende Systeme.

Dosen unter Schutzgas verschließen

28.08.16: Swiss Can Machinery nimmt eine marktführende Position bei Dosenverschließern ein, die unter Schutzgasatmosphäre arbeiten. Mit Hilfe der in Nürnberg gezeigten Begasungssysteme V-Matic und G-Matic lassen sich Dosen mit weniger als 0,5 respektive zwei Prozent Restsauerstoffgehalt produzieren. Darüber hinaus entsprechen die Füll- und Verschließanlagen, die oft in Reinräumen stehen, höchsten Hygienestandards. Die aus rostfreiem Edelstahl gefertigten, leicht zu reinigenden Maschinen besitzen bezüglich der produktberührten Teile alle notwendigen Zertifikate.

Platzsparender Kombi-Packer

Der Kombi-Packer SFS 501 von Schäfer & Flottmann ist als integriertes System oder separate Anlage lieferbar.

28.08.16: Im Mittelpunkt des Auftritts Schäfer & Flottmann steht der platzsparende Kombi-Packer SFS 501, der eine Symbiose aus Lochsteigenaufrichter und Einpacker darstellt. Er ist in erster Linie für die Molkereien zur Verpackung von Becherprodukten in Lochsteigen und offene Trays konzipiert. Die für verschiedene Formate schnell umrüstbare Maschine erreicht eine Leistung von 60 Trays pro Minute via Pick & Place als Einzel- oder Doppelkopfsystem. In Nürnberg wird eine komplett aus Edelstahl hergestellte Variante demonstriert, auf der pro Minute 120 Stülpdeckel-Becher in mit Heißleim verklebte 6er-Lochsteigen eingebracht werden.

Kombidosen mit mehr Dekorationsfläche

28.08.16: Mit SquareCan präsentiert Sonoco die erste Kombidose mit annähernd quadratischem Format. In Kombination mit einer weiteren Innovation Sonocos – Kunststoffdeckeln, die im In-Mould Labelling (IML)-Verfahren dekoriert sind – eröffnen sich neue Gestaltungsmöglichkeiten. Die im IML-Verfahren dekorierten Kunststoffdeckel ermöglichen fotorealistische Darstellungen. Damit gewinnen runde oder rechteckige Kombidosen zusätzliche Dekorationsfläche und können das verpackte Produkt am Point of Sale stärker in Szene setzen. Die Kombidose mit einem Grundriss von 104 auf 94 Millimetern ist vom Deckel bis zum Boden rundum dekorierbar.

Logistik-Lösungen aus einer Hand

Das "Weasel" von SSI Schäfer ist für kleine Transporteinheiten wie Behälter und Kartons prädestiniert.

28.08.16: Für den innerbetrieblichen Transport von Behältern, Trays und Kartons ist das auf der FachPack von SSI Schäfer gezeigte fahrerlose Transportsystem (FTS) "Weasel" eine ideale Ergänzung zur klassischen Fördertechnik. Durch Übergabestationen schließt das Transportsystem Lücken im Materialfluss und verbindet so Fördertechnik und bestehende Transportprozesse miteinander.

Einfach in Papp-Sleeve verpacken

28.08.16: Schut Systems präsentiert mit der ASM60 eine neue Sleeve-Maschine. Im Gegensatz zu den gängigen Maschinen arbeitet sie mit vorgeleimten Verpackungen aus Vollpappe. Der Übergang, die Sleeves nicht mehr von Hand, sondern maschinell anzubringen, soll dadurch vereinfacht werden. Die Geschwindigkeit der Maschine beträgt rund 50 Verpackungen pro Minute. Die ASM60 verarbeitet eine große Vielfalt an Sleeve-Konstruktionen lässt sich innerhalb von drei Minuten umstellen.

Mittige Vorfalzung für höhere Prozesssicherheit

HT Redcore von Schümann lässt sich sowohl auf die Innen- als auch Außenseiten der Ecken von Stülpschachteln applizieren.

28.08.16: Dekorative Stülpschachteln sind eine ebenso bewährte wie beliebte Primärverpackung für viele Lebensmittel. Ein wichtiger Prozessschritt bei ihrer automatisierten Herstellung ist die Verbindung und Verstärkung der Eckzonen. Auf der FachPack zeigt Schümann die für diesen Zweck entwickelten Eckenschließ-Papierstreifen HT Redcore. Bei dieser Neuheit handelt es sich um ein beschichtetes Heißsiegel-Tape auf Rolle, das eine vorgefertigte Mittenfalzung aufweist. Dank dieser Eigenschaft fügt sich das HT Redcore während der Produktion der Stülpschachtel (Rigid Setup Boxes) schnell und passgenau in oder auf ihre Ecken, um dort seine klebende und festigende Wirkung zu entfalten.

Branchentrend Skin-Verpackung

28.08.16: Mit den flexiblen Skin-Oberfolien SkinFreshTop will Schur Flexibles auf der FachPack Maßstäbe setzen. Dank der Barriereeigenschaften der Folien profitieren Produkte wie Fleisch und Wurstwaren und Convenience-Gerichte von einer verlängerten Haltbarkeit. SkinFreshTop-Folien versprechen Maschinengängigkeit auf allen marktüblichen Traysealern und Thermoformern. Die wärmebeständigen Materialien eignen sich zum Einsatz für die Pasteurisierung sowie zur Erwärmung in der Mikrowelle oder im Wasserbad. Um dem Trend zur Verwendung von Unterbahnen und Schalen ohne Siegelmedium Rechnung zu tragen, entwickelt Schur derzeit Skinfolien, die gegen solche Monomaterialien siegelfähig sind und wird in Nürnberg dafür erste Musteranwendungen präsentieren.

Umwickeln auf engstem Raum

Romwell stellt in Nürnberg mit der TL 404 eine kompakte Umwicklungsmaschine vor.

28.08.16: Um das Umwickeln unter beengten Verhältnissen zu ermöglichen, hat Romwell die Kompaktversion seiner Twistpac TL-Anlagen weiterentwickelt: Die neue TL 404 findet mit 1,5 Meter Länge und 1,1 Meter Breite praktisch überall Platz und eignet sich für Packstücke bis 400 Millimeter Breite. Um den Folienwechsel effizienter zu gestalten, wird ein neu konstruierter Foliendorn verbaut. Dieser kann mit verschiedenen Hülsentypen umgehen und ist darauf ausgelegt, etwaige Toleranzen der Lieferanten in den Folienrollen zu kompensieren. Falls der Anwender eine angetriebene Förderlinie wünscht, lassen sich die Tragrollen der Anlage mit eigenen Motoren versehen. Bedient wird die TL 404 über ein Touchdisplay mit einer Diagonalen von sieben Zoll.

Kennzeichnung vom Produkt bis zur Palette

28.08.16: Rea Jet zeigt zukunftssichere Drucksysteme, die Anforderungen gemäß Industrie 4.0 berücksichtigen. Die Druck- und Etikettiersysteme codieren Waren und Verpackungen und liefern die Basis für die Steuerung, Automatisierung und Rückverfolgung der internen und externen Logistik. Mit dem neuen Rea Jet HR pro OEM präsentiert das Unternehmen einen sehr kleinen, aber leistungsstarken Controller zur Steuerung des HR Kennzeichnungssystems. Das hochauflösend beschriftende Modul verwendet die Kartuschentechnologie von HP. Es druckt Texte, Zahlen, Grafiken und Codes bei Produktionsgeschwindigkeiten von bis zu 762 Meter pro Minute und zählt damit zu den schnellsten Systemen in seiner Klasse. Der offene IT-Standard XML, der integrierte Web- und VNC-Server sowie kompakte und robuste Controller ermöglichen die einfache Eingliederung für Anlagenbauer und Systemintegratoren.

Vakuumtechnik für fließende Arbeitsabläufe

28.08.16: Der von Treif gezeigte Portionenschneider Falcon hybrid+ bietet seine schneidtechnischen Möglichkeiten bei knochenlosen Produkten genauso wie bei knochenhaltigen. Dafür steht der Name „hybrid“. Die Maschine schneidet die Produkte ausbeuteoptimiert in Scheiben eines vorgegebenen Gewichts oder in Scheiben mit einer bestimmten Schnittdicke ohne jegliche Gewichtsvorgabe. Grundlage für das ausbeuteoptimierte Schneiden ist ein 4-D-Kamerasystem, das mit moderner Rechnertechnologie kombiniert wird. Vier Kameras vermessen das Produkt vor dem Schneiden vollständig, so dass die Maschine an der exakt richtigen Stelle den Schnitt setzt.

Grundlage für das ausbeuteoptimierte Schneiden des Falcon hybrid+ von Treif ist ein 4-D-Kamerasystem

Modulare Toploading Maschinen und Pickerlinien

28.08.16: R. Weiss präsentiert in Nürnberg auf einer Fläche von über 300 Quadratmetern modernste Verpackungstechnik für die Lebensmittelindustrie. Zu den in Nürnberg ausgestellten Exponaten zählt eine rund 15 Meter lange Unirob-Pickerlinie, bestehend aus fünf Standardmodulen sowie einem Aufrichter. Als weiteres Exponat wird eine Toploading Maschine mit integriertem Intelligent Shuttle System für das Handling von Einzelprodukten im Highspeed-Bereich gezeigt.

Vakuumtechnik für fließende Arbeitsabläufe

Die Vakuumejektoren von Krautloher zeichnen sich durch ein hohes Saugvermögen aus.

28.08.16: Erstmals ist Krautloher mit einem Stand in Nürnberg vertreten. Von Interesse für die Besucher dürften die Mini-Vakuumpumpen mit Feldbus-Kommunikation der Serie Lemcom sein, die schnell zu integrieren sind. Ebenfalls im Messegepäck: Kompakte, energieeffiziente Vakuumejektoren der Serien Lem+ und Lemax+ mit hohem Saugvermögen. Der integrierte Druckregler sowie eine intelligente Abschaltautomatik sorgen bei ihnen für eine Drucklufteinsparung. Ausgestellt wird auch ein modularer Flächengreifer der Reihe MVG, der Produkte mit unterschiedlichen Größen, Formen und Gewichten sicher greifen kann.

Vorab wissen, wie die Verpackung aussieht

28.08.16: Ob Rechteckschale, Rund- oder Quadrateimer – ein funktionsfähiges Verpackungsdesign zu entwickeln, ist ein komplexer Prozess. Neben ästhetischen Gesichtspunkten müssen Designer auch technische Parameter berücksichtigen. Pöppelmann Famac bietet Designern und Unternehmen mit dem kostenlosen 3D-Studio nun die Möglichkeit, ihre Gestaltungsideen schnell und einfach zu visualisieren und zu überprüfen. Unter www.poeppelmann.com/famac-3d stellt der Anbieter aus Lohne zahlreiche Gestaltungsvorlagen für verschiedene Produkte aus seinem Standardprogramm zur Verfügung. Nach dem Download lassen sie sich in den gängigen Grafikprogrammen bearbeiten und anschließend als PDF wieder hochladen. Im Anschluss erhält der Nutzer per E-Mail ein frei drehbares 3D-Modell seiner individuell gestalteten Verpackung.

Schnelles Verpacken von Tube-Packs

Mit dem Sammelbehälterkonzept von Multipond lassen sich Gummibären, Nüsse
oder getrocknete Früchte verblockungsfrei in Tube-Packs abfüllen.

28.08.16: Ein Trend der sich zunehmender Beliebtheit erfreut sind die Tube-Packs: schmale, lange Beutel, etwas größer als ein Schokoriegel. Multipond stellt hierfür ein patentiertes Sammelbehälterkonzept für Mehrkopfwaagen vor. Ziel war eine Vorformatierung der Portionen um die Verblockung im Einfülltrichter der Schlauchbeutelmaschine zu vermeiden. Das neue System ist erstmals auf der FachPack zu sehen. Um das Produkt vorformatieren zu können, entspricht der Durchmesser des Sammelbehälters dem des Formatrohres der Schlauchbeutelmaschine.

Durch einen speziellen Mechanismus werden gleichzeitig die Klappen geöffnet, sowie der  Durchmesser der Sammelbehälterzarge vergrößert. Dadurch kann das vorformatierte Produkt schnell und sicher in die Schlauchbeutelmaschine übergeben werden. Nennfüllgewichte von bis zu 100 Gramm bei einer Leistung von bis zu 110 Wägungen pro Minute sind möglich.

Schnelle Einbindung in die Maschinensteuerung

28.08.16: Nordson präsentiert ein neues Softwarepaket zur Integration seiner Hotmelt-Auftragssysteme in die Maschinensteuerung. Die umfassenden Starterkits, die auch für die ProBlue-Systeme angeboten werden, sollen die Einbindung des Schmelzgeräts in die Muttermaschine erleichtern. Die als kostenloser Download zur Verfügung stehende Software ermöglicht, auf der HMI ein intuitives Bedienfeld für jedes Gerät inklusive Melter zu erstellen. Dank der erweiterten Steuerungsfunktionen lassen sich nahezu alle Daten des Schmelzgeräts einstellen und auswerten. Gemeinsames Merkmal der geschlossenen Freedom- und ProBlue Liberty-Systeme ist die tanklose Schmelzsektion, bei der nur die tatsächlich benötigte Klebstoffmenge aufbereitet wird.

Ballenpressen "im Eilgang"

Die HSM V-Press 860 L verpresst mit einer Kraft von 548 Kilonewton mühelos gebrauchtes Verpackungsmaterial.

22.08.16: HSM hat für die Vertikalballenpressen der V-Press-Reihe einen energiesparenden Antrieb entwickelt, die sogenannte Eilgang-Technologie. Sie soll den Stromverbrauch und die Taktzeit um bis zu 40 Prozent im Vergleich zu herkömmlichen Antrieben reduzieren – und das, bei gleichzeitiger Steigerung der Durchsatzleistung. Das Prinzip: Ein zusätzlicher Zylinder in der Mitte läuft bei Pressplattenleerlauf und geringem Presskraftbedarf allein. Erst bei hohem Gegendruck werden die zwei äußeren Zylinder zugeschaltet. Auf der FachPack wird die Eilgang-Technologie durch die Vertikalballenpresse HSM V-Press 860 L repräsentiert.

Die Ballen erreichen ein materialabhängiges Gewicht von bis zu 460 Kilogramm und werden serienmäßig von einer vierfach Drahtumreifung zusammen gehalten.

Geschwindigkeit trifft auf Wägepräzision

22.08.16: Mehrkopfwaagen sind eine Domäne von Ishida und die Baureihe CCW-RV ist das Spitzensegment. Ausgestattet mit 32 Köpfen ist die robuste Waage für anspruchsvolle Mixanwendungen mit bis zu acht Komponenten prädestiniert. Monoprodukte können mit 440 Verwiegungen pro Minute verarbeitet werden. Auch das in Nürnberg gezeigte Einstiegsmodell, die CCW-SE, ermöglicht das genaue Verwiegen trockener Lebensmittel wie Snacks, Süßigkeiten oder Teigwaren. Mit der 14-köpfigen Waage lässt sich eine Leistung von 90 Verwiegungen pro Minute erzielen. Die lineare Frischproduktwaage CCW-M ist dagegen die richtige Wahl für die Verarbeitung stark haftender Produkte wie Fleisch, Geflügel, Fisch oder Obst.

Leistungsfähige Kartonierer und Aufrichter

Horizontaler Faltschachtelaufrichter HSA 60-VS von Carpentier.

22.08.16: Im Mittelpunkt des Auftritts Carpentier steht ein Horizontalkartonierer des Typs HKI. Der letzte Buchstabe der Typbezeichnung weist auf den intermittierenden Betrieb, im speziellen Fall mit Zehn-Zoll-Teilung, hin. Die mit einem Servoantrieb ausgerüstete Maschine erreicht je nach Format und abhängig von der Kartonqualität eine Leistung von bis zu 60 Takten pro Minute. Ferner wird der Faltschachtel-Aufrichter HSA/2 vorgestellt, der mit einem Doppelformkopf ausgestattet ist. Auf der einen Seite wird ein Krempelzuschnitt, auf der anderen ein Verhakungszuschnitt verarbeitet. Die an allen Achsen servoangetriebene Maschine realisiert eine Gesamtleistung von 100 Faltschachteln pro Minute; mithin 50 Stück pro Seite.

Kompakter Inline-Kartonaufrichter

22.08.16: Der für den Kartonverschluss per Klebeband oder Schmelzklebstoff konzipierte Kartonaufrichter CI-1000 von Lantech zeichnet sich durch seine minimierte Stellfläche aus. Die geringe Breite der maximal 25 Kartons pro Minute ausgelegte Maschine resultiert aus der längsseitigen Anordnung des Zuschnittmagazins, das zur vereinfachten Auffüllung offen und begehbar ist. Zum Transport werden die Kartonagen mit Hilfe des Case Handling-Systems an zwei Seiten aufgenommen und während des gesamten Durchlaufs durch die Maschine im Griff gehalten. Der mit einem großen Bediendisplay ausgestattete Aufrichter erlaubt ein breites Spektrum von Kartonabmessungen.

Frischfaserkartons für den Foodservice

Das Foodservice-Sortiment von Metsä Board eignet sich speziell für Becher, Teller, Tabletts und Imbissschalen.

22.08.16: Metsä Board präsentiert sein leichtgewichtiges Frischfaserkartonsortiment für Foodservice-Anwendungen sowie Faltschachtelkarton- und Linerqualitäten, die gezielt für heutige Verpackungsanforderungen konzipiert wurden. Das Foodservice-Sortiment eignet sich speziell für Becher, Teller, Tabletts, Imbissschalen und andere Takeaway-Formate. Darüber hinaus sind in Nürnberg hochwertige Faltschachtelkartonqualitäten und weißen Liner aus Frischfaser zu sehen, zu denen auch Qualitäten für die Offsetkaschierung zählen.

Fördersysteme mit hoher Effektivität

Die Hygiene-Förderer von FlexLink folgen den EHEDG-Richtlinien und ermöglichen ein raumsparendes Layout.

15.08.16: Für saubere Produktionsabläufe sorgen die hygienischen Mattenkettenförderer von FlexLink. Dank integrierter Kettenreinigungsmodule (nass und trocken) sollen sie neue Standards für die Lebensmittelindustrie setzen. Der Aufbau folgt den EHEDG-Richtlinien und wurde durch die Technische Universität von Dänemark bestätigt. FlexLink zeigt zudem, wie einfach es ist, Produktionsanlagen zu überwachen und alle relevanten Daten und OEE-Werte in Echtzeit auf dem Smartphone zu erhalten.

Thermoformen in der Einstiegsklasse

15.08.16: Die wirtschaftliche Herstellung von Vakuum- und MAP-Verpackungen bei kleinerem und mittlerem Durchsatz ermöglicht der von GEA gezeigte DeltaPak. Er baut auf der Qualität und Zuverlässigkeit der seit Jahren am Markt erfolgreichen PowerPak-Baureihe auf. Der bedienerfreundliche Thermoformer braucht wenig Platz und beweist beim automatisierten Verpacken von Saisonwaren oder bei dezentralen Verpackungsaufgaben seine Vielseitigkeit.

Die DeltaPak ist in vier Folienbreiten (285 Millimeter, 320 Millimeter, 360 Millimeter und 420 Millimeter) und mit ein- oder zweireihigen Werkzeugen erhältlich.

Abfüllen mit flotten Formatwechselzeiten

15.08.16: Grunwald präsentiert zwei Rundläufer, an denen sich der Formatwechsel in weniger als drei Minuten durchführen lässt. Ausgestellt werden eine einbahnige Eimerfüll- und Verschließanlage vom Typ Hittpac XL für Meerrettich sowie eine vierbahnige Becherfüll- und Verschließanlage vom Typ Rotary 20.000 zur Abfüllung von Feinkostsalaten in Ovalbecher mit Platinensiegelung und Stülpdeckelverschluss. Die Hittpac XL verarbeitet drei Rundeimerformate mit Füllgewichten von ein, zwei und fünf Kilogramm. Für den Verschluss der Eimer ist der Füller mit einer Siegelstation für peelfähige Folie von der Rolle und nachgeschalteter Dichtheitskontrolle sowie mit einer Stülpdeckelstation ausgestattet. Das Maschinenkonzept der Rotary 20.000 erreicht Leistungen bis 11.000 Becher pro Stunde. Der Drehteller ist mit Formatleisten für zwei unterschiedliche Becher bestückt. Wie gelungen die Kombination von Flexibilität und Leistung ist zeigt sich dadurch, dass für die Abfüllung in Becher unterschiedlicher Höhe und Form lediglich der Packstoff ausgetauscht, aber kein Formatwechsel mehr durchgeführt werden muss.

Etikettierung von MAP-Verpackungen

European Labelling System stellt in Nürnberg den Etikettierautomat ELS 330 vor.

15.08.16: ELS präsentiert sein Etikettierungskonzept zur wirtschaftlichen Kennzeichnung von Trays, das hinsichtlich der einsetzbaren Schalenvarianten erweitert wurde. So können jetzt alle gängigen MAP-Hartschalen und -Becherformen verarbeitet werden. Die technische Realisierung wird in Nürnberg durch eine auf dem Etikettierautomaten ELS 330 basierende Sonderanlage demonstriert. Von dort kommend werden die befüllten und versiegelten Trays zugeteilt, vereinzelt und danach auf ein Transportband geleitet, das die Packungen in Position bringt. Anschließend werden auf beiden Seiten der Verpackung und in einem weiteren Schritt auf der Ober- und Unterseite je ein Etikett aufgebracht.

Stretchfolie für minimalen Folienverbrauch

15.08.16: Duo Plast präsentiert auf der FachPack, wie aus der richtigen Kombination von Stretchfolie, Verpackungsanlage und Technologiezentrum ein effizientes Verpackungskonzept entsteht. Der Messeauftritt ist an den Herausforderungen Sicherheit, Kosten und Nachhaltigkeit ausgerichtet. An zahlreichen Stretchfolienmustern, verschiedenen Verpackungsanlagen und den Möglichkeiten des Technologiezentrums Duo Lab werden die Zusammenhänge praxisnah erläutert. Ein weiteres Highlight am Stand: Duo XS, eine nur acht Mikrometer stark extrudierten Stretchfolie. Sie steht als stärkenreduzierte Stretchfolie für minimalen Folienverbrauch und eignet sich für die Sicherung im innerbetrieblichen Transport, als Staubschutz sowie zum Transport leichter Waren.

Kunststoffpalette in den Maßen einer Europalette

Die Euro E7 von Cabka-IPS lässt sich in Fördersysteme einfügen, die auf Euro-Paletten zugeschnitten sind.

15.08.16: Cabka-IPS stellt sein Portfolio an Kunststoffpaletten vor. Weltpremiere wird dabei die Euro E7 feiern: eine am Markt bisher einzigartige Kunststoffpalette. Sie wurde so konstruiert, dass Einfahröffnungen, Deckhöhe und Blöcke den Maßen einer EPAL-Europoolpalette entsprechen. So lässt sich die Palette reibungslos in automatische Lager- und Transportsysteme einfügen, die für das Handling von Standard-Holzpaletten konfiguriert wurden. Der Vorteil: Die Euro E7 kann ohne Anpassungsprobleme parallel in einem Fördersystem laufen und als Shuttle für defekte Holzpaletten dienen.

Portionieren mit minimalem Give Away

15.08.16: Im Zentrum des Auftritts von Alpma stehen Segmentschneider, die ein ebenso präzises wie wirtschaftliches Zuschneiden von Käsestücken sicherstellen. Dank ihrer integrierten Messtechnik können sie unterschiedliche Laibe fixgewichtig aufteilen und die Menge an Give Away reduzieren. Im Fokus auf der FachPack steht die SC 60. Ausgestattet mit Servotechnik für eine optimale Kontrolle und Steuerung des Schneideprozesses, können Anwender bei ihr flexibel entscheiden, ob sie ihre Käselaibe im Hinblick auf die Portionsanzahl oder das Gewicht zuschneiden lassen wollen. In beiden Fällen erfolgt die Vermessung und Segmentierung des Gutes vollautomatisch – genauso wie der Weitertransport der fertigen Käsestücke über ein Auslaufband. Im Gegensatz zu anderen Schneidemaschinen lassen sich mit der SC 60 Käselaibe verschiedenster Konsistenz zuschneiden: Weichkäse portioniert der Hochleistungssegmentschneider genauso präzise wie festeren Schnittkäse. Zum Einsatz kommen dabei schnell wechselbare Messersysteme. Während Schnittkäse wie Edamer mit klassischen Präzisionsmessern zerteilt wird, portioniert die SC 60 Blauschimmelkäse mit speziellen Ultraschallmessern. Letztere durchtrennen die druckempfindlichen Laibe durch ihre hohe Vibration und verhindern so, dass sich Schneidreste an den Messern sammeln.

Highspeed-Beschriftung mit dem Inkjet

Die neuen Tintenstrahldrucker von Bluhm drucken bis zu fünf Zeilen Text, Chargen- oder Seriennummern und Barcodes sowie 2D-Codes.

15.08.16: Mit den neuen Bluhm-Tintenstrahldruckern Linx 8920 und Linx 8940 sowie dem Linx 8900, der bereits seit vergangenem Jahr im Einsatz ist, sowie dem Linx 8910 Dairy Coder für die Molkereiindustrie werden alle Kennzeichnungsanforderungen abgedeckt. Die Systeme drucken bis zu fünf Zeilen Text, Chargen- oder Seriennummern und Barcodes sowie 2D-Codes. 50 unterschiedliche Druckinhalte können abgespeichert und jederzeit abgerufen werden. Darüber hinaus sind alle wichtigen Leistungsdaten der Produktion direkt am Bildschirm einsehbar.

Für jeden Zweck das passende Etikett

09.08.16: Erstmals präsentiert Checkpoint Systems auf der Fachpack sein Portfolio zur Sicherung und Kennzeichnung von Waren. Besucher können sich auf dem Messestand einen Eindruck von den unterschiedlichen radiofrequenten Sicherungsetiketten verschaffen. Darunter befinden sich kleinformatige, transparente Klebeetiketten, eine Sicherungslösung für Waren in Blisterverpackungen sowie Lebensmitteletiketten, die von TÜV und ISEGA zertifiziert wurden. In Ergänzung zu den Etiketten stellt das Unternehmen sein Programm zur Quellensicherung vor. Dabei werden die Sicherungsetiketten bereits im Rahmen des Herstellungs- oder Verpackungsprozesses der Artikel integriert, so dass diese regalfertig in den Handel gelangen. Neben der Reduzierung von Warenschwund dient die Quellensicherung besonders der Verbesserung der Warenverfügbarkeit sowie der Optimierung von Betriebsprozessen.

Das Vision System V-check überprüft die Kennzeichnungsaufdrucke eines Leibinger Inkjet-Druckers gegen ein Referenzmuster.

Inkjet-Technologie "Made in Germany"

09.08.16: Paul Leibinger stellt auf der Fachpack die Möglichkeiten der Continuous-Inkjet-Technologie bei der Kennzeichnung von Verpackungen vor. Die Drucker "Made in Germany" eignen sich, um Verpackungen aus Karton, Kunststoff, Schrumpffolie, Schaumstoff, Glas oder Metall kontrastreich zu markieren.

In Nürnberg sind die Modelle der JET3up- und JET2neo-Druckerserien zu sehen, die sich für die Verpackungsbranche eignen. So verfügt der JET3up PRO beispielsweise über die Schutzklasse IP65 und ist damit optimal für die Verpackungskennzeichnung von Lebensmitteln in einem nassen oder staubigen Produktionsumfeld. Mit dem neuen Vision System V-check bietet Leibinger zudem eine einfache Möglichkeit, die mit einem JET3up oder JET2neo aufgebrachte Produktkennzeichnung schnell zu überprüfen. V-check gleicht im Vorfeld fest definierte Elemente, wie Zeichen, Zahlen oder Grafiken, automatisch gegen ein Referenzmuster ab und erkennt fehlerhafte oder verwischte Aufdrucke.

Individuell gefertigte Verpackungen aus Aluminium

09.08.16: Um aromasensible Lebensmittel bei Transport und Lagerung vor schädlichen Umwelteinflüssen wie Temperaturschwankungen, Luftfeuchtigkeit, Schmutz, Staub und UV-Licht zu schützen, ist eine zuverlässige Verpackung von zentraler Bedeutung. Die Aluminiumverbundfolien von Ströbel bieten hier vielseitigen Schutz: Sie sind wasserdampfdicht, feuchtigkeits-abweisend, aromaschützend, sterilisier- und belastbar. Die in Nürnberg gezeigten Aluminiumverbundbeutel gewährleisten, dass das Aroma loser, flüssiger, fester und aromahaltiger Lebensmittel dortbleibt, wo es hingehört: in der Verpackung. Ströbel produziert alle Aluminiumverbundbeutel im eigenen Werk in Langenzenn und kann daher gezielt auf die individuellen Wünsche der Anwender eingehen.

Die stationären Reader von Cognex lesen beschädigte oder schlecht gedruckte eindimensionale Barcodes sowie anspruchsvolle 2D-Codes.

Vision-Sensoren und bildbasierte Barcode-Leser

09.08.16: Cognex präsentiert die Vision-Sensoren In-Sight 2000 sowie die bildbasierten Barcode-Lesegeräte DataMan 150 und 260. Die Sensoren verbinden die Leistungsstärke der In-Sight BV-Systeme mit der Einfachheit eines Sensors und eignen sich zur Defekterkennung. Die flexiblen ID-Systeme liefern höchstmögliche Leseraten, insbesondere in rauen Umgebungen. Die stationären Reader lesen beschädigte oder schlecht gedruckte eindimensionale Barcodes sowie anspruchsvolle 2D-Codes, einschließlich der bisher als unlesbar geltenden Codes ohne sichtbare Begrenzungen, schnell aus.

Einsatz von wasserbasierten Druckfarben

09.08.16: Messebesucher können sich bei Follmann über die Einsatzmöglichkeiten von wasserbasierten Druckfarben, hochwertigen Klebstoffen und attraktiven Duftlacken informieren. Als Give-away erhalten sie einen Früchte-Mix in einer mit wasserbasierten Druckfarben bedruckten Verpackung. Die Folco Aquaflex Druckfarbensysteme erfreuen bei Herstellern zunehmender Beliebtheit. Sie sorgen für eine hohe Farbqualität und -brillanz, sind dabei jedoch umweltfreundlicher als herkömmliche Lösemittelsysteme, da sie Wasser als Lösemittelersatz enthalten. Die Farben wurden speziell für den Flexo- und Tiefdruck auf druckvorbehandelten Kunststofffolien wie PE, PP, PET, PA und OPP entwickelt. Die Vorteile weiß auch Frosta zu schätzen. Dank der Umstellung auf umweltfreundlichere Verpackungen, für die das Unternehmen auch die wasserbasierten Druckfarben von Follmann einsetzt, ist es Frosta gelungen, die Klimabilanz um 30 Prozent zu verbessern und den Materialverbrauch deutlich zu reduzieren.

Transportverpackung in Leichtbauweise

09.08.16: Auf der Fachpack präsentiert Eltete das robuste Kartontransportsystem "The Box" , das aus sechs einfach zusammensetzbaren Einzelteilen besteht. Die Basis der Box bilden die sogenannten Pallrun Palettenfüße, eine Kombination von U-Profilen aus Vollkarton, dessen Oberfläche durch einen feuchtigkeitsbeständigen Kraftliner einen hohen Schutz gegen Nässe bietet. Die Seiten bilden jeweils hochfeste Honigwabenplatten, als Führungs- und Verstärkungselemente kommen Profile zum Einsatz. Die durchgängige Verwendung von Monomaterial und die laminierte Bauweise führt dazu, dass The Box bei geringem Eigengewicht bis zu fünf Tonnen Last tragen kann.

Standardmäßig wird The Box mit einer Länge und Breite von jeweils 600 bis 1.200 Millimetern und einer Höhe von 600 bis 1.500 Millimetern geliefert. Auf Anfrage sind aber auch Abmessungen von bis zu 2,5 Meter möglich. Die Verpackungen sind extrem feuchtigkeitsresistent, wodurch sich The Box auch zum Einlagern eignet und keine zusätzliche Behandlung mit Insektenvernichtungsmitteln benötigt.

Thermodrucker mit farbigen Touch Panels

09.08.16: TSC Auto ID zeigt, wie Thermodrucker mit LC Display den Barcode-Etikettendruck erleichtern. Der taiwanesische Hersteller hat im Desktopsegment dafür die Modelle der TC Serie und der TX Serie sowie bei den Industriedruckern die 4“, 6“ und 8“ MT-Serien und die MX240 Serie mit farbigen Touch Panels ausgestattet. Sie erlauben dank des grafischen Interface einfach zu realisierende Stand-Alone-Drucklösungen ohne zusätzlichen PC. Variable Daten lassen sich beispielsweise am MT oder am MX direkt am Display eingeben. Für eine vereinfachte Dateneingabe lassen sich externe Tastaturen und Scanner anschließen. Reseller haben die Möglichkeit, ihr Logo, eine Service-Hotline, die Bestellnummer für Verbrauchsmaterial oder auch die Gerätekennung für den internen Support aufzuspielen. Und last, but not least lässt sich auf der Frontanzeige auch eine Etikettenvorschau (Preview) erstellen, so dass das Etikett bereits vor dem Druck geprüft werden kann. Das Highlight am Messestand ist der MX240, der mit einer Geschwindigkeit von 24 ips (588 Millimeter pro Sekunde) Barcodes, Schriften und Zeichen auf das Etikett druckt.

Als Bausatz geliefert, ist eine Person alleine in der Lage, The Box innerhalb weniger Minuten aufzubauen.

Verpacken in Blockbodenbeutel mit Clip

09.08.16: Mit einem kompakten Verpackungssystem für Blockbodenbeutel, auch kantengesiegelt, mit Clip und der Schlauchbeutelmaschine BVK für Standard-Beutelformen präsentiert sich Rovema auf der Fachpack.

Insbesondere hochwertige Süßwaren und Konfekte, aber auch Teigwaren und ausgewählte Hülsenfrüchte werden zunehmend in Blockbodenbeutel mit einem Clip als Wiederverschluss verpackt. Üblicherweise wird der Clip-Applikator als separate Komponente mit der Schlauchbeutelmaschine verbunden, wodurch die Ausbringleistung begrenzt wird. Das ausgestellte Verpackungssystem SBS 250 besteht aus der vertikalen, kontinuierlich arbeitenden Schlauchbeutelmaschine BVC und dem integrierten Clip-Applikator.

Die gefüllten Beutel werden mittels einer Taktkette, die die Beutel hält und sicher transportiert, dem Clipautomaten zugeführt und verschlossen. Durch die direkte Zuführung ist, je nach Beutelform und Gewicht, eine Ausbringleistung von bis zu 80 Beuteln pro Minute möglich. Das System erlaubt die Verarbeitung nahezu aller Mono- und Verbundpackstoffe in unterschiedlichen Dicken und ist vorbereitet für verschiedene Siegelverfahren wie Heißsiegeln und Impulsschweißung.

Das Verpackungssystem SBS 250 von Rovema besteht aus einer vertikalen Schlauchbeutelmaschine und integriertem Clip-Applikator.

Etikettieren in der Smart Factory

09.08.16: Im Fokus bei Profi Label stehen Industrie 4.0-fähige Etikettieranlagen sowie Inkjet-Systeme zur Produkt-, Verpackungs- und Ladungsträgerkennzeichnung. Ein Highlight vor Ort ist der weiterentwickelte On-Demand Etikettierer eMatrix S7000, der Etiketten in einem Arbeitsgang druckt und spendet und in allen Lagen etikettiert. In der Logistik findet er sowohl als Palettenetikettierer inklusive Barcodeverifizierung als auch Palettenfußetikettier Anwendung. Zur Vernetzung erhält der S7000 nun intelligente Sensoren, um die Anlage proaktiv zu überwachen und zu steuern. Weiterhin wird mit dem eMatrix P4229 ein Seitenetikettiersystem für konische und zylindrische Behälter vorgestellt, das die falten- und blasenfreie Verspendung großflächiger Etiketten bis zum Format 200 Millimeter mal 250 Millimeter sicherstellt. Die Anlage kommt zur Kennzeichnung von großen Dosen, Glasgebinden und Eimern zum Einsatz. Ergänzt um ein iMatrix Inkjet-System lassen sich variable Daten, wie Chargennummer oder Mindesthaltbarkeitsdatum, aufbringen. Eine weitere Neuheit ist der Seiten- und Rundumetikettierer eMatrix X4225 für flache, ovale, viereckige sowie runde Gebinde. Die Maschine ermöglicht das Etikettieren sowohl von Seiten als auch Rundum in einer einzigen Station.

Mit 32 Köpfen eigent sich die CCW-RV von Ishida für anspruchsvolle Mixanwendungen.

Tiefziehverpackungen mit und ohne Atmosphärenaustausch

09.08.16: Mit der Tiefziehverpackungsmaschine R 105 MF zeigt Multivac auf der Fachpack ein Einstiegsmodell für die Herstellung von MultiFresh Vakuum-Skin-Verpackungen. Maximale Flexibilität und schnelles Umrüsten auf andere Packungsformate bei hohem Ausstoß bietet hingegen die R 245, die mit einem Werkzeugwechsel- und einem Folienschnellwechselsystem ausgestattet ist. Zur Kennzeichnung der Packungen ist die Hochleistungsmaschine mit einem Foliendirektdrucksystem sowie zwei Querbahnetikettierern mit Thermotransdruckern ausgestattet. Die Gewichtskontrolle der Packungen übernimmt eine Kontrollwaage vom Typ I 211. Die Vereinzelung der Packungen nach dem Siegelvorgang erfolgt durch ein integriertes Bandsystem MBS 100.

Aus seinem Traysealer-Portfolio stellt der Anlagenbauer aus Wolfertschwenden den halbautomatischen T 250 für das Verpacken in kleinen Chargen vor. Die kompakte Maschine eignet sich für die Herstellung von MAP- und EMAP-Packungen ebenso wie für die Herstellung von Vakuum-Skinverpackunge. Im Hochleistungssegment wird der vollautomatische Traysealer T 600 in Aktion zu sehen sein.

Im Hochleistungssegment wird der vollautomatische Traysealer T 600 von Multivac zu sehen sein.

© LT Food Medien-Verlag GmbH 2017