nocado

Verpackung

In der FlatSkin verpackte Produkte zeichnen sich durch eine attraktive Optik aus.


WildSkin-Verpackung: Auf Aussehen und Nachhaltigkeit getrimmt

26.10.2017: Skin-Verpackungen liegen im Trend. Mit den Traysealern und Thermoformern von Sealpac lassen sich diesbezüglich unterschiedlichste Anwendungen realisieren. Der Verpackungsspezialist hat mit FlatSkin eine neue Variante entwickelt, die durch attraktive Optik und besondere Nachhaltigkeit überzeugen soll. Der Produktträger besteht aus Karton und Folie, die sich später getrennt entsorgen lassen. Die Anlage skinnt das Lebensmittel mit einer hochtransparenten Barrierefolie direkt auf den besonders flachen Kartonträger. Das dabei entstehende Vakuum verlängert die Haltbarkeit des Produktes. Die Folie liegt wie eine Haut an und schützt das Packgut zuverlässig. Es ist fest auf dem Produktträger fixiert und ausgezeichnet sichtbar.

Etiketten aus biobasierter PE-Folie eignen sich zum Beispiel für Kaffee aus ökologischem Anbau.


WildEtikettierer: Zuverlässig kennzeichnen im staubigen Umfeld

18.09.2017: Speziell fürs Etikettieren im staubigen Umfeld ist der neue Alpha HSM von Bluhm Systeme konzipiert. Denn der kompakte und an Produktionsumgebungen einfach anpassbare Etikettierer ist in Schutzart IP65 ausgeführt. Mit einer Taktung von bis zu 33 Etiketten pro Sekunde rangiert der Spender im Highspeed-Segment. Die Etiketten werden im sogenannten Wipe-on-Verfahren aufgebracht. Dabei nimmt das durchlaufende Produkt das Etikett von der Spendezunge des Etikettierers auf. Eine Rolle oder Bürste direkt hinter der Spendezunge drückt das Etikett zusätzlich auf der Produktoberfläche an. So können selbst flexible und bewegliche Oberflächen von Säcken oder Big Bags blasenfrei etikettiert werden.

Der in Schutzart IP65 ausgeführte Alpha HSM bringt pro Sekunde bis zu 33 Etiketten auf.


WildEtiketten: Biobasierte PE-Folie für mehr Nachhaltigkeit

24.05.2017: Etiket Schiller bietet nachhaltige Etiketten aus biobasierter PE-Folie. Das selbstklebende Etikettenmaterial ist eine CO2-neutrale Alternative zu konventionell erzeugter PE-Folie. Das für die Produktion verwendete Granulat besteht zu hundert Prozent aus Zuckerrohr-Ethanol, das nach den hohen Umwelt- und Sozial-Standards der Bonsucro-Initiative zertifiziert ist. Verarbeitet wird die biobasierte PE-Folie wie eine konventionelle PE-Folie. Sämtliche gängigen Drucktechniken sind möglich und es werden Standardkleber eingesetzt. Die Folie ist in transparent und in weiß erhältlich.

Sekundär- und Tertiärverpackung: Kompakte Blockbildung für effiziente Prozesse

25.04.2017: Der von KHS neu entwickelte InnoDry Block ermöglicht mit seinem integrierten Puffersystem den aufstaufreien und schonenden Gebindetransport ohne die sonst erforderlichen seitlichen Führungen. So kann bei Formatwechseln komplett auf Einstellarbeiten verzichtet werden. „Lassen sich zwei oder mehr Einzelmaschinen zu einer kompakten Blocklösung zusammenfügen, bringt dies Anwendern zahlreiche Vorteile“, erklärt Product Manager Karl-Heinz Klumpe. Genau das ist nun für die Produktionsschritte der Sekundär- und Tertiärverpackung gelungen. Der InnoDry Block verbindet Verpackungs- mit Palettiermaschine und verfügt über einen in den Packer integrierten Tragegriffspender. Möglich machen diesen Aufbau besonders flexible Pufferflächen und der Einsatz eines hochdynamischen Manipulationssystems zur Lagenbilderstellung, das in dem verblocken Maschinenkonzept erstmals eingesetzt wird. Für die kompakte Blocklösung sprechen kürzere Transportstrecken und der somit erheblich reduzierte Instandhaltungsaufwand. Zudem reduzieren sich die Formatumstellzeiten, da keine seitlichen Führungen auf der Transportstrecke mehr benötigt werden.

Die Inliner-Ventile sind frei von Bisphenol A und bedampfbar.

WildVerpackungsventile: Inliner mit BPA-freien Ventilen

24.03.2017: Für den Transport flüssiger Lebensmittel wie Fruchtkonzentrate, Speiseöl oder Milch- und Flüssigeiprodukte bietet Intermediate Bulk Alliance (IBA) Ventile, die frei von Bisphenol A (BPA) sind. Die Inlinerlösung ist für aseptische Bag-in-Arca und Ein- und Mehrwegverpackungen geeignet, wird in Deutschland gefertigt und entspricht den höchsten EU- und FDA-Standards. Die Ventile sind voll bedampfbar und können für aseptische Mehrfachentnahmen genutzt werden. Die Inliner haben ein Fassungsvermögen von 250 bis 1.100 Litern.

Der neue KHS Kronenkork-Verschließer steigert die mikrobielle Sicherheit bei der Bierabfüllung und verkürzt Reinigungszeiten.

WildKronenkork-Verschließer: Steigerung der mikrobiellen Sicherheit

09.02.2017: Maßstäbe bei Hygiene-Standards in der Bierabfüllung will KHS mit seinem neuesten Kronenkork-Verschließer setzen. Durch Weiterentwicklung eines bewährten Systems wurden die mikrobielle Sicherheit gesteigert und Reinigungszeiten verkürzt. Aufbau und Abmessungen konnten dabei erhalten bleiben, so dass Abfüller das Element mit einem Umbaukit auch in bestehenden Anlagen nachrüsten können. Der neue Verschließer verbessert mithilfe mehrerer Innovationen die Hygiene und Reinigung: Am Kopfstück wurde die Kontaktfläche zum Anpressring erheblich verringert. Das erlaubt eine stärkere Umspülung und senkt die Menge der Bierreste an den Bauteilen. Um die Kontaktfläche zwischen dem Korkenschuh und dem Kopfstück zu verringern, vergrößerte KHS deren Abstand zueinander. Dies ermöglicht eine optimale Durchspülung.

Die Aromaschutzverpackungen von Ströbel verhindern das Eindringen von aromaschädlichem Sauerstoff.


Schutzbeutel: Zwischen Ökologie und Design

06.01.2017: Aktuelle Studien belegen, dass Kunden mit einer mehr als doppelt so hohen Wahrscheinlichkeit ein Produkt erneut kaufen, wenn die Verpackung außergewöhnlich und auch bei längerer Lagerung immer noch attraktiv aussieht. Insbesondere für Kaffeeröstereien ist die Verpackung ein zentrales Marketingelement. Mit der Öko-Line Schwarz bietet Ströbel eine umweltfreundliche Aromaschutzverpackung für die Lebensmittelindustrie. Die Verpackung in seidenmattem Schwarz soll auch nach intensivem gebrauch keine unschönen Knicke oder Falten aufweisen, wie es bei Papierbeuteln üblich ist. Die Aromaschutzbeutel besitzt im Gegensatz zu Aluminiumverbundbeuteln keine Aluminiumschicht, sondern einen Verbund aus FSC-zertifiziertem Kraftpapier und einer umweltfreundlichen Barrierefolie (PE). Dieser sorgt dafür, dass kein aromaschädlicher Sauerstoff in die Verpackung eindringt und Haltbarkeit, Geschmack und Farbe der Produkte nicht negativ beeinträchtigt werden.

Leitfaden

© LT Food Medien-Verlag GmbH 2017