nocado
Stäubli

Die interpack 2017 verzeichnet die höchste Ausstellernachfrage in ihrer über 55-jährigen Geschichte. Zum Anmeldeschluss der international bedeutendsten Veranstaltung der Verpackungsbranche und der verwandten Prozessindustrie buchten die Unternehmen etwa 20 Prozent mehr Fläche als Kapazitäten auf dem Düsseldorfer Messegelände zur Verfügung stehen. Vom 4. bis 10. Mai werden rund 2.700 Aussteller aus 60 Ländern erwartet. Auch die parallel ausgerichtete Messe "components, special trade fair by interpack" mit Angeboten der Zulieferindustrie für Verpackungstechnik ist voll belegt – trotz einer im Vergleich zur Premierenveranstaltung 2014 mehr als doppelt so großen Fläche. In unserem Online-Special geben wir einen Ausblick auf die Innovationen, die in diesem Jahr auf der interpack zu sehen sind.

alfalaval

Flexibles Gießsystem für Süßes

25.04.17: Baker Perkins will auf der interpack herausstellen, weshalb das Gießen für Süßwaren zunehmend an Beliebtheit gewinnt. Zu den Exponaten gehört der neue ServoForm Mini: ein Gießkopf für harte und weiche Süßwaren. Zusätzlich erfolgt eine Live-Vorführung einer Technologie für das Platzieren des Stiels in Flachlutschern. Die Anlagen werden anhand eines Turbofilm Tafelkochers und eines Microfilm Rotationsverdampfers am Stand vorgeführt. Beim ServoForm Mini handelt es sich um ein flexibles Gießsystem für die Kleinchargenproduktion, mit dem sich ein breites Angebot an Hartkaramellen, Weichkaramellen und Lutschern herstellen lässt. Es erbringt Leistungen von bis zu 54 Kilogramm pro Stunde und bietet Herstellern die nur kleine Chargen produzieren alle Vorzüge des Gießens.

Bezuckern von Süßwaren

25.04.17: Auf die stetig zunehmenden Produktvariationen bei Süßwaren reagiert Alco mit einer universellen Bezuckerungsanlage. Die Maschine wurde sowohl zum Aufbringen von freifließenden Zuckersorten als auch Puderzucker entwickelt. Krapfen, Pralinen und Fruchtgummistücke lassen sich ebenso veredeln wie extrudierte Kaumassenstränge oder Lakritz und Marsh Mallows. Das zu ummantelnde Produkt wird dafür schonend über ein Transportband durch die Anlage geführt. Die gleichmäßige Beschichtung kann von allen Seiten, aber auch nur von unten oder oben erfolgen. Der überschüssige Zucker wird mittels eines Gebläses vom Produkt abgetragen und wieder dem Umlaufsystem zugeführt.

Eine Linie für alle Lutscher

25.04.17: Mit der Beschichtungslinie Aquarius von GEA lassen sich Lutscher mit Flüssig-, Pulver- und Granulatüberzügen herstellen. Die Anlage formt die Lutscher, überzieht sie und wickelt sie ein. Damit ist sie die einzige vollautomatische Lösung (mit angemeldetem Patent), die derzeit weltweit erhältlich ist. Zur interpack hat GEA die Einwickelmaschine Aquarius BunchWrapper mit neuen Etikettierern ausgestattet, die Aufkleber in die Verpackungsfolie einlegen oder am Stiel positionieren. Auf diese Weise können Hersteller ihre Produkte vom Wettbewerb abheben, indem sie beispielsweise Barcodes, werbliche Informationen oder Aktionshinweise auf dem Etikett hinzufügen. Pulver-, Sirup- oder Granulatbeschichtungen sorgen für zusätzlichen Geschmack, eine individuelle Farbgebung oder einen speziellen Glanz. Besucher können sich durch die Muster der süßsauer beschichteten Lutscher inspirieren lassen.

Dymond Bulk von Minebea-Intec sorgt für zuverlässige Röntgeninspektion zwischen Wareneingang und Verpackungslinie.

Keine Fremdkörper im Schüttgut

23.03.17: Minebea Intec präsentiert sein Portfolio im Bereich Fremdkörperdetektion, das zur interpack durch die Einführung des neuen Röntgeninspektionssystems Dymond Bulk vervollständigt wird. Speziell für Schüttgut entwickelt, eignet es sich für Prozesse zwischen Wareneingang und Verpackungslinie in der Lebensmittelindustrie. Nüsse, kleinere Früchte, gefrorenes Gemüse, aber auch Gewürze, Kaffee und Saat inspiziert Dymond Bulk zuverlässig und scheidet identifizierte Fremdkörper effizient aus. Das System erkennt nicht nur Fremdkörper aus Metall, Kunststoff und Gestein, sondern auch Schmutzklumpen und Glas – ein Pluspunkt für alle Rohstoffe, die direkt vom Feld in den Produktionsprozess eingeführt werden.

Kontrollpunk für rieselfähige Lebensmittel

Wenn es um die Verarbeitung rieselfähiger Rohstoffe und Nahrungsmittel geht, präsentiert das Aachener Unternehmen mit dem Freifall-Metalldetektionssystem Vistus einen weiteren verlässlichen Kontrollpunkt. Das modular aufgebaute Detektionssystem bietet Rohre und Ausscheider auch für staubige Produkte oder Granulate. Alle Fremdkörper aus Metall einschließlich Eisen, Nichteisen und sogar nichtmagnetische Edelstähle werden zuverlässig erkannt und ausgeworfen. Das Highlight des Freifall-Metalldetektionssystems ist die sogenannte True In-Process Validation: Über einen abschließbaren Einwurf können mithilfe eines Applikators Testteile eingeführt werden.

Maßgeschneiderte Vakuumverpackungen

03.03.17: Ungeachtet ob es sich um Standardbeutel für Metzgereien, um Schalenverpackungen mit ausgefallenen Formaten für den Handel oder um hoch individualisierbare Tiefziehverpackungen handelt: Webomatic stellt auf der interpack flexible und zuverlässige Verpackungslösungen vor. Darunter seinen Hochleistungsallrounder, die Tiefziehmaschine ML-C 5600. Sie lässt sich reibungslos in automatisierten Verpackungslinien integrieren. In der Kombination mit der Vakuumkammer SuperMax I und dem manuellen Schrumpftank ST 40 entsteht eine Linie für exzellente Schrumpfverpackungen von kleinen bis mittleren Chargen.

Die Tiefziehmaschine ML-C 5600 von Webomatic ist ein klarer Allrounder, der sich für beinahe alle Verpackungswünschen ausstatten lässt.

Thermotransferdruck in exzellenter Qualität

03.03.17: TSC Auto ID setzt auf der interpack vorrangig seine Industriedrucker in Szene. Highlight am Stand werden die brandneuen Thermotransfer-Drucker. Die in den Ausführungen MH240 (203 dpi), MH340 (300 dpi) sowie MH640 (600 dpi) verfügbare High-Performance-Serie wurde mit einem extrem robusten Druckwerk ausgestattet und verspricht dank Thermal Smart Control eine exzellente Druckqualität. Hohe Druckgeschwindigkeiten von bis zu 356 Millimetern pro Sekunde sowie ein 536 Megahertz getakteter Prozessor gewährleisten einen effizienten Druckprozess. Das Medienhandling erlaubt 600 Meter-Folie, zudem sorgen Sensoren für eine exakte Materialpositionierung. State-of-the-Art sind das bedienerfreundliche farbige 3.5“-Touch Panel mit sechs Menütasten und die Etikettenvorschau.

Thermoformer von GEA für jeden Anspruch

03.03.17: Eine der Hauptattraktionen am Stand von GEA ist die neue Thermoformer-Konfiguration GEA DeltaPak, die als Basismaschine mit begrenzter Funktionalität entwickelt wurde. Das Einstiegsmodell ermöglicht Verpackungsunternehmen mit kleineren Volumina den Zugang zur Qualität und Zuverlässigkeit der etablierten GEA PowerPak-Plattform. Ab sofort können Kunden die Spezifikationen und Funktionen ihres Thermoformers einfacher und kostengünstiger für ihre konkrete Anwendung festlegen.

Mit den Slicer- und Verpackungslinien aus dem PowerPak-Programm adressiert GEA die Lebensmittelproduzenten mit einem großen Produktionsvolumen.

An Betriebe mit größerem Produktionsvolumen richtet sich GEA mit der integrierten Slicer- und Verpackungslinie aus dem PowerPak-Programm. Diese für das Schneiden von Rohschinken spezifizierte Linie umfasst das Pre-Scanner-System OptiScan, das bei geschnittenen Produkten für ein minimales Give-away und höherer Produktausbeute sorgt, den DualSlicer 1200 mit Interleaver, das Wiegesystem Check 4000 sowie einen ShingleLoader, der die Portionen automatisch in die Verpackungsmaschine PowerPak lädt. Der Thermoformer ist mit einem neuen Etikettierer, Linienvereinigern und einem zerstörungsfrei arbeitenden System zur Qualitätskontrolle von MAP-Verpackungen ausgestattet.

Die MCC von Theegarten-Pactec verarbeitet Produkte künftig auch in Protected Twist.

Verpacken von Süßwaren

03.03.17: Im Hochleistungsbereich ist Theegarten-Pactec mit seinen Verpackungsmaschinen führend – daher werden aus diesem Segment auf der interpack auch einige Exponate zu sehen sein. Die MCC und MCH stehen ebenso für Hochleistung und Flexibilität. Die Maschinen verpacken unterschiedlichste Produktformate insbesondere auch sensible Produkte wie überzogenes Gelee und gefüllte Schokolade bei einer Leistung von bis zu 1.200 Produkten pro Minute.

Die MCC, die bereits für fünf verschiedene Faltarten einsetzbar war – Doppeldreheinschlag, Top Twist, Side Twist, Wiener-Frucht-Einschlag und Stanniolieren – verarbeitet Produkte künftig auch in Protected Twist. Die MCH verpackt Schokoladeneier im Folienvolleinschlag auf dem Messestand. Diese Maschine lässt sich beispielsweise schnell auf kugelförmige Produkte sowie andere Verpackungsstile wie Doppeldreheinschlag umbauen und ist somit ein gutes Beispiel für die Verwendung einer Verpackungsmaschine für verschiedene saisonale Produkte.

Qualitätssicherung mittels 3D-Inspektion

03.02.17: Auf der interpack präsentiert sich Sick als Anbieter eines weiten Spektrums an Sensoren für die Consumer Goods-Industrie. Insbesondere die Qualitätssicherung steht im Fokus des Messeauftritts. Sick zeigt Lösungen, bestehend aus eigenen Bausteinen sowie aus integrierbaren Funktionen von Bildverarbeitungsbibliotheken, die der Verpackungsindustrie Unterstützung in den Bereichen Qualitätskontrolle, Nachverfolgbarkeit, Objektdatenerfassung und vorausschauende Wartung bieten. Ideal hierfür ist die 3D-Inspektion. Sie erkennt zuverlässig fehlerhafte Produktmerkmale, unvollständige Packungseinheiten oder unzureichende Kennzeichnungen.

Das von Sesotec entwickelte Sortiersystem Captura Flow
entfernt organische und anorganische Verunreinigungen aus verpackten Lebensmitteln .

Sorter für verpackte Produkte

02.03.17: Das Sortier-System Captura Flow eines der Highlights am Stand von Sesotec. Es kommt zum Einsatz, um organische und anorganische Verunreinigungen aus Lebensmitteln zu entfernen und die Verbraucher vor Glas, Holz, Pappe, Metalle, Kunststoff, Steine oder auch Insekten und Nagetiere zu schützen. Auch Produkte mit falscher Farbe, Form oder Teildefekten werden erkannt und ausgeschieden. Bei der Entwicklung des Geräts stand die einfache und schnelle Reinigung im Mittelpunkt. Dazu wurde auf offene Bauweise und werkzeuglose Zerlegung, wie das Quick-Release Förderband, Wert gelegt.

Individuelle Beleuchtungs- und Ausblassysteme ermöglichen eine optimale Abstimmung des Systems auf die Sortieraufgabe. Die modulare Bauweise ermögliche jederzeit Sensor-Upgrades. Sesotec bietet mit dem System eine Lösung zur Sortierung von frischen, gefrorenen, getrockneten, geschnittenen, geschütteten und verpackten Produkten.

Dampfgaren mit innovativem Foliensystem

02.03.17: Mit dabei auf der interpack ist wieder Micvac. „Die Messe bleibt eine unserer wichtigsten Gelegenheiten, unsere Verarbeitungsmethode und das intelligente Verpackungskonzept zu zeigen, das mit ihr einhergeht“, meint Micvac-Marketingleiterin Christina Frohm Kramer. Das Verfahren zum Garen und Pasteurisieren in der Verpackung hat seinen Ursprung in einem Mikrowellentunnel. 2016 führte Micvac ein neues Geschäftssegment ein, bei dem das Garen und Pasteurisieren in einem Kombi-Ofen durchgeführt wird. Das Ergebnis ist eine längere Haltbarkeit kombiniert mit ausgezeichneter Lebensmittelqualität und verbraucherfreundlicher Verpackung. Wie immer wird es für Besucher die Möglichkeit geben, die mit dem Verfahren hergestellten Gerichte am Stand zu probieren.

Die Maschinen von Rovema sind mit einem HMI ausgestattet, dessen Dashboard den Bediener in der Produktion begleitet.

Informieren in Echtzeit mittels Dashboard

02.03.17: Zum 60 jährigen Firmenjubiläum präsentiert Rovema auf der interpack Applikationen für Süßwaren, Pasta, Snacks, Tiefkühlkost, Trockenfrüchte, Kaffee und Flüssigkeiten. Mit den ausgestellten Einzelmaschinen der Baureihe BV und kompletten Verpackungslinien dokumentiert Rovema seine Leistungsfähigkeit. Die Maschinen sind ausgestattet mit dem neuen Rovema HMI, dessen Dashboard den Bediener mit grafischer Unterstützung in der Produktion begleitet.

Übersichtliche grafische Elemente informieren in Echtzeit über die wichtigsten Daten der Maschine wie Einlaufleistung, Folienverlauf und Produktionsleistung – alles auf einen Blick. Dabei sind alle vor- und nachgeschalteten Maschinen integriert. Bebilderte Handlungsanleitungen führen den Bediener schrittweise durch die wichtigsten Umbau- und Einstellarbeiten wie zum Beispiel den Folien- oder Produktwechsel. Im Falle einer Störung erhält der Bediener unmittelbar eine kurze Information zur möglichen Behebung.

Mit seinen Abmessungen bietet der Linx 10 Vorteile für Verpackungslinien, deren Platzkapazitäten begrenzt sind.

Codier- und Markierungslösungen für ein breites Spektrum

02.03.17: Zu den Highlights am Linx-Stand gehören die jüngsten Modelle aus dem Sortiment der CIJ-Drucker (Continuous Ink Jet) und Lasercodierer, einschließlich der neu eingeführten Linx CSL10 und Linx CSL30. Die Vorteile sind höhere Codiergeschwindigkeiten im Vergleich zu den Vorgängermodellen und eine gesteigerte Flexibilität.

Auch die erst kürzlich auf den Markt gebrachten Serien Linx 8900 und Linx 10 erweitern das Funktionsspektrum des CIJ-Drucks. Der Linx 8900 ist für Bedienerfreundlichkeit und Effizienzsteigerung im Produktionsablauf konzipiert. Mit der seiner Funktion "Erweiterte Systemüberwachung" lassen sich die Tintensystemparameter und Umgebungsbedingungen fortlaufend kontrollieren. Dank Produktionsplanfunktion kann der Drucker automatisch eine Sequenz von unterschiedlichen Texten drucken. Hilfreich ist dies beispielweise für Anwendungen in Molkereibetrieben, wenn der Druckkopf über mehrere Produktbahnen verfahren wird. Die benutzerdefinierbaren Datumsformate ermöglichen eine größere Codierungsflexibilität, da Bediener ihre eigenen angepassten Datums- und Uhrzeitformate erstellen können.

Dem gegenüber ist der Linx 10 ein kompakter und tragbarer Einstiegsdrucker. Er wurde speziell für kleinere Unternehmen entwickelt, die zum ersten Mal Produkte codieren wollen.

Auch Groblecks in der Verapckung identifiziert die Contura S400 von Inficon zuverlässig.

Zerstörungsfrei auf Dichtheit prüfen

02.03.17: Undichte Verpackungen bedeuten in der Regel für Lebensmittelproduzenten aufwendige und kostspielige Retouren und Reklamationen. Um dem vorzubeugen, stellt Inficon auf der interpack erstmals die Contura S400 vor. Das Dichtheitsprüfgerät ermöglicht die zerstörungsfreie Prüfung von Schutzgasverpackungen (Modified Atmosphere Packaging), Tiefziehverpackungen und Dosen oder Kaffeekapseln. Die Besonderheit ist die Technologie, die ohne Prüfgas auskommt: Die Contura S400 erzeugt ein Vakuum um die Verpackung herum und misst anschließend etwaige Druckveränderungen.

Das Gerät ermittelt innerhalb von Sekunden, ob die Lebensmittelverpackung dicht ist oder nicht. Die Contura S400 lässt sich in jeden Prozess integrieren und erkennt Mikrolecks, die kleiner als zehn Mikrometer sind, genauso zuverlässig wie Groblecks.

Transportbänder für hygienesensible Anwendungen

02.03.17: Die neue Produktreihe Prosan, die Forbo Siegling auf der interpack präsentiert, wurde für die Food-Industrie entwickelt. Prosan sind beidseitig Polyurethan beschichtete Bandtypen mit einer neuartigen Laufseitenstruktur. Ihr Vorteil liegt in einem niedrigen Reibwert zum Tisch und der einfachen Reinigung. Diese besondere Struktur wurde zum Patent angemeldet. Eine Kombination mit der Smartseal-Bandkantenversiegelung unterstützt das Hygienekonzept effizient. Es vermeidet zum einen das Eindringen von Öl, Fett und Wasser und damit von Bakterien, zum anderen wird das Austreten von Flusen an den Bandkanten zuverlässig verhindert.

Bei Hochleistungs- und Mischanwendungen erzielt die Ishida-Mehrkopfwaage CCW-RV 232 überragende Ergebnisse.

Mehr Leistung mit Mehrkopfwaagen

02.03.17: Als ein Weltmarktführer für Mehrkopfwaagen demonstriert Ishida in Düsseldorf Modelle für unterschiedliche Anforderungen. Ob kompakte Waage für sehr kleine Zielgewichte oder Hochleistungsmodell mit 32 Wiegeköpfen für die Mischverarbeitung von bis zu acht Produktkomponenten ist alles vertreten. Auch sektorspezifische Mehrkopfwaagen zur Verarbeitung stark haftender Fleischprodukte oder von geschnittenen Früchten sind auf der interpack zu sehen. Die Kompetenz bei der Verpackung diverser Snacks beruht auch auf der Integration von Mehrkopfwaagen und Schlauchbeutelmaschinen zu kompletten Verarbeitungslinien inklusive Qualitätskontrolle und Endverpackung.

Hersteller können am Stand neue Maschinenlösungen in Augenschein nehmen. Zu sehen ist beispielsweise eine Hochleistungslinie für die Schalenverpackung von frischem Salat. Die Anlage integriert eine Mehrkopfwaage CCW-RV mit neu entwickeltem Karussel-Befüllsystem und einen Traysealer QX-775 Flex.

Flexible Verpackungsvielfalt mit Varioline von Krones

02.03.17: Häufig geht es in der Getränkeindustrie darum, einzelne Behälter in Multipack-Gebinde zu setzen und diese dann in eine Verkaufs- oder Umverpackung zu verpacken. Hierbei ist höchste Flexibilität gefragt. Mit der Entwicklung der Varioline hat Krones die Antwort für diese Aufgabenstellung gefunden. Maschinentechnisch steht deshalb die Verpackungsmaschine Varioline im Vordergrund des interpack-Auftritts von Krones. Eine einzige Maschine ersetzt dabei bis zu sechs konventionelle Einzelmaschinen mit Transporttechnik.

Die Varioline von Krones realisiert selbst dreistufige Verpackungsprozesse und ersetzt dadurch bis zu sechs Einzelmaschinen

Mit der Varioline lassen sich bis zu dreistufige Verpackungsprozesse realisieren. Platzersparnis bei der Aufstellung, geringerer Wartungsaufwand und weniger Bedienpersonal sind die logische Konsequenz. Der Varioline-Baukasten besteht aus den drei Modulen Kartonier-, Zuführ- und Basismodul, die sich zu einer individuellen Verpackungsstraße kombinieren lassen. Die Maschine verarbeitet bis zu 52.000 Behälter pro Stunde.

Einsteigermaschinen für flüssige Produkte

02.03.17: Die flexiblen Füll- und Verschließmaschinen FM1 und CM1 von Optima sind perfekt aufeinander abgestimmt, jedoch genauso stand-alone einsetzbar. Die Optima FM1 eignet sich für flüssige bis zähfließende Lebensmittel, Kosmetika und chemische Erzeugnisse. Zwei verschiedene Pumpensysteme sorgen für einen breiten Anwendungsbereich, hohe Füllgenauigkeiten sowie eine produktschonende Verarbeitung. Die FM1 verarbeitet Füllmengen bis 1.000 Milliliter. Passend dazu ist die Verschließtechnik der Optima CM1. Sie lässt sich flexibel auf eine Vielzahl an Verschlusstypen auslegen wie Stopfen oder Schraub- und Aufdrückverschlüsse. Formatwechsel gelingen einfach und schnell. Die beiden Einsteigermaschinen werden in Serie gebaut und sind bei höchster Qualität schnell verfügbar.

Der GMP-konforme Industriesauger VHS110 CR von Nilfisk wird höchsten Hygieneansprüchen gerecht.

Absauglösungen für Verarbeitungs- und Verpackungsprozesse

02.03.17: Im Zentrum des Messeauftritts von Nilfisk stehen Industriesauger, Produktförderanlagen und Dust Containment Systeme für die Branchen Pharma, Food und Kosmetik. Unter diesen verspricht der GMP-konforme Wechselstrom-Industriesauger VHS110 CR höchsten Hygieneansprüchen gerecht zu werden.

Als Reinraumsauger entwickelt, ist das Gerät dank seiner kompakten Formen äußerst agil und damit für alle mobilen Einsätze geeignet. Zur effizienten und sicheren Aufnahme von nassen sowie trockenen Substanzen oder ätzenden Flüssigkeiten sind sowohl die Filterkammer als auch der 37 Liter fassende Edelstahlbehälter vollständig autoklavierbar. Darüber hinaus verhindert das glatte Maschinendesign ein Ablagern von Staub und Fertigungsresten.

Für einen zuverlässigen Einsatz sorgen die Aufnahmeleistung von einem Kilowatt, ein Unterdruck von 22 Kilopascal und die Luftförderleistung von bis zu 45 Litern in der Sekunde. Zur Filtrationskontrolle verfügt die Maschine über einen antistatischen M-Klasse-Sternfilter sowie einen HEPA 14 Filter für sehr feine Stäube. Für zusätzliche Filtration lässt sich ein ULPA 15 Upstream-Filter optional nachrüsten.

Tabletten-Coatings für den Labormaßstab

02.03.17: Ausgerechnet die kleinste Maschine am Messestand von Lödige soll das größte Interesse wecken. Mit dem LC Lab will der Paderborner Maschinenbauer die Möglichkeiten des Tabletten-Coatings jetzt auch für den Labormaßstab erschließen. Darüber hinaus zeigt Lödige einen speziell für die Produktion von Kapsel-Kaffeepulver entwickelten Granulator. Die Basis bildet der Mischgranulator MGT, ein vertikales System zum Mischen und Granulieren von pharmazeutischen Pulvern. Die Ansprüche, die der Herstellungsprozess von Kapsel-Kaffee stellt, erfüllt dieser Mischertyp mit einem anwendungsspezifisch entwickelten Mischwerkzeug und einem verstärkten Antrieb.

In-Mold Labeling in Thermoformprozessen

02.03.17: Illig demonstriert in Düsseldorf die vielfältigen Möglichkeiten des In-Mold Labeling im Thermoformen (IML-T). In den Live-Vorführungen am Stand wird die Fertigung von Rechteckbechern aus Polypropylen auf der Produktionslinie IC-RDM 70K (Formfläche: 680 Millimeter x 300 Millimeter) zusammen mit der IML-Einheit RDML 70b gezeigt. Das eingesetzte 18-fach-Werkzeug produziert gleichzeitig drei unterschiedliche Dekore mit einem stündlichen Ausstoß von 17.280 Bechern. Diese werden direkt beim Formen auf allen vier Seitenwänden und auf dem Becherboden in Fotoqualität dekoriert.

Die FSL 48 von Illig ermöglicht das hygienische Abfüllen und Verpacken von Molkereiprodukten bei zugleich brillanter IML-Dekoration der thermogeformten Becher

Illig bietet derzeit laut eigener Aussage als einziger Maschinenbauer das IML-T mit allen dafür notwendigen und aufeinander abgestimmten Modulen komplett aus einer Hand. Umgesetzt werden auch Anlagen integriert in Form-, Füll- und Schließanlagen zfür die Molkereiindustrie, wie das Beispiel der FSL 48 zeigt. Der auf Cleaning in Place und Sterilisation in Place konstruierte Füller kann technisch so ausgestattet werden, dass er den Hygieneanforderungen der Lebensmittelindustrie bis hin zur Hygieneklasse IV nach VDMA entspricht. Auf der FSL 48 lassen sich alle gängigen Folienmaterialien verarbeiten wie PS, PP, Multilayer-Material, APET und Folien aus dem Biopolymer PLA.

Die Kunst des Trocknens

02.03.17: Mit der Airgenex-Kondensationstrocknung von Harter und ihrer Variante Airgenex food werden Lebens- und Futtermittel in einem Temperaturbereich von 20 Grad Celsius bis 90 Grad Celsius schonend und stressfrei getrocknet. Durch den Einsatz extrem trockener Luft und einer individuell angepassten Luftführung ergeben sich kurze Trocknungszeiten. Die integrierte Wärmepumpentechnik verspricht eine hohe Effizienz im Prozess. Die Trocknung findet stets im geschlossenen System statt und ist klimaunabhängig. Die Airgenex- Luftentfeuchtung mit Wärmepumpe ist für den Batchbetriebe genauso einsetzbar wie für alle kontinuierlichen Verfahren. Falls prozessbedingt erforderlich, werden die Trockner mit einer zusätzlichen Kühlfunktion ausgestattet.

Maßstäbe in puncto Codierung

02.03.17: Domino Printing Sciences stellt in Düsseldorf seine Continuous Inkjet-Drucker der Ax-Serie vor. Die Serie umfasst die Modelle Ax150i, Ax350i und Ax550i. Die drei Innovationssäulen der Serie sind der i-Pulse Druckkopf mitsamt zugehöriger Tinten, die Elektronik- und Softwareplattform i-Techx sowie Domino Design, ein Produktdesign zur Steigerung der Produktivität. So steuert i-Pulse die individuelle Tintentropfenbildung, um bei jedem Druckvorgang perfekte Tropfen zu erzeugen. Die Plattform i-Techx vermeidet Codierungsfehler und ermöglicht die nahtlose Integration der Ax-Serie in die Produktionslinie und Support-Umgebung. Domino Design wiederum steht für ein ganzheitliches Konstruktionsverfahren, das einen Wandel gegenüber der aktuellen Generation von Continuous Inkjet-Systemen auf dem Markt ermöglicht und für robuste und bedienerfreundliche Drucker funter härtesten Umgebungsbedingungen sorgt.

Domino präsentiert auf der interpack die Continuous-Inkjet-Drucker der Ax-Serie (im Bild: das Modell Ax550i).

Fassfüllautomat mit starken Features

02.03.17: Feige Filling präsentiert auf der interpack eine seiner modernsten Anlagen in aufgerüsteter Fassung: Den Integra 84 für die vollautomatische und geeichte Befüllung von Spundfässern. Der Füllautomat zeichnet sich durch vier parallel arbeitende Arbeitsstationen aus, wodurch sich der Durchlauf der Fässer beschleunigen lässt.

Die Maschine wird auf der interpack mit mehreren neuen Features vorgestellt. So erleichtert die SAP-Anbindung die Integration der Anlage in die unternehmensindividuellen Prozesse. Remote Control per Handheld ermöglicht die mobile Bedienung und Fehlerbeseitigung. Neu ist außerdem die Drehmomentkontrolle beim Verschließen der Fässer. Mit Zusätzen ist die Befüllung von ISO-Stahl- oder ISO-Kunststofffässer zwischen 50 Litern und 230 Litern möglich. In Düsseldorf wird der Durchlauf sowohl mit Kunststoff- als auch mit Stahlfässern vorgeführt, ein Etikettierer veranschaulicht den Ablauf zusätzlich.

Hygienische Befüllung von Foliensäckenng

02.03.17: Kunststoffsäcken gelten als eine besonders hygienische Verpackung für empfindliche Lebensmittel wie Babynahrung. Für diesen Einsatz eignet sich der von Behn + Bates vorgestellte Roto-Packer der Adam Care-Line-Edition, ein FFS-System für die Abfüllung von Pulvern in einfach- und doppellagige PE-Schlauchfoliensäcke. Wie in jedem FFS-Automaten wird der Sack aus einer Endlos-Schlauchfolie geformt, gefüllt und verschlossen. Mit der Maschine lassen sich Foliensäcke erstmalig randdicht verschweißen und die Produkte besser und umfassender vor Ungeziefer und Verschmutzungen schützen.

Das Besondere: Behn + Bates setzt überwiegend Bauteile ein, die von der European Hygienic Engineering & Design Group (EHEDG) zertifiziert sind. Die Maschinenkomponenten sind in einer neuen Form zusammengefügt und gekapselt, um Staubablagerungsflächen zu minimieren und eine optimale Reinigung zu gewährleisten. Über dem in der Befüllung befindlichen Sack befinden sich so gut wie keine Bauteile, Schrauben oder Muttern, die sich lösen und in das Füllgut fallen könnten. Die Maschinenkanten sind abgeschrägt, die Ecken der Anlage abgerundet. Es gibt keine offenen Gewinde und keine Bohrlöcher im Profilstahlrahmen – und damit keine Punkte, an denen sich Produktstäube ansammeln. Durch die abgeschrägten Kanten und abgerundeten Zu sehen ist der neue Roto-Packer das auf der interpack im Rahmen einer Cleanroom-Inszenierung.

Die Behn + Bates-Verpackungsmaschine Roto-Packer Adams Care-Line Edition füllt Pulver in PE-Schlauchfoliensäcke ab.

© LT Food Medien-Verlag GmbH 2017