nocado
nocado

Auf der IFFA, der Nr. 1 der Fleischwirtschaft, trifft sich vom 7. bis zum 12. Mai in Frankfurt am Main die gesamte Branche der Fleischwirtschaft. Die Messe Frankfurt rechnet mit rund 960 Ausstellern aus etwa 50 Ländern, darunter alle Marktführer, die ihre Top-Innovationen präsentieren werden. In den komplett ausgebuchten Messehallen zeigen sie auf einer Ausstellungsfläche von etwa 110.000 Quadratmetern neue Produkte, Technologien und Lösungen für alle Prozessstufen der Fleischverarbeitung. Etwa 60.000 Fachbesucher aus über 140 Ländern werden erwartet. Unser Online-Special gibt einen Ausblick auf die Messe.

Der neue EcoSmoke wurde von Red Arrow speziell für die Bedürfnisse der Handwerksbetriebe konzipiert.

Nachhaltig und wirtschaftlich Räuchern

01.04.16: Die auf der IFFA gezeigten Anlagen von Red Arrow räuchern mit gereinigtem Rauch, wiedererzeugt aus vorgereinigten Primärrauchprodukten. Der von Schadstoffen befreite Rauch bietet neben den Gesundheitsaspekten eine saubere und sichere Produktion mit bis zu 80 Prozent weniger CO2-Emissionen.

Ein Highlight auf dem Messestand ist der neue EcoSmoke. Der externe Raucherzeuger ist auf Grund der im Vorfeld entfernten Teer- und Aschestoffe leicht zu reinigen. Der eigentliche Raucherzeuger sowie die Rauchversorgung der Räucherkammer werden automatisch gesteuert. Ohne aufwendige Genehmigungsverfahren kann das Gerät platzsparend an bestehende oder neue Rauchanlagen angeschlossen werden. Besondere Flexibilität zeigt der EcoSmoke Raucherzeuger beim Einsatz zum Räuchern und Bräunen im Kombidämpfer. Der speziell für die Versorgung mehrerer Rauchanlagern konzipierte SmartSmoke Raucherzeuger arbeitet dagegen in einem geschlossenen Kreislauf. Die automatische Steuerung versorgt die einzelnen Kammern mit dem exakt benötigten Rauchvolumen. Diese präzise Versorgung sichert zum einen die Qualität und ist besonders effizient. Das Räucherverfahren und die Deklaration bleiben auf diese Weise erhalten. Die Tarber Smoke Master Technologie ermöglicht das klassische Räuchern von Lebensmitteln ohne Teer und Asche, natürlich mit gereinigtem Rauch.

Verbunden mit dem Einsatz geprüfter Rauchprodukte von Red Arrow, garantieren die Systeme nachhaltige, sichere und wirtschaftliche Produktionsverfahren sowohl in Chargenräucheranlagen, als auch in kontinuierlichen Durchlaufräucheranlagen.

Prozessbegleitende Staubabsaugung

01.04.16: Wiberg ist auf der IFFA mit zahlreichen Innovationen, Inspirationen und Neuprodukten vertreten, die für mehr Geschmack und mehr Funktionalität Fleischwaren sorgen sollen. Der Gewürzprofi aus Salzburg will in Frankfurt mit individuellen Lösungen für die verschiedensten Anwendungsbereiche überzeugen. Wurst- und Fleischspezialitäten sollen aber nicht nur ausgezeichnet schmecken, auch die Optik spielt eine wesentliche Rolle, vor allem beim Verkauf an der Theke. Mit Rosso Pure R und Rosso Pure V zeigt Wiberg Zutatenmischungen ohne deklarationspflichtige Zusatzstoffe (E-Nummern), die die natürliche Fleischfarbe unterstützen und das rein auf Basis natürlicher Gemüse- und Pflanzenextrakte, wie Rote Beete beim färbenden Lebensmittel Rosso Pure V.

Ein Highlight am Risco-Stand ist der Hochleistungsportionierer RS 920 für Hackfleischblöcke.

Die neue Einstiegsklasse in die Fülltechnik

01.04.16: Risco zeigt auf IFFA mit den Vakuumfüllmaschinen RS 110 und RS 112 zwei Einstiegsmodelle für kleine und mittlere Betriebe, die erstklassige Produkte herstellen wollen. Beide überzeugen durch einen schonenden und genauen Füllvorgang mit präziser Gewichtsgenauigkeit. Die Vielseitigkeit der Füllmaschinen ermöglichen einfache und schnelle Produktwechsel. Ein Highlight am Stand ist der Hochleistungsportionierer RS 920 für Hackfleischblöcke. Kontinuierliches Füllen und Trennen ohne Stopps führen bei ihm zu Gewichtsgenauigkeit und hoher Portionierleistung.

Funktionale und trendige Verpackungslösungen

01.04.16: Komplette, in allen Komponenten auf zuverlässige und kosteneffiziente Verpackungsprozesse abgestimmte Traysealer für die Fleischverpackung erwartet das Messepublikum bei Sealpac. Die aktuelle Anlagengeneration des Oldenburger Unternehmens wird komplett aus Edelstahl gefertigt und zeichnet sich durch Langlebigkeit sowie geringen Wartungsbedarf aus. Ihre robuste Bauweise gewährleistet auch bei großer Leistung eine hohe Laufruhe. Die auf der IFFA ausgestellte Komplettlinie ist mit einer Mehrkopfwaage und einem Fülltrichter ausgestattet. Sie erreicht höchste Taktzahlen in der kontinuierlichen Verpackung. Eines der Highlights: Der mit Servotechnologie betriebene Hochleistungsabstapler der Serie MA 1200, der durch das außergewöhnliche Magazinvolumen ein selteneres Nachlegen erfordert. Mit speziellen Verpackungslösungen wie dem von Sealpac entwickelten EasyLid-System lässt sich die Effizienz weiter steigern: Die Folien-Deckel-Lösung wird in nur einem Arbeitsgang produziert und sorgt für Material- und Zeiteinsparungen.

Die Entkeimung im UVC-Lock von SterilAir kann während des Produktionsprozesses und permanent erfolgen.

Neuer Tunnel für die Oberflächenentkeimung

01.04.16: SterilAir stellt in Frankfurt seinen neuen Entkeimungstunnel UVC-Lock vor, der sich für den Einsatz im Reinraum eignet. Entwickelt wurde er in Kooperation mit dem Anlagenbauer Kronen, der Einzel- sowie Sondermaschinen und komplette Verarbeitungslinien für die Lebensmittelindustrie fertigt.

Der Entkeimungstunnel dient der Überführung von Kisten, Behältern und Material von einem Low Care- in einen High Care-Bereich, also einen Reinraum. Diese beiden Bereiche lassen sich durch den Tunnel folglich auch trennen. Die vom VDMA für Bacillus subtilis-Sporen geforderte Desinfektionsleistung von Log5-Reduktionsraten hält der validierte Tunnel bereits in der Standardauslegung ein. Möglich mach dies die neue Hybrid-Röhrentechnik, die zum Patent angemeldet ist. Gewährleistet ist im Tunnel eine gleichbleibend hohe Entkeimungsleistung im Temperaturbereich von minus zehn Grad Celsius bis 40 Grad Celsius. Mit dem UVC-Lock lassen sich Materialien in Querschnittsgrößen von 50 x 50 Millimetern bis 550 x 300 Millimetern schonend entkeimen.

Begleitend zum Entkeimungstunnel stellt sterilAir auf der IFFA das modifizierte Modell T2011 seiner UVC-Bandentkeimer vor, das den HACCP-Richtlinien entspricht. Das Gehäuse des T2011 ist gemäß IP 65 wasserdicht, vollumschließend und aus Edelstahl, sodass sich der Entkeimer für raue Einsatzbedingungen eignet. Er ist in drei verschiedenen Größen von einer Strahlungsbreite von 343 Millimetern bei einem Gewicht von 5,70 Kilogramm bis zu einer Strahlungsbreite von 785 Millimetern bei 9,10 Kilogramm erhältlich

Transparenz und Rückverfolgbarkeit

31.03.16: SLA stellt auf der IFFA die Softwarelösung SLA Tracy vor. Mit dem modularen Add-on erfüllen Lebensmittelhersteller effizient ihre Informations- und Dokumentationsverpflichtungen gegenüber ihren Kunden sowie Handel und Verbrauchern. SLA Tracy nimmt die Herkunftsdaten jedes Lieferanten zuverlässig entgegen, egal in welcher Art (Datei, E-Mail, Web-Service) und in welchem Format (xml, xls, csv) sie geliefert werden. Unabhängig von dem eingesetzten ERP-System erfolgt eine vollständige Integration in die vorhandene IT-Infrastruktur. Dies erspart Doppelarbeiten und zusätzlichen Pflegeaufwand. Automatisierte Prüfmechanismen beim Datenimport und -export sorgen für eine hohe Qualität der gesamten Herkunftsdaten. Im Anschluss generiert das Add-on aus dieser Datenbasis jeweils die richtigen Datenexportformate und sendet sie an ATC, fTRACE, mynetfair & Co. oder im jeweils gewünschten Format an interessierte Kunden.

Wölfe, Kutter und Feinstzerkleinerer bilden die Basis der beiden Linien, die Laska auf der IFFA zeigt.

Wölfe, Kutter und Feinstzerkleinerer

31.03.16: Laska stellt auf der IFFA eine Feinbrätlinie und eine Hackfleischlinie zur Schau. Die neueste Weiterentwicklung des Oberösterreichischen Unternehmens aus Traun bei Linz betrifft aber die Erweiterung der NanoCutter-Serie. Erstmals wird auf der IFFA ein Vakuumfeinstzerkleinerer präsentiert, der über das patentierte Schneidsystem von Laska verfügt. Eine weitere Neuentwicklung ist der zweitourige Universalwolf Supergrinder WWB 300-2.

Er verarbeitet neben Frischfleisch auch tiefgekühlte Blöcke bis minus 25 Grad Celsius. Ebenfalls zu sehen sind die Maschinen der SuperCutter Plus-Baureihe. Sie weisen eine verbesserte Schneidwirkung bei einfacher Bedienung und Wartung auf. Die Baureihe umfasst Kuttergrößen von 200 Liter bis 750 Liter. Mit dabei in Frankfurt ist ferner eine automatische Abfüllstation. Bei dieser Neukonstruktion gelangt das gewolfte Material über ein Förderband direkt in den Trichter der Maschine. Das Fleisch wird danach in E2-Kisten abgefüllt und abtransportiert.

Schnellentleermischer mit extra großer Klappe

31.03.16: Wer mit Proteinen gut umgehen kann, verfügt über einen Wettbewerbsvorteil bei der Verarbeitung von Fleischprodukten – meint ICL Food Specialties und bietet geeignete Lösungen, um Proteine effizient einzusetzen. Mit den Produkten können Hersteller auf aktuelle Trends reagieren, ohne Abstriche bei Geschmack, Textur oder Stabilität machen zu müssen. Auf der IFFA zeigt das Unternehmen seine gesamte Bandbreite an Proteinlösungen für funktionale Rezepturen. Besucher können am Stand vegetarische Hot Dogs ohne Sojaprotein, natriumreduzierte Frankfurter Würstchen und  schmackhafte Saucen mit ausgewogenem Geschmacksprofil probieren, die sich individuell verfeinern lassen.

Amwa-100 von Itec klassifiziert Schweinebäuche mit und ohne Knochen.

Verbesserung der Bauchklassifizierung

31.03.16: Itec hat vor kurzem die Entwicklung seiner Bauchklassifizierung AMWA-100 abgeschlossen, mit der Lieferanten von Schweinebäuchen ihre Produkte beurteilen können. Gewicht, Länge, Breite oder der Fettanteil an bestimmten Punkten: Die Bewertungskriterien variieren dabei und sind abhängig von dem Markt, auf dem die Schweinebäuche verkauft werden.

Die Bauchklassifizierung Typ Amwa-100 hat mehr als eine Einstellungsoption, wobei das wichtigste Kriterium vorrangig behandelt wird. Mit einer Kapazität von 1.600 Bäuchen pro Stunde lässt sich die Maschine in bestehende Linien installieren. Ebenso lassen sich nachfolgende Sortiersysteme integrieren, so dass die Produkte automatisch, anhand der vom Anwender festgelegten Kriterien, sortiert werden. Darüber hinaus lassen sich Bäuche mit und ohne Knochen klassifizieren. Nach der Verwiegung erfassen verschiedene Kameras die individuellen Maße.

Flexible Maschine für Aufschnittware

31.03.16: Multivac präsentiert mit der Tiefziehverpackungsmaschine R 235 ein neues Modell mittleren Leistungsbereich, das für Aufschnittware entwickelt wurde. Die Maschine ist standardmäßig mit abgestimmten Formatsätzen und Siegelwerkzeugen für die Herstellung von flachen Aufschnittpackungen ausgestattet. Um eine maximale Taktleistung sicherzustellen, lässt sich die R 235 mit einer Vorheizung im Bereich der Formstation ausrüsten. Sie verfügt über eine Schnittstelle für den Anbau von Slicern. Durch eine platzsparende Einlaufkonstruktion kann das Einlegeband des Slicers horizontal auf Höhe der Folienebene platziert werden. Die R 235 ist in Bezug auf den Einsatz von Packstoffen, Schneidungen und Formaten flexibel. Die Standardbreiten orientieren sich an den typischen Formaten von Aufschnittpackungen. Ein Schnellwechselsystem für Form- und Sie-gelwerkzeuge erleichtert das Umrüsten auf andere Packungsformate. Ebenso lassen sich Etikettier- und Kennzeichnungssysteme integrieren.

Fleischgewinnung mit Ausbeute-Scanner

31.03.16: Bettcher aus Dierikon ist spezialisiert auf Trimmer für die Fleisch-, Geflügel- und Fischindustrie. Auf der IFFA demonstriert das Unternehmen in Live-Vorführungen die Anwendung seiner Produkte. Im Mittelpunkt steht eine echte Innovation – ein Ausbeute-Scanner für die Geflügelindustrie, der in Kürze für den europäischen Markt verfügbar ist. Er trägt dazu bei, die Fleischerträge von vollautomatischen Geflügelproduktionslinien zu erhöhen. Der Scanner analysiert im Echtzeit-Monitoring die während des laufenden Prozesses an den Karkassen verbliebene Fleischmenge, damit sich sofort Korrekturen zur Erhöhung der Ausbeute vornehmen lassen. Die Daten werden auf Basis einer Vision-Technologie mit einer Infrarot-Lichtquelle gewonnen und von der Software analysiert. Zudem ist Bettcher mit seiner kompletten Quantum-Range auf der IFFA vertreten, die Trimmer in jeder Größenordnung für unterschiedlichste Anforderungen umfasst. Darunter beispielsweise der vielseitig einsetzbare Quantum Trimmer 850/880 zur Bearbeitung von Schweinefleisch. Ob Trimmen von Schinken, rasches Entfetten des Rückens oder Gewinnung von Medaillons – die flexibel einstellbare Schnitttiefe ermöglicht präzises Arbeiten, erleichtert die Endverarbeitung und erhöht die Ausbeute.

Hygienic Design bis ins kleinste Detail: Das verspricht Multipond mit der neuen J-Waage.

Mehrkopfwaage im Hygienic Design

31.03.16: Die neue J-Generation von Multipond wurde speziell für den Einsatz in Bereichen mit hohen Hygieneanforderungen entwickelt. Genau diese Mehrkopfwaage präsentiert das Unternehmen aus Waldkraiburg auf der IFFA. Die Vermeidung von Toträumen, Sprühschatten und Hinterschneidungen gilt als Grundprinzip der neuen Waagengeneration, was eine schnelle und einfache Reinigung ermöglicht. Geachtet wurde unter anderem auf eine erhöhte Neigung aller ebenen Flächen, um das Ablaufen von Flüssigkeiten zu erreichen.

Sämtliche offenstehende Gewinde sind durch eigens entwickelte Hygieneschrauben sicher und dicht verschlossen. Die neue J-Generation ist in IP69 ausgeführt. Diese Schutzart garantiert eine staubdichte Maschine und erlaubt den Einsatz von Hochdruckreinigern. Ein weiteres Highlight in Frankfurt ist das neue Übergabesystem mit FDA-Zulassung, das genau wie die J-Waage nach hygienischen Anforderungen konstruiert ist. Sämtliche bewegliche Teile wurden durch hygienisch geformte Abstreifer abgedichtet.

Vegetarier trifft Gourmet

31.03.16: Der Ingredient-Spezialist Raps stellt auf der IFFA innovative Food-Konzepte Technology vor und lädt zur Verkostung im "Performance Food Market" ein. Die Veggie-Line des Kulmbacher Unternehmens bringt Vegetarier, Veganer und Gourmets an einen Tisch. Ermöglicht wird dies durch das breite Spektrum der verfügbaren Anwendungen der Veggie-Line, das die gesamte Marktvielfalt abdeckt. Für feurige Geschmackserlebnisse soll die Chili-Range sorgen, außerdem bietet Raps umfassendes Know-how zu aktuellen Fragestellungen wie Salzreduktion oder Clean Label. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Technologien und optimierte Prozesse für funktionale Anwendungen.

Auf der IFFA präsentiert ELS seinen Etikettierautomaten ELS 330.

Optimiertes Etikettierungskonzept

02.03.16: Als Spezialist für Etikettier- und Drucksysteme verschiedenster Art präsentiert sich die ELS in Frankfurt. Das breit gefächerte Fertigungsprogramm des westfälischen Unternehmens, das jüngst durch einen Neubau seine Produktionsfläche verdoppelte und ein Technikum für kundenspezifische Versuche eingerichtet hat, reicht von kompakten Tischgeräten über halb- und vollautomatische Etikettierstationen bis hin zu diversen Druck- und Codiersystemen.

Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht ein innovatives, optimiertes Etikettierungskonzept zur optisch ansprechenden Kennzeichnung von Lebensmittelverpackungen. Es wurde hinsichtlich der einsetzbaren Schalenvarianten erweitert. So lassen sich jetzt alle gängigen MAP-Hartschalenverpackungen und Becherformen verarbeiten. Die befüllten und versiegelten Trays werden dafür nach ihrer Vereinzelung auf ein Transportband geleitet, das sie in Position bringt. Anschließend wird auf beiden Seiten der Verpackung und in einem weiteren Schritt auf der Ober- und Unterseite je ein Etikett aufgebracht.

Bei Behältnissen, die einen Schnappdeckel haben, lässt sich zusätzlich ein Gütesiegel in Form eines Etiketts zwischen Tray und Deckel platzieren. Zudem ist es möglich, durch Thermo-/Thermotransfer-Drucktechnik einen QR-Code aufzubringen

Sensible Anwendungsgebiete sind das Einsatzgebiert des Sesotec-Rohrmagnetabscheiders Magbox Food.

Rationelle Spießproduktion

31.03.16: Eine Lösung zur Herstellung von Schaschlik-, Hackfleisch- oder Geflügelspießen bietet MiVEG mit seinen Aufspießmaschinen für Convenience-Hersteller. Mit den exakt auf Wunsch zugeschnittenen Maschinen lassen sich sowohl Rundspieße als auch Flachspieße automatisch verarbeiten. Neben den traditionellen Fleisch- und Geflügelspießen mit einer Stundenleistung von bis zu 7.200 Spießen bringen die Maschinen auch innovative Produkte aus Hackfleisch auf den Spieß. Möglich wird dies durch die passgenaue Abstimmung der Aufspießmaschine mit einer Vakuumfüll- und Förderlinie von Vemag. Bei einem Höchstmaß an Effizienz und Flexibilität lassen sich so mit nur einem Mitarbeiter bis zu 4.080 Hackfleischspieße pro Stunde herstellen. Dank der vollautomatischen Flachspießtechnik haftet die Hackfleischmasse zuverlässig am Spieß.

Die Ishida-Kombination von Mehrkopfwaage und RotoBatcher-Packstation ermöglicht Hochleistung bei klebrigen Produkten.

Verpackung auf ganzer Linie

31.03.16: Ishida präsentiert eine Verpackungslinie für stückige Produkte unterschiedlicher Größe und Form. Das Fleisch wird mit festen Zielgewichten und ansprechend drapiert in Schalen abgefüllt und einer Fremdkörperkontrolle unterzogen. Zum Einsatz kommt dabei der RobotGrader, der modernste Wiegetechnologie mit einem ein Pick-and-Place-System kombiniert. Die Produktstücke werden einzeln verwiegt und gescannt, eine Sortiersoftware übernimmt die Auswahl der Produkte zur Kombination. Das System speichert die Informationen von einer Vielzahl verwiegter Produktstücke und optimiert die Zahl der Schalen in Reichweite der Roboter-Greifarme. Für die Sicherheit sorgen zwei spezielle Röntgenprüfsysteme, die am Anfang und Ende der Linie platziert kleinste Knochenstücke entdecken.

Hochleistung bei klebrigen Produkten ermöglicht dagegen die gezeigte Kombination aus Mehrkopfwaage und RotoBatcher-Packstation. Die Linie erreicht eine Leistung von bis zu 55 Packungen pro Minute mit maximal ein Prozent Produktverlust. Jede Einwaage gelangt über ein Förderband zu insgesamt acht ergonomischen Packstationen. Ein ausgeklügeltes Signalsystem zeigt an, welche Stationen jeweils zur Verfügung stehen. Dort wird das Produkt manuell in Schalen platziert und optimal ausgerichtet. Nach der Versiegelung durch den Traysealer QX-775 folgen ein Wiege-Preis-Etikettierer mit integriertem Metalldetektor und ein Siegelnahttester mit Vision-System.

Gasebasierte Lösungen für hohe Qualität

31.03.16: Flexibilität im Produktions- und Verpackungsprozess steht bei Linde zur diesjährigen IFFA im Fokus. Auf der Messe zeigt der kryogene Mehrzweckfroster Cryoline CW, was Flexibilität in der Praxis bedeutet. Das Modell verbindet die Effizienz eines kryogenen Tunnelfrosters mit den Vorteilen des Cryowave-Systems. Dahinter verbirgt sich ein Vibrationsmechanismus, der das Band in der Maschine in eine wellenartige Bewegung versetzt. So lässt sich beispielsweise gegartes Pulled Pork ohne Qualitätseinbußen portionierbar frosten. Durch Ausschalten des Mechanismus wird das Modell auf den standardmäßigen Tunnelmodus umgestellt und frostet dann Bouletten oder Hamburger-Pattys. Die integrierten Sprühdüsen sorgen für eine große Leistungsdichte. Ein weiterer Schwerpunkt am Linde-Stand sind temperaturgeführte Prozesse in der fleischverarbeitenden Industrie. Das Lixshooter-System ermöglicht dabei den Eintrag von flüssigem Stickstoff oder Kohlendioxid von unten. Anders als bei herkömmlichen Verfahren, bei denen das Kühlmittel von oben auf die Produktoberfläche aufgebracht wird, ist die Wirkung hier direkter und schneller.

Beneo bietet Lebensmittel- und Getränkeherstellern Inhaltsstoffe, die beim Abnehmen helfen oder Gewichtszunahme verhindern sollen.

Eisele präsentiert auf der IFFA haltbare und hygienische Edelstahl-Steckanschlüsse für die Druckluftversorgung.

Für eine saubere Druckluftverteilung

31.03.16: Eisele stellt dieses Jahr erstmals auf der IFFA aus. Die Ganzmetall-Anschlüsse für Druckluft, Gase und Flüssigkeiten des Waiblinger Unternehmens sind Teil eines leicht montierbaren Baukastensystems für den Einsatz in der fleischverarbeitenden Industrie. Im Mittelpunkt des Messeauftritts stehen die korrosionsfreien und leicht reinigbaren Anschlusskomponenten 17 und 17A der Inoxline-Line für pneumatische Anwendungen. Das Programm 17 enthält die Edelstahl-Steckanschlüsse mit Lösehülse.

Besonders glatte Oberflächen und das spezielle Design verhindern, dass sich Schmutz und andere Rückstände in den Steckanschlüssen ablagern und erleichtern die Außenreinigung. Das Programm 17A ist ähnlich aufgebaut, eignet sich aufgrund einer zweiten Dichtung aber vor allem für hohe Drücke oder Flüssigkeiten. Als Material wird Edelstahl 1.4301/07 verwendet, auf Wunsch auch 1.4404. Dank hochwertiger Dichtungswerkstoffe bis hin zu Viton und FFKM lassen sich die Steckanschlüsse mit entsprechender Ausstattung bei Temperaturen von minus 50 Grad Celsius bis 200 Grad Celsius einsetzen.

Beneo bietet Lebensmittel- und Getränkeherstellern Inhaltsstoffe, die beim Abnehmen helfen oder Gewichtszunahme verhindern sollen.

Tiefziehverpackungsmaschinen, ready for Industrie 4.0

31.01.16: Auf der IFFA präsentiert sich GPS Reisacher gemeinsam mit dem Tochterunternehmen Hajek Maschinenbau, das die neu entwickelte Tiefziehverpackungsmaschine VSM 30 vorstellt. Die VSM 30 zeichnet sich durch ein konsequentes Hygienic Design sowie durch Bediener- und Servicefreundlichkeit aus. Dank ihres modularen Aufbaus ist die Maschine für Weich-, Hart- und Skinfolie bis zu einer maximalen Folienbreite von 560 Millimetern und einer Abzugslänge bis zu 600 Millimetern verfügbar. Eine innovative Software mit OPC-UA-Schnittstelle und Pack-ML-Protokoll ermöglicht die standardisierte Linienintegration sowie die Anbindung an alle gängigen ERP-Systeme. Die Diagnose und Wartung aus der Fern erfolgen via VPN – das Model VSM30 ist damit "Industrie 4.0 ready".

Der Eagle Pack 430 PRO ist für die Röntgeninspektion mittelgroßer verpackter Produkte ausgelegt.

Inline-Inspektionslösungen für Fleisch und Geflügel

31.03.16: Gemeinsam mit seinem Partner für Systemintegration SF Engineering plant Eagle seinen bislang größter Auftritt auf der IFFA. „Wir stellen verschiedene Lösungen sowohl für Rotfleisch- als auch für Geflügelprodukte vor und demonstrieren, wie die Systeme bei effektiver Anpassung an kundenspezifische Anforderungen einen echten Mehrwert erzeugen“, gibt Michael Stuart, Eagle-Produktspezialist für den Bereich Fettanalyse einen Ausblick auf die Messe.

Zu sehen ist beispielsweise mit dem EaglePack 400 HC ein integriertes Inspektionssystem zur Erkennung von Knochen in Geflügel, inklusive Trimmingstationen, Röntgeninspektion und Ausschleusvorrichtung. Hähnchenteile lassen sich mit dem System nach ihrem Zuschneiden durch Röntgeninspektion auf Knochen sowie andere Fremdkörper untersuchen. Fremdkörperhaltige Produkte können ausgeschleust und direkt an eine Nacharbeitsstation weitergeleitet werden, um sie zu prüfen oder auszusortieren.

Ein sauberer Luftstrom speist die Schleuse und bläst von innen in Richtung Produktkanal. Das halbautomatische Reinigungsverfahren lässt sich während eines Produktionsstopps durchführen. Nach dem manuellen Öffnen und Ausfahren des Rotors werden die Magnetstäbe mit Hilfe von Druckluft in die Reinigungsposition bewegt. Dies sorgt für eine einfache und sichere Reinigung, wobei die Metallteilchen abgeführt werden.

Neue Verarbeitungs- und Verpackungslösungen von GEA

31.03.16: Fünf neue Produkte sollen die Besucher des GEA-Standes inspirieren. Premiere haben ein Wolf, ein Mixer, ein Etikettierer, ein Einstiegsmodell bei den PowerPak Tiefziehverpackungsmaschinen und ein Automatisierungssystem für das Linienende. Zu den Neuheiten aus dem Bereich Fleischverarbeitung gehört der PowerGrind 200. Die Maschine ist die mit ihrem 200 Millimeter Schneidkopf die jüngste Weiterentwicklung der GEA-Wolfsysteme mit zwei Schnecken, die sowohl Frischfleisch als auch gefrorenes Fleisch verarbeiten. Hinzu kommt der neue ProMix. Er ist in einer Version mit oder ohne Vakuum sowie in der ColdSteam-Ausführung für schnelles Auftauen erhältlich. Aus dem Bereich Tiefziehverpackungsmaschinen wird eine neue Konfiguration der GEA PowerPak gezeigt, die als Basismaschine mit begrenzter Variantenvielfalt entwickelt wurde. Auch ein größeres PowerPak Modell wird auf dem Stand zu sehen sein, das drei wichtige Entwicklungen vorgestellt, die auf der IFFA Premiere feiern: eine Technik für den automatischen Werkzeugwechsel, einen neuen TiroLabel Etikettierer mit höherer Leistung und ein Kontrollsystem am Linienende. Die auf dem Stand gezeigte Linie umfasst einen Thermoformer mit 450 Millimeter Folienbreite in Kombination mit einem Linienvereiniger und einem Wägesystem, das Metallkontaminationen entdeckt, die Etikettierung prüft und die Packungen wiegt.

Die Servokart C300 von Buhmann übernimmt 200 Stapelpacks pro Minute von der Tiefziehmaschine.

Weg von der manuellen Verpackung von Stapelpacks

30.03.16: Typischerweise werden Wurstscheiben in sogenannten Stapelpacks mittels einer Tiefziehmaschine verpackt – ein Prozessschritt der automatisiert und dadurch sehr effizient ist. Oft geht es anschließend jedoch mit einer manuellen und damit personalintensiven Verpackung in die Kartonagen weiter.

Für Unternehmen, die trotz enger Platzverhältnisse eine vollautomatische Verpackung in Displaykartons verwirklichen wollen bietet Buhmann eine Lösung: die Servokart C300. Sie übernimmt 200 Stapelpacks pro Minute von der Tiefziehmaschine und gruppiert sowohl stehende Stapelpacks (ein- bis zweireihig) als auch liegende Stapelpacks von bis zu fünf Lagen. Die Umstellung zwischen den Varianten geschieht per Knopfdruck über das HMI. Die gruppierten Produkte lassen sich wahlweise in einem Tray mit innenliegendem Einsteckdeckel oder in einem Tray mit Stapellaschen verpacken.

Eine aktive Falteinheit sorgt für präzise und winklig aufgerichtete Displaykartons. Die Anlage punktet mit ihrer modularen Bauweise bei allen Projekten, in denen auf eine hohe Formatflexibilität und eine präzise, produktschonende Verarbeitung wertgelegt wird. Mit der Servokart C300 lassen sich nicht nur Tiefziehpackungen, sondern auch Beutel, Schalen, Dosen, Flaschen und Gläser in verschiedenste Kartonagen verpacken.

Sauber palettiert

30.03.16: Als Partner der Robotik-Pack-Line ist de Man auf der IFFA mit dabei. Der vorgestellte Palettierer Marabou in Portalbauweise ist komplett aus Edelstahl gefertigt und überzeugt durch seine kompakte Bauweise. Da innerhalb der Zelle keine Stellfläche für den Roboter benötigt wird, kann der Palettierer bei beengten Produktionsverhältnissen zum Einsatz kommen. Die Produkte werden über eine optional erhältliche Zuführfördertechnik zum Portal gefördert und mit einer Leistung von zehn Zyklen pro Minute palettiert. Auf Wunsch lässt sich ein Paletten- und Zwischenlagenmagazin in die Zelle einfügen. Der Greifer selbst ist individuell auf das jeweilige Produkt zugeschnitten. Die Portalzelle eignet sich zur Palettierung von Kartons, Kunststoffbehältern, Eimern oder Säcken. Der Marabou ist eine Alternative zum Palettierer Heron und Teil der neuen Verpackungslinie von de Man. Diese besteht zusätzlich aus den Stationen Kartonaufrichter, Kartonpacker, Kartonverschließer, Etikettierer und Palettenwickler. Beide Palettierer sind auch "stand alone" erhältlich.

Auf der IFFA wird die leistungsstarke Baader 605 mit einem neuen Dosierförderer ausgestellt.

Effektives Abtrennen von Fleisch

30.03.16: Fleischproduzenten wissen, dass durch "baadern" eine schonende Rohstoffbehandlung und der Erhalt der Eiweißstruktur gewährleistet werden. Das von Baader entwickelte Presstrennverfahren findet nicht nur bei der Entsehnung von vorzerkleinertem Rotfleisch, Geflügel und Fisch Anwendung, sondern auch bei der Herstellung von Püree und Saft aus Obst und Gemüse sowie bei der Rückgewinnung von verpackten Produkten.

Auf der IFFA informiert das Unternehmen aus Lübeck über seine jüngsten Weiterentwicklungen. Damit Lebensmittelproduzenten ihre Maschinen effektiv und kontinuierlich auslasten können, stellt Baader auf der Frankfurter Messe einen Dosierförderer vor, der sich für alle Trichtermaschinen einsetzen lässt. Für die Beschickung können sowohl E2-Kisten, Normwagen (200 Liter bis 300 Liter) als auch Normboxen (600 Liter bis 800 Liter) genutzt werden. Ebenso ist es möglich, den mit einem Metalldetektor auszustatten.

Sobald die Baader-Maschine voll ist, stoppt die Zuführung automatisch. Darüber hinaus stellt Baader eine Erweiterung der Produktpalette der Serie 601 vor. Die Maschinen sind jetzt mit einem Stopfer ausgestattet und können großstückige Eingangsware ohne mechanische Vorkonditionierung verarbeiten. Ein weiteres Exponat auf der IFFA ist die Baader 604 mit Stützkette und Dosierung.

© LT Food Medien-Verlag GmbH 2017