Logo LT

Verpackung

Handlingsystem für Pulversäcke: Maximale Effizienz beim Entleeren

21.09.2020: HYGiTip von GEA ist ein rundum geschlossenes System zur automatischen Entleerung von 25-Kilogramm-Pulversäcken. Dies ermöglicht ein hohes Maß an Hygiene und Sicherheit und damit auch Produktintegrität bei gleichzeitiger Reduzierung der Betriebskosten. Nach der Depalettierung werden die vollen Säcke der Anlage manuell über einen Vakuumheber oder automatisch per Roboter zugeführt. Die Außenverpackung aus Kraftpapier wird manuell entfernt und zum Recycling weitergeleitet, dann der Kunststoff-Inliner mit UV-Licht sterilisiert. Danach wird der Beutel justiert, gekippt und sein Inhalt in das Aufnahmesystem gegeben. Anschließend wird der leere Inliner zum Recycling entfernt.

(c) Ishida

HYGiTip ist ein rundum geschlossenes System zur automatischen Entleerung von 25-Kilogramm-Pulversäcken. © GEA
Zentrale Merkmale sind der Positive-Grip-Mechanismus, den GEA zum Patent angemeldet hat, und die Clean-Cut-Rotationsmesser. Nach der sicheren Aufnahme bringt die Klemmvorrichtung den Beutel in eine vertikale Position, wo er – noch vor dem Aufschneiden – perforiert wird. Dies sorgt für eine gleichmäßige Druckverteilung innerhalb des Beutels, so dass das Pulver leichter austreten kann. Diese Handhabung gewährleistet nicht nur eine zuverlässige Reproduzierbarkeit, sondern verhindert auch Beutelverformungen und das Verbleiben von Pulverrückständen. Das Clean-Cut-System verfügt über zwei ungezahnte, gekrümmte Schneidmesser, die den Beutel per Rotation von der Mitte nach außen aufschneiden. Messer durchtrennen den Inliner an drei Seiten, so dass die unteren Enden des aufgehängten Inliners auseinandergebreitet und bis in die Ecken aufgeschnitten werden. So bilden sich keine Taschen, in denen Pulver zurückbleibt – dies sichert maximale Effizienz bei der Entleerung.

Hygienische Gehäuse für Vakuumpumpen: Kontaminationsrisiko ausgeschlossen

11.08.2020: In der Lebensmittelindustrie werden Vakuumpumpen oft direkt neben den Verarbeitungs- und Verpackungslinien platziert und somit nicht in die Anlagen implementiert. Dies führt einerseits zu einer höheren Vakuumleistung, da Verluste im Saugvermögen über längere Rohrleitungen vermieden werden. Um sicherzustellen, dass die Vakuumpumpen wirksam vor den verwendeten aggressiven Reinigungsmedien geschützt sind, hat Leybold eine neue Reihe von hygienischen Gehäusen entwickelt. Der Vakuumspezialist bietet den Anwendern die Edelstahlgehäuse in sieben unterschiedlichen, maßgeschneiderten Größen für Vakuumpumpen an. (c) Ishida

Auf der Basis der geschützten Leybold-Vakuumpumpen lassen sich robustere Lösungen für die anspruchsvollen Lebensmittelanwendungen schaffen. © Leybold
Die gekapselten Pumpen können bei allen Arbeitsdrücken konstant laufen. Einzige Einschränkung ist die maximale Umgebungstemperatur für das Gehäuse; die meisten Gehäuse wurden bis 25 Grad Celsius qualifiziert. Darüber hinaus sind alle Gehäuse als Do-It-Yourself-Kit erhältlich und können ohne großen Aufwand vom Anwender selbst installiert und in Betrieb genommen werden.
Die Dampfschäler der Baureihe Florigo ultra-peel 3 bieten hohe Flexibilität bezüglich Dampfzeit, Druck und Drehgeschwindigkeit.

© tna

Verschlüsse: Maßgeschneiderte Formen für höchste Aufmerksamkeit

16.06.2020: ShapeArt von Amcor bietet Wein- und Spirituosenunternehmen einen innovativen Weg, ihre Marken hervorzuheben – sowohl in Gaststätten als auch in Supermarktregalen. Die maßgefertigten Formen der Verschlüsse sollen bei Verbrauchern einen starken Eindruck hinterlassen. Das Amcor-Team hilft Kunden dabei, die umfangreichen Optionen von ShapeArt für Druck und Beschichtung festzulegen und die konstruktiven Merkmale ihres spezifischen Verschlusses zu gestalten. Diese Zusammenarbeit umfasst auch das Testen des endgültigen Produkts an der Abfülllinie. Falls diesbezüglich technische Anpassungen erforderlich sein sollten, wird dazu beratende Unterstützung geleistet.

Kunststoffkreislauf: Nachhaltige Verpackungslösungen von Krones

30.04.2020: Wie schafft man es, den vorherrschenden Ressourcenkonsum in eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft zu lenken? Und welche Möglichkeiten hat die Industrie, diesen Wandel zu vollziehen? Mit dieser Frage beschäftigt sich Krones schon seit Längerem. Die Antwort der Neutraublinger Anlagenbauer darauf besteht aus zwei Worten: reduzieren und recyceln. Die LitePac Top Sekundärverpackungen von Krones, beispielsweise als Kartonclip für Einweg-PET-Gebinde oder Dosen, folgen genau diesem Ansatz. Bei der Herstellung zeichnet sich die LitePac Serie durch niedrigeren Energieverbrauch und weniger Abfall als bei Shrinkpacks aus. Ein besonderes Highlight dabei: Dosen können sogar gezielt ausgerichtet werden, um beispielsweise das Markenlogo prominent zu platzieren oder um ein durchgängiges Motiv aus mehreren Dosen-Designs zu bilden. Die Verpackung bei LitePac Top lässt sich aus recycelten Materialien herstellen und nach dem Verbrauch auch wieder dem Recycling-Kreislauf zuführen.

(c) Ishida

LitePac Top: Der Kartonclip von Krones für Einweg-PET-Gebinde ist nach Gebrauch zu 100 Prozent recyclingfähig © Krones
Verarbeitbar ist LitePac Top mit der Verpackungsmaschine Varioline 2M, die bei der Kombination von Sekundär- und Tertiärverpackungen höchste Flexibilität bietet. Insgesamt lassen sich mehr als 20 Verpackungskombinationen auf einer Maschine realisieren. Durch den Einsatz gekapselter, lebensdauergeschmierter Lager, elektrischer Vakuumpumpen oder eines Antriebssystems, bei dem die Bremsenergie rekuperiert und zum Beschleunigen wiederverwendet wird, vereint die Varioline zusätzlich Nachhaltigkeit, Effizienz und Wirtschaftlichkeit.

NonStopPrinting ist für Betriebe, in denen ein unterbrechungsfreier Druck erforderlich ist, besonders interessant.

© Bluhm

Inkjet-Drucker: Kontinuierliche Kennzeichnung im Wechsel

Wild03.04.2020: Mit der integrierten Funktion NonStopPrinting in Markoprint-Tintenstrahldruckern bietet Bluhm eine erhöhte Anlagenverfügbarkeit durch reduzierte Stillstandzeiten an. Dabei kommen zwei synchronisierte Inkjet-Druckköpfe zum Einsatz. Diese werden von einem Controller so angesteuert, dass das Auswechseln einer Kartusche oder eine Reinigung unterbrechungsfrei möglich ist. Durch NonStopPrinting können Kennzeichnungssysteme optimal und wirtschaftlich betrieben werden. Die Funktion ist problemlos mit der von Bluhm entwickelten Inkjet-Software iDesign aktivierbar.

Hochleistungs-Traysealer: Frischfleisch und Snacks in Linien verpackt

09.03.2020: Vollständig integrierte Verpackungslinien sind eine Kernkompetenz von Ishida. Anlässlich der interpack (Düsseldorf, 7. bis 13. Mai) werden gleich mehrere Linienlösungen für frisches Fleisch präsentiert. Zentraler Bestandteil einer der Anlagen ist der neue Hochleistungs-Traysealer QX-900, der auch MAP-Schalen aus Karton effizient verarbeitet und dabei Geschwindigkeiten von bis zu 15 Takten pro Minute erreicht. Eine weitere Linienanlage mit einem Traysealer QX-775 veranschaulicht die Verpackung von Frischfleisch in flache Kartonschalen, wobei die foliensparende Skin-on-Board-Technologie zum Einsatz kommt. Die Verpackung von Fleischstücken verschiedener Größe und Form mit festen Zielgewichten ermöglicht der Ishida Robotgrader. In Kombination mit einem Röntgenprüfsystem IX-G2 ist auch der Schutz vor Fremdkörpern gewährleistet. Sogar sehr kleine Knochensplitter werden zuverlässig aufgespürt. Ishida zeigt darüber hinaus drei Snack-Verpackungslinien. Die vollautomatischen Anlagen integrieren die Prozessschritte Zufuhr, Wiegen, Abfüllung, Qualitätskontrolle und Endverpackung. Mit den Systemen können auch Papierbeutel verarbeitet werden.

(c) Ishida

Komplett integriert: Ishida präsentiert auf der interpack Hochleistungs-Verpackungslinien für Snacks. © Ishida
Die Dampfschäler der Baureihe Florigo ultra-peel 3 bieten hohe Flexibilität bezüglich Dampfzeit, Druck und Drehgeschwindigkeit.

© tna

Barrierepapiere: Packmittel für eine nachhaltige Zukunft

14.02.2020: Sappi baut sein Portfolio an Barrierepapieren weiter aus. Forschung und Entwicklung haben in dem Unternehmen einen hohen Stellenwert. Dies führt zu einer außergewöhnlichen Expertise. Ein Fokus liegt auf Verpackungspapieren mit integrierter Funktionalität. „So viele verschiedene Lösungen und Anwendungen wie wir hat weltweit kein anderer Anbieter im Markt. Deshalb vertrauen uns Kunden von allen Kontinenten“, unterstreicht Thomas Kratochwill, Vice President Sales & Marketing Packaging and Speciality Papers von Sappi Europe. Und die Nachfrage steigt, denn immer mehr Lebensmittelhersteller wollen ihre Produkte nachhaltig und gleichzeitig optimal geschützt verpacken. Bei den Hochbarrierepapieren von Sappi ist seit Kurzem zusätzlich eine Version mit 91 Gramm pro Quadratmeter erhältlich. Sie eröffnet Markenartiklern weitere Einsatzgebiete. Alle Hochbarrierepapiere sorgen dafür, dass die Produktqualität von Lebensmitteln und anderen Waren erhalten bleibt. Sie verfügen über Barrieren gegen Sauerstoff, Wasserdampf, Fett und Mineralöl. Doch die Lösungen leisten noch mehr: hervorragende Druckergebnisse, vielfältige Weiterverarbeitungsmöglichkeiten, eine vollständige Rezyklierbarkeit und integrierte Heißsiegelfähigkeit.

Für den in Finnland angebotenen 175-Gramm-Joghurt Luonto+ verwendet Arla das papierbasierte Deckelmaterial Walki-Lid.

© Arla

Packmittel: Aluminiumfreies Deckelmaterial

Wild19.12.2019: Dank Walki-Lid lassen sich Milchprodukte nachhaltiger verpacken. Die Milchgenossenschaft Arla nutzt das papierbasierte Deckelmaterial bereits für ein Joghurterzeugnis in Finnland sowie für Hüttenkäse und Crème fraiche in Schweden. Walki, einer der weltweit führenden Hersteller von Verpackungslösungen, ist mit dieser Qualität einer der wenigen Anbieter von aluminiumfreiem, flexiblem, papierbasiertem Deckelmaterial für Einzelportionsbecher.

Auf der Brau Beviale zeigt Bluhm Systeme den Palettenetikettierer AP182. © Bluhm

WildPalettenetikettierer: Dreiseitig kennzeichnen ohne Schutzzaun

05.11.2019: Auf der Brau Beviale zeigt Bluhm Systeme den Palettenetikettierer AP182. Die sehr kompakte Anlage kennzeichnet Paletten mit Hilfe eines schwenkbaren Applikatorkopfes an bis zu drei unterschiedlichen Seiten. Sieben triggerbare Verfahrwege ermöglichen nicht nur eine GS1-konforme Palettenkennzeichnung auf Stirnseite und Seite, sondern auch die Etikettierung von einer Seite mit zwei Etiketten. Zudem ist die dreiseitige Etikettierung (Stirn, Seite, Rückseite) möglich.

Möglich sind Spitzengeschwindigkeiten von 120 Paletten pro Stunde bei der zweiseitigen und 90 Paletten pro Stunde bei der dreiseitigen Kennzeichnung. Da der AP182 aufgrund seiner eigensicheren Bauart weder Schutzzaun noch Schutzabschrankung benötigt, reduziert die Anlage nicht nur Kosten, sondern auch Kundenaufwand. Bereits die Standardvariante beinhaltet besondere Features wie elektrischer Schieber, federgelagerter Stempel zur optimalen Applikation des Labels, Anschlussmöglichkeit eines Scanners zur Barcodekontrolle sowie Verwendbarkeit von Rollen mit 350 Millimetern Durchmesser.

Der Druckspender Legi-Air 2050 von Bluhm Systeme wurde speziell für geringe Batchgrößen entwickelt. © Bluhm

Linerless und Linerfree: Etikettieren ohne Trägerpapier

Wild14.09.2019: Der neue Etikettendruckspender Legi-Air 2050 Linerless von Bluhm Systeme ist ein kostensparendes System für das Etikettieren unterschiedlicher kleiner Losgrößen. Der integrierte Sato Etikettendrucker CL4NX verarbeitet Etikettenmaterial ohne Trägerpapier. Dank Sato-Sotwareplattform AIP können Layouts schnell und einfach per Scan aufgerufen werden. Der Anschluss eines PCs ist nicht erforderlich.

Das Etikett wird mit den notwendigen Informationen bedruckt und unmittelbar danach automatisch per Cutter abgeschnitten. Ein Applikator mit Spendestempel nimmt die fertigen Etiketten auf und appliziert sie auf das gestoppte Produkt. Das Aufbringen geschieht mittels der bewährten Methoden: Aufblasen, Aufdrücken oder Aufwischen. Ein Austauschen des Stempels bei Formatwechsel ist nicht erforderlich, sodass auch keine Rüstzeiten anfallen.

Das Greifsystem des Wrap-around-Packers 3100 s kann unterschiedlichste Blockkäse-Geometrien handhaben.

© Sema Systemtechnik

Wrap-around-Packer: Formatflexibler Kartonierer für Blockkäse

Wild08.08.2019: Mit dem Modell 3100 s hat Sema Systemtechnik, Hüllhorst, einen neuen formatflexiblen Wrap-around-Kartonierer im Programm, der insbesondere für die Verpackung von Blockkäse konzipiert ist. Die kompakt und in offener Bauweise konstruierte Anlage kann sowohl runde als auch rechteckige Blöcke im Gewichtsbereich von ein bis vier Kilogramm verarbeiten. Ihre Modularität ermöglicht mit anwendungsspezifisch ausgelegten Zuführ- und Gruppiersystemen eine Leistung von bis zu 2.400 Stück pro Stunde. Beim Handling der unterschiedlichen Geometrien wird vollständig auf Wechselteile verzichtet. So kann das Greifsystem die verschiedenartigen Blöcke ohne Umrüstung verarbeiten. In der Kartonlinie werden die diversen, zum optimalen Wrap-around erforderlichen Formate vollautomatisch umgestellt.

Verpackungspapiere: Verbesserte Eigenschaften

18.06.2019: Nachhaltige Materialien, die sich leicht recyceln lassen, sind mittlerweile wichtige Parameter bei der Wahl der geeigneten Verpackung für Markenartikel. Papierbasierte Lösungen spielen dabei eine entscheidende Rolle und ersetzen immer häufiger Verbundverpackungen. Sappi bietet dafür mit den optimierten Papieren Guard M und Guard MS noch mehr Möglichkeiten. Dazu René Köhler, Head of Business Development Packaging and Speciality Papers bei Sappi: „Die integrierte Mineralölbarriere verhindert, dass MOSH- und MOAH-Verbindungen in die verpackten Waren eindringen. Dies macht zum einen zusätzliche Spezialbeschichtungen oder Laminierungen überflüssig. Zum anderen können Markenartikelhersteller für die Umverpackung recycelte Papiere oder Kartone verwenden und auf fossilbasierte Materialien verzichten.“

Einsatz als Primär- oder Sekundärverpackung

Guard M besitzt eine Mineralölbarriere und mit Kit 11 eine sehr hohe Fettbarriere. Guard MS punktet außerdem mit seiner Heißsiegelfähigkeit, wodurch zusätzliche Produktionsschritte und Materialien als Siegelmedium überflüssig sind. Die Fettbarriere liegt bei Kit 7. Beide Papiere bietet der Hersteller in zwei Varianten an: "Nature" ist unbeschichtet und wirkt dadurch natürlich-rau. "Silk" überzeugt durch noch bessere Druckergebnisse und eine seidenmatte Optik. Lebensmittelhersteller können die vier nachhaltigen Papierlösungen der Guard-Familie als Primär- oder Sekundärverpackung für trockene und leicht fettige Produkte, wie Nudeln, Reis, Cerealien und verschiedene Pulver, einsetzen. Darüber hinaus eignen sich die Barrierepapiere Guard M als Liner für Transportverpackungen, denn sie verhindern, dass Mineralöl aus Recyclingkarton und -papier in die Lebensmittel migriert.

Tiefziehfähige Barrierefolien mit Anteilen nachwachsender Rohstoffe gehören zu den neuesten Entwicklungen von Allvac.

© Allvac

Verpackungsfolien: Neue Generation aus nachwachsenden Rohstoffen

Wild24.04.2019: Allvac demonstriert auf der diesjährigen IFFA in Frankfurt, dass Barrierefolien mit Anteilen nachwachsender Rohstoffe tiefziehfähig sind. Normalerweise werden Polyamid und Polyethylen, die Basis von Barrierefolien, aus Erdöl gewonnen. Inzwischen bemüht sich die Industrie um ökologische Alternativen, indem statt Erdöl Rapsöl beziehungsweise Zuckerrohr als Basis dient. Auch polyamidfreie Folien sind bei Allvac bereits in der Erprobung.

Mit einer Taktung von bis zu 33 Etiketten pro Sekunde rangiert der Alpha HSM im Highspeed-Segment.

© Bluhm

Etikettenspender: Für den Einsatz in staubigem Umfeld

Wild02.04.2019: Für das Etikettieren von Säcken oder Big Bags in staubigen Umfeldern hat Bluhm den neuen Etikettenspender Alpha HSM entwickelt. Das kompakte und an Produktionsumgebungen einfach anpassbare Gerät ist in Schutzart IP 65 ausgeführt. Mit einer Taktung von bis zu 33 Etiketten pro Sekunde rangiert der Spender im Highspeed-Segment. Die Etiketten werden im sogenannten Wipe-on-Verfahren aufgebracht.

Die für Skinverpackungen konzipierte Folie Multi SV bietet durch ihre Bedruckbarkeit zusätzliche Möglichkeiten fürs Branding.

©Südpack

Skinverpackungen: Erstmals mit bedruckbarer Oberfolie

Wild13.02.2019: Maßgeschneiderte Skinverpackungen bringen Lebensmittel wie Fleisch- oder Fischstücke erst richtig zur Geltung. Genau aufeinander angepasste Ober- und Unterfolien sorgen für einen überzeugenden Auftritt am Point-of-Sale. Die neueste Generation der Oberfolien Multi SV von Südpack kann erstmals bedruckt werden. Bislang war dies bei Skinverpackungen aufgrund der hohen Temperaturen während des Abpackprozesses nicht möglich. Der neue Gestaltungsspielraum bietet zusätzliche Möglichkeiten fürs Branding – sei es durch Bilder oder Schriftzüge. Der Druck ersetzt bisherige Etiketten.

SternMaid füllt unter anderem Nahrungsergänzungsmittel und Sportlernahrung in Dosen ab.

© SternMaid

Co-Packing: Im Dosenbereich breit aufgestellt

Wild21.11.2018: Im neu errichteten Werk Zwei von SternMaid wurden zusätzliche Anlagen installiert, die das bestehende Portfolio und die Kapazitäten des Lohnherstellers und Co-Packers optimal ergänzen. Unter den Kleinverpackungsanlagen befindet sich hier seit Kurzem auch eine neue Abfülllinie für Portionsbeutel, sogenannte Sachets. Darüber hinaus kann das Unternehmen in Stand- oder Klotzbodenbeutel, Schlauchbeutel, mit und ohne äußere Faltschachteln, Kunststoffdosen sowie traditionelle Pappwickeldosen verpacken. Bei letzteren steht eine neue Variante der Firma Sonoco mit aluminiumfreier Innenbeschichtung zur Auswahl. Gerade im Dosenbereich ist SternMaid breit aufgestellt und bietet passend zur Dienstleistung auch qualitativ hochwertige Verpackungen in unterschiedlichen Größen und Ausführungen beispielsweise für Nahrungsergänzungs- und Diätmittel, Sportlernahrung oder Functional Food an.

Der M230i-TB4 ist speziell für Highspeed-Applikationen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie konzipiert.

©Domino


WildEtikettiersysteme: Vielseitige Anwendungen

06.11.2018: Innovative Codier-, Markier- und Etikettiertechnologien, die Hersteller von Lebensmitteln und Getränken zwecks Rückverfolgbarkeit für ihre Produkte und Verpackungen benötigen, werden von Domino angeboten. Speziell für Highspeed-Applikationen sind der M230i-TB4 und der M230i-TB6 konzipiert. Dank der integrierten Anblas-Funktion können bis zu 100 Produkte pro Minute berührungslos etikettiert werden. Die Möglichkeit, Hublängen von bis zu 360 Millimetern zu nutzen, der einstellbare Spendekantenabstand für eine zusätzlich erhöhte Taktrate sowie die Auto-Stopp-Funktion zur Unterbrechung der Bewegung bei Berührung eines Hindernisses, prädestinieren die Geräte für vielseitige und sichere Anwendungen. Auch die Vernetzung der Kennzeichnungssysteme innerhalb der Produktion spielt eine große Rolle: Domino bietet – je nach Applikationsanforderung – die notwendigen Bausteine für die Industrie 4.0.

Das vielfältige Verpackungssortiment von Sonoco wird ständig um neue Entwicklungen erweitert.

©Sonoco

Kombidosen: Luftdicht für empfindliche Produkte

Wild17.09.2018: Sonoco lädt die Besucher der FachPack dazu ein, die Vorteile seiner Verpackungslösungen aus erster Hand zu erleben. Eines der Produkthighlights in Nürnberg ist die neue Kombidose Hermetic SquareCan. Dank In-Mould-Labeling-Technologie können bei ihr auch die Deckel bedruckt werden. Praktische Scharnierdeckel bieten Platz für zusätzliche Markenbotschaften, Rezepte oder Gesundheitstipps. Die nahezu quadratische Form der Verpackung erhöht zudem die Effizienz und Wirtschaftlichkeit in der Logistik, denn der Raum wird so optimal genutzt.

Erhöhte Stabilität durch neues Verfahren

Sonoco produziert die Hermetic SquareCan in einem neu entwickelten Verfahren, das die Stabilität der Dose deutlich erhöht. Darüber hinaus macht eine aufgesiegelte Aluminiummembran die Lösung zu einem luft- und gasdichten Behältnis für empfindliche Produkte wie Kaffee, Nüsse oder sogar Babynahrung.

Bei den Foliendirektdruckern DP 230 sind alle Kanten abgeschrägt und Toträume wurden konsequent vermieden.

©Multivac

Foliendirektdrucker: Hygienisch konstruiert

Wild28.08.2018: Mit dem DP 230 stellte Multivac Marking & Inspection im vergangenen Jahr eine neue Generation von Foliendirektdruckern vor, die für die Integration in Tiefziehverpackungsmaschinen der Serien R 08x und R 1xx ausgelegt sind. Ab dem 4. Quartal 2018 stehen die Drucker auch für die Reihen R 2xx und R 5xx zur Verfügung. Bei der Entwicklung lag das Augenmerk insbesondere auf der Erfüllung der neuesten Hygiene- und Sicherheitsstandards.

Das neue Feuchtigkeitssensorsystem von Ishida ist ab sofort erhältlich für alle
Mehrkopfwaagen der Serien CCW-RV und CCW-RVE. © Ishida

WildSensoren melden Feuchtigkeit: Ishida hält Mehrkopfwaagen trocken

07.08.2018: Die Verwiegung frischer und gefrosteter Lebensmittel birgt immer die Gefahr von Feuchtigkeitseintritt. Auch wenn die eingesetzten Mehrkopfwaagen über die entsprechenden IP-Zertifizierungen verfügen, gibt es Schwachstellen. So können lose befestigte Bauteile, offen stehende Klappen oder defekte Sperrluftsysteme fatale Auswirkungen haben. Ishida bietet eine Lösung für dieses Problem. Dazu werden Nässe- und Temperatursensoren an drei neuralgischen Stellen der Mehrkopfwaage integriert und zwar unterhalb der oberen Abdeckung, im Mittelkörper und im Grundkörper der Maschine. Werden bei der kontinuierlichen Überwachung zu hohe Feuchtigkeitsgrade festgestellt, informiert das System den Bediener mit einer Abfolge gesteigerter Alarmmeldungen. Ein Feuchtigkeitsgrad zwischen 80 und 89 Prozent verursacht einen roten Alarm und die Waage wird automatisch abgeschaltet. Bei einem kritischen Feuchtigkeitsgrad ab 90 Prozent erfolgt ein Signal entweder in akustischer Form oder mittels blinkender Warnlichter.

Die kanadische Craft-Brauerei Steamworks hat seit Februar den Dosenfüller Innofill Can C im Einsatz.

© KHS

Dosenfüller: Weitere Maschinengröße mit mehr Leistung

 

Wild03.08.2018: Er bietet die technologischen Innovationen der großen Maschinen und überzeugt durch Kompaktheit und schnelle Montage: Seit der Vorstellung des Dosenfüllers Innofill Can C auf der drinktec 2017 ist das Interesse unter Craft-Brewern und mittelständischen Brauereien stark gestiegen. Deshalb wird KHS in diesem Jahr eine Variante mit mehr Leistung auf den Markt bringen. Damit können dann pro Stunde bis zu 27.800 Dosen im 330-Milliliter-Format befüllt werden. Mit noch etwas höherer Leistung ist der Dosenfüller für Carbonated Soft Drinks einsetzbar.

Die Verpackungsmaschine FPC5 bildet mit vorgeschalteter Pulverzuführung und Produktpresse eine komplette Systemlösung.

©Theegarten-Pactec

Schlauchbeutelmaschine: Schneller Wechsel der Siegeleinrichtungen

Wild07.05.2018: Eine ganzheitliche Prozesslösung zum Komprimieren von Pulver zu Erzeugnissen wie Brausetabletten oder Brühwürfel und dem anschließenden Verpacken in Schlauchbeutel wird von Theegarten-Pactec auf der Achema präsentiert. Durch die Wahl des Produkts im Display stellt sich die Anlage automatisch ein. Aufeinander abgestimmte Schnittstellen der einzelnen Systemkomponenten gewährleisten einen effizienten Herstellungs- und Verpackungsprozess.

Kalt oder heiß versiegeln

Die Pulverzuführung erfolgt durch ein System von AZO, das mit einer pneumatischen Saugförderung ausgestattet ist. Die Presse stammt von Romaco Kilian. Herzstück ist die Verpackungsmaschine FPC5. Sie ermöglicht das Verpacken der Produkte in Heißsiegel- oder Kaltsiegelfolie. Durch ihren modularen Aufbau beträgt die Wechselzeit der Siegeleinrichtungen zwischen den unterschiedlichen Verpackungsarten lediglich 20 Minuten. Auch das Umstellen zwischen unterschiedlichen Produktformaten erfolgt schnell.

Die neue Lineareinheit E-II-Edelstahl ist korrosionsbeständig und wash-down-fähig.

© Rose+Krieger

Lineareinheit für Verpackungsmaschinen: Hygienisch und vielseitig verstellbar

Wild15.03.2018: RK Rose+Krieger bringt die Einrohr-Lineareinheit E-II-Edelstahl auf den Markt. Die neue Achse in den gängigen Baugrößen 30 und 40 ist ein Alleskönner für die Formatverstellung, korrosionsbeständig und besitzt gegenüber den Standard-Einheiten einen erweiterten Temperaturbereich von minus 30 bis plus 80 Grad Celsius. Da die neuen Edelstahlachsen mit FDA-konformen Schmierstoffen arbeiten und wash-down-fähig sind, empfehlen sie sich beispielsweise für die Breiten-, Höhen- und Längenverstellung in Verpackungsmaschinen der Lebensmittelindustrie.

Die Linx 89er Serie wurde weiterentwickelt und druckt jetzt auch mit schwach-pigmentierten Tinten kontrastreich und sehr gut lesbar.

© Bluhm

Drucker: Auch für schwach pigmentierte Tinten

Wild07.03.2018: Die Tintenstrahldrucker der Linx 89er Serie von Bluhm beducken Produkte und Verpackungen nun auch mit schwach pigmentierten Tinten schwarz, blau oder gelb. Die Geräte benötigen kein mechanisches Rührwerk, um konstant gute und kontrastreiche Druckergebnisse zu erreichen. Während der Strahl läuft oder der Drucker druckt wird die Tinte automatisch allein durch den Tintenfluss gemixt.

Der Thermotransferdrucker TTO 06 kann sowohl intermittierend als auch kontinuierlich arbeiten.

©Multivac

Thermotransferdrucker: Kleinste Schriftfelder deutlich lesbar

Wild06.02.2018: Mit einem neuen, netzwerkfähigen Thermotransferdrucker erweitert Multivac Marking & Inspection, Enger sein Portfolio. Der kompakte TTO 06 eignet sich als flexible Kennzeichnungslösung für schmale Druckbreiten in den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen. Das Gerät druckt mit einer Auflösung von 300 dpi Grafiken, Logos, 1D- und 2D-Codes sowie feste, variable und kombinierte Textfelder. Auch kleinste Schriftfelder sind dank des Thermotransferdrucks und der hohen Auflösung deutlich lesbar. Der TTO 06 kann sowohl intermittierend als auch kontinuierlich arbeiten.

Die neue WindowCan verknüpft die Vorteile von Kombidosen mit denen von Kunststoffverpackungen.

©Sonoco

Kombidosen: WindowCan gewährt Blick aufs Produkt

Wild10.01.2018: Mit seiner neuartigen Verpackungslösung WindowCan gewährt Sonoco Europe einen klaren Blick aufs Lebensmittel und verknüpft zugleich die Vorteile von Kombidosen mit denen von Kunststoffverpackungen. Die runde Dose besteht aus Kunststoff und wird im In-Mould-Labelling-Verfahren hergestellt. Dekoriert ist sie jedoch mit einem beidseitig bedruckbaren Papieretikett, das in Haptik und Gestaltung an eine klassische Kombidose erinnert.

Dicht und wiederverschließbar

Der Clou ist dabei das frei gestaltbare, klare Sichtfenster, das Konsumenten bereits am Point-of-Sale freien Blick auf das Produkt eröffnet und dadurch zusätzliche Kaufimpulse setzt. Das Einsatzgebiet der WindowCan ist dabei weit gefasst: Dank Wasserdampfbarriere und Wiederverschluss ist die neue Verpackungslösung besonders gut für trockene Lebensmittel wie Haferflocken, Müsli oder Süßigkeiten geeignet.

In der FlatSkin verpackte Produkte zeichnen sich durch eine attraktive Optik aus.


WildSkin-Verpackung: Auf Aussehen und Nachhaltigkeit getrimmt

26.10.2017: Skin-Verpackungen liegen im Trend. Mit den Traysealern und Thermoformern von Sealpac lassen sich diesbezüglich unterschiedlichste Anwendungen realisieren. Der Verpackungsspezialist hat mit FlatSkin eine neue Variante entwickelt, die durch attraktive Optik und besondere Nachhaltigkeit überzeugen soll. Der Produktträger besteht aus Karton und Folie, die sich später getrennt entsorgen lassen. Die Anlage skinnt das Lebensmittel mit einer hochtransparenten Barrierefolie direkt auf den besonders flachen Kartonträger. Das dabei entstehende Vakuum verlängert die Haltbarkeit des Produktes. Die Folie liegt wie eine Haut an und schützt das Packgut zuverlässig. Es ist fest auf dem Produktträger fixiert und ausgezeichnet sichtbar.

Etiketten aus biobasierter PE-Folie eignen sich zum Beispiel für Kaffee aus ökologischem Anbau.


WildEtikettierer: Zuverlässig kennzeichnen im staubigen Umfeld

18.09.2017: Speziell fürs Etikettieren im staubigen Umfeld ist der neue Alpha HSM von Bluhm Systeme konzipiert. Denn der kompakte und an Produktionsumgebungen einfach anpassbare Etikettierer ist in Schutzart IP65 ausgeführt. Mit einer Taktung von bis zu 33 Etiketten pro Sekunde rangiert der Spender im Highspeed-Segment. Die Etiketten werden im sogenannten Wipe-on-Verfahren aufgebracht. Dabei nimmt das durchlaufende Produkt das Etikett von der Spendezunge des Etikettierers auf. Eine Rolle oder Bürste direkt hinter der Spendezunge drückt das Etikett zusätzlich auf der Produktoberfläche an. So können selbst flexible und bewegliche Oberflächen von Säcken oder Big Bags blasenfrei etikettiert werden.

Der in Schutzart IP65 ausgeführte Alpha HSM bringt pro Sekunde bis zu 33 Etiketten auf.


WildEtiketten: Biobasierte PE-Folie für mehr Nachhaltigkeit

24.05.2017: Etiket Schiller bietet nachhaltige Etiketten aus biobasierter PE-Folie. Das selbstklebende Etikettenmaterial ist eine CO2-neutrale Alternative zu konventionell erzeugter PE-Folie. Das für die Produktion verwendete Granulat besteht zu hundert Prozent aus Zuckerrohr-Ethanol, das nach den hohen Umwelt- und Sozial-Standards der Bonsucro-Initiative zertifiziert ist. Verarbeitet wird die biobasierte PE-Folie wie eine konventionelle PE-Folie. Sämtliche gängigen Drucktechniken sind möglich und es werden Standardkleber eingesetzt. Die Folie ist in transparent und in weiß erhältlich.

Sekundär- und Tertiärverpackung: Kompakte Blockbildung für effiziente Prozesse

25.04.2017: Der von KHS neu entwickelte InnoDry Block ermöglicht mit seinem integrierten Puffersystem den aufstaufreien und schonenden Gebindetransport ohne die sonst erforderlichen seitlichen Führungen. So kann bei Formatwechseln komplett auf Einstellarbeiten verzichtet werden. „Lassen sich zwei oder mehr Einzelmaschinen zu einer kompakten Blocklösung zusammenfügen, bringt dies Anwendern zahlreiche Vorteile“, erklärt Product Manager Karl-Heinz Klumpe. Genau das ist nun für die Produktionsschritte der Sekundär- und Tertiärverpackung gelungen. Der InnoDry Block verbindet Verpackungs- mit Palettiermaschine und verfügt über einen in den Packer integrierten Tragegriffspender. Möglich machen diesen Aufbau besonders flexible Pufferflächen und der Einsatz eines hochdynamischen Manipulationssystems zur Lagenbilderstellung, das in dem verblocken Maschinenkonzept erstmals eingesetzt wird. Für die kompakte Blocklösung sprechen kürzere Transportstrecken und der somit erheblich reduzierte Instandhaltungsaufwand. Zudem reduzieren sich die Formatumstellzeiten, da keine seitlichen Führungen auf der Transportstrecke mehr benötigt werden.

Die Inliner-Ventile sind frei von Bisphenol A und bedampfbar.

WildVerpackungsventile: Inliner mit BPA-freien Ventilen

24.03.2017: Für den Transport flüssiger Lebensmittel wie Fruchtkonzentrate, Speiseöl oder Milch- und Flüssigeiprodukte bietet Intermediate Bulk Alliance (IBA) Ventile, die frei von Bisphenol A (BPA) sind. Die Inlinerlösung ist für aseptische Bag-in-Arca und Ein- und Mehrwegverpackungen geeignet, wird in Deutschland gefertigt und entspricht den höchsten EU- und FDA-Standards. Die Ventile sind voll bedampfbar und können für aseptische Mehrfachentnahmen genutzt werden. Die Inliner haben ein Fassungsvermögen von 250 bis 1.100 Litern.

Der neue KHS Kronenkork-Verschließer steigert die mikrobielle Sicherheit bei der Bierabfüllung und verkürzt Reinigungszeiten.

WildKronenkork-Verschließer: Steigerung der mikrobiellen Sicherheit

09.02.2017: Maßstäbe bei Hygiene-Standards in der Bierabfüllung will KHS mit seinem neuesten Kronenkork-Verschließer setzen. Durch Weiterentwicklung eines bewährten Systems wurden die mikrobielle Sicherheit gesteigert und Reinigungszeiten verkürzt. Aufbau und Abmessungen konnten dabei erhalten bleiben, so dass Abfüller das Element mit einem Umbaukit auch in bestehenden Anlagen nachrüsten können. Der neue Verschließer verbessert mithilfe mehrerer Innovationen die Hygiene und Reinigung: Am Kopfstück wurde die Kontaktfläche zum Anpressring erheblich verringert. Das erlaubt eine stärkere Umspülung und senkt die Menge der Bierreste an den Bauteilen. Um die Kontaktfläche zwischen dem Korkenschuh und dem Kopfstück zu verringern, vergrößerte KHS deren Abstand zueinander. Dies ermöglicht eine optimale Durchspülung.

Die Aromaschutzverpackungen von Ströbel verhindern das Eindringen von aromaschädlichem Sauerstoff.


Schutzbeutel: Zwischen Ökologie und Design

06.01.2017: Aktuelle Studien belegen, dass Kunden mit einer mehr als doppelt so hohen Wahrscheinlichkeit ein Produkt erneut kaufen, wenn die Verpackung außergewöhnlich und auch bei längerer Lagerung immer noch attraktiv aussieht. Insbesondere für Kaffeeröstereien ist die Verpackung ein zentrales Marketingelement. Mit der Öko-Line Schwarz bietet Ströbel eine umweltfreundliche Aromaschutzverpackung für die Lebensmittelindustrie. Die Verpackung in seidenmattem Schwarz soll auch nach intensivem gebrauch keine unschönen Knicke oder Falten aufweisen, wie es bei Papierbeuteln üblich ist. Die Aromaschutzbeutel besitzt im Gegensatz zu Aluminiumverbundbeuteln keine Aluminiumschicht, sondern einen Verbund aus FSC-zertifiziertem Kraftpapier und einer umweltfreundlichen Barrierefolie (PE). Dieser sorgt dafür, dass kein aromaschädlicher Sauerstoff in die Verpackung eindringt und Haltbarkeit, Geschmack und Farbe der Produkte nicht negativ beeinträchtigt werden.

Leitfaden